Anzeige

Straßenbahnlinie wird verlängert

Wo: Tram Karl-Ziegler-Straße, Karl-Ziegler-Straße, 12489 Berlin auf Karte anzeigen
So soll die neue Trasse aussehen.
So soll die neue Trasse aussehen. (Foto: Grafik: BVG/Renderwerke)

Adlershof. In gut vier Jahren soll die Endhaltestelle der Tramlinien 61 und 63 in der Wissenschaftsstadt Geschichte sein. Bis dahin wird, wie seit Jahren geplant, die Straßenbahnstrecke bis zum Bahnhof Schöneweide verlängert.

Die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die BVG haben die Pläne jetzt bei einer Bürgerversammlung im Forum Adlershof vorgestellt. Mit der Information der Öffentlichkeit wird der Antrag auf das Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

Neubaustrecke Adlershof II heißt das Projekt bei der BVG. Die Strecke von der derzeitigen Wendeschleife an der Karl-Ziegler-Straße über Hermann-Dorner Allee und Groß-Berliner Damm bis zum Knoten am Sterndamm ist rund 2,6 Kilometer lang. Geplant sind fünf neue Haltestellen. Die Trasse soll sich gut ins Umfeld einpassen. „Die Wendeschleife wird abgebaut, die Trasse in diesem Bereich mit einer begrünten Steinmauer eingefasst. Wir verlegen die Schienen auf großen Teilen als Rasengleis. Im Bereich Hermann-Dorner Allee wird es auf dem Groß-Berliner Damm eine Kehranlage für Zweirichtungsfahrzeuge geben“, erläutert Wulf Heineking, bei der BVG zuständig für Straßenbahnplanung.

Im Bereich der Feuerwache Treptow muss die Überfahrt für die Einsatzfahrzeuge umgebaut werden. Die Straßenbahn wird hier in die Schaltung der Lichtsignalanlage, die auf Anforderung der Feuerwehr das Ausrücken ermöglicht, einbezogen. Die Überfahrt über den Mittelstreifen zu den Supermärkten kurz vor dem Sterndamm wird geschlossen. „Unfälle beim Abbiegen wären dort vorprogrammiert“, sagt BVG-Planer Heineking. Die BVG hatte bereits vor Jahren Widerspruch gegen den Bau der Überfahrt eingelegt. Dieser war aber mit Hinweis auf den damals noch fernen Bau der Tram von der zuständigen Baubehörde abgelehnt worden.

Auf der Neubaustrecke sollen künftig die von Rahnsdorf kommenden Linien 61 und 63 verkehren und damit große Teile von Köpenick besser an den Wissenschaftsstandort Adlershof anbinden. Aus Richtung Schöneweide wird die aus dem Raum Marzahn/Lichtenberg kommende Linie M 17 bis zum S-Bahnhof Adlershof geführt. Pro Tag rechnet die BVG auf der Neubaustrecke mit bis zu 12 700 Fahrgästen. Für das Bauvorhaben sind rund 18 Millionen Euro veranschlagt.

„Für das Planfeststellungsverfahren brauchen wir mindestens 18 Monate. Wenn alles klappt, kann die neue Strecke 2020 eröffnet werden“, sagt Wulf Heineking.

Seit 2011 fährt die Tram bis zur Karl-Ziegler-Straße in der Wissenschaftsstadt Adlershof. Bereits damals war im Stadtentwicklungsplan Verkehr des Landes Berlin die Weiterführung der Strecke nach Schöneweide vorgesehen. Unter dem Mittelstreifen des Groß-Berliner Damms wurden schon vor Jahren Leerrohre für Signalkabel und Stromversorgung eingebaut. RD
Wissenswertes zum Bauvorhaben:

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt