Schulgründungsprojekt auf dem Campus Hedwig in Alt-Hohenschönhausen
SozDia Stiftung Berlin lädt zum Tag der offenen Tür am 24. September ein

Über das Konzept und den Planungsstand der Grundschule auf dem Campus Hedwig in Alt-Hohenschönhausen informiert die SozDia Stiftung Berlin am 24. September im Rahmen eines Tags der offenen Tür. Die Schule in freier Trägerschaft wird inklusiv sein, ein evangelisches Profil haben und ein Ganztagsbetreuungsangebot bis mindestens 16 Uhr bieten. Mit Platz für bis zu zehn altersgemischte Lerngruppen der Jahrgangsstufen eins bis sechs soll sie ein individualisiertes Lernen in Projekten, Lernwerkstätten und mit Wochenplänen ermöglichen. Bereits ab dem kommenden Schuljahr 2021/22 wird in nahe gelegenen Übergangsräumlichkeiten mit einer ersten Lerngruppe für Erstklässler gestartet.

Der Tag der offenen Tür richtet sich vor allem an Familien und Eltern mit Vorschulkindern, die auf der Suche nach einer Alternative zu ihrer Einzugsgrundschule sind. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr bzw. von 16.30 bis 18.30 Uhr auf dem künftigen Schulgelände in der Hedwigstraße 10, in 13053 Berlin-Hohenschönhausen, selbst ein Bild zu machen und mit den Projektverantwortlichen ins Gespräch zu kommen. Für Kinder wird es unter anderem ein Schnupper-Lernangebot geben.
Um eine vorherige Anmeldung per E-Mail für eines der beiden zweistündigen Zeitfenster wird corona-bedingt gebeten: stefanie.kaske@sozdia.de.

Der Neubau für die künftige Grundschule am Campus Hedwig soll ein architektonisch und inhaltlich integrierter Teil des bestehenden Campus Hedwig werden und das vorhandene Angebot der SozDia an diesem Standort ergänzen. Der Campus Hedwig besteht derzeit aus der Kita Hedwig, dem Stadtteilzentrum HEDWIG und der FLEXiblen Erziehungshilfe. Zudem ist eine Doppelnutzung geeigneter Räumlichkeiten des neuen Gebäudes geplant, etwa für Seniorengymnastikkurse oder als Veranstaltungsort für kulturelle Angebote. Diese und mehr Ideen hat die SozDia im Rahmen eines mehrphasigen Beteiligungsprozesses mit Unterstützung durch das Architekturbüro „Die Baupiloten“ ermittelt, in welchem es um die Bedarfe und Ansprüche an das Schulgebäude ging. Die Anwohner*innen und potenziellen Nutzer*innen von Beginn an einzubeziehen, entspricht der Arbeitsweise der sozialdiakonischen Trägerin von rund 50 Einrichtungen in Berlin mit Arbeitsschwerpunkt im Bereich der Kinder-, Jugend-, Familien- und Gemeinwesenarbeit.

Mit der Schulneugründung reagiert die SozDia auf einen wachsenden Bedarf. „Wir sehen nach der Schulentwicklungsplanung für den Bezirk Lichtenberg eine hohe Zahl an benötigten Schulplätzen“, sagt Michael Heinisch-Kirch, Vorstandsvorsitzender der seit 30 Jahren bestehenden SozDia Stiftung Berlin. „Die Grundschule am Campus Hedwig wird eine Schule für alle sein. Sie soll ein lebendiger Ort der Begegnung, des sozialen Miteinanders und der Gemeinschaft werden, an dem künftige Schüler*innen Vielfalt als Normalzustand erleben und einen friedlichen und toleranten Umgang miteinander lernen.“

Campusgemeinschaft mit inklusiver Schule
Vom Gemeinschaftsgedanken und insbesondere vom inklusiven Ansatz fühlt sich auch Michaela Krethe angesprochen. Ihre beiden Söhne besuchen seit einem Jahr die Kita Hedwig und wenn es nach ihr geht, werden sie zu den ersten Schülern der Grundschule am Campus Hedwig gehören. „Dass eine Vielzahl von Möglichkeiten geboten wurden und nach wie vor bestehen, sich aktiv an der Planung der Grundschule zu beteiligen, empfinde ich als großartige Möglichkeit für Eltern, Pädagog*innen und die Nachbarschaft“, erklärt die vor fünf Jahren aus Kreuzberg Zugezogene und ergänzt: „Ich wünsche mir für Hohenschönhausen nicht nur ein vielfältigeres Kiez- und Kulturleben sondern auch ein stärkeres Miteinander, eine Gemeinschaft. Und dafür sehe ich am Campus Hedwig durch die Vielzahl der SozDia-Einrichtungen und die generationsübergreifenden Angebote eine Chance, für die ich mich gerne engagiere.“

Deshalb bringt sie sich auch ehrenamtlich beim Schulgründungsprojekt ein. So hat sie nicht nur an den Beteiligungs-Workshops und Informationsveranstaltungen teilgenommen, sondern unterstützt die Projektkoordination insbesondere beim Thema inklusive Schule. „Mein jüngerer Sohn hat aufgrund seiner körperlichen Behinderung besondere Bedürfnisse. Für ihn würde eine sogenannte barrierefreie Einrichtung nicht reichen. Um rollstuhlgerecht zu sein, braucht es schon deutlich mehr und so eine Grundschule gibt es noch nicht in unserer Nähe. Also steuere ich mein Know-how gern bei und schätze es im Gegenzug sehr, ein offenes Ohr für die Belange von körperlich behinderten Kindern im Schulalltag zu finden“, so Michaela Krethe. Dass die Förderung von sozialem Engagement und Gemeinschaftssinn im Konzept verankert ist und Demokratie sowie Beteiligung im Schulalltag gelebt werden sollen, macht dieses alternative Schulangebot für die zweifache Mutter zusätzlich unterstützenswert.

Als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Grundschule am Campus Hedwig und die Anmeldung zum Tag der offenen Tür steht Stefanie Kaske unter stefanie.kaske@sozdia.de oder telefonisch unter 030 - 28 47 010 010 zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es unter:
www.sozdia.de/Grundschule-am-Campus-Hedwig.2326.0.html.

Autor:

SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten aus Lichtenberg

Pfarrstraße 92, 10317 Berlin
+49 30 5779766
info@sozdia.de
Webseite von SozDia-Stiftung Berlin - Gemeinsam Leben Gestalten
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
DER HEIMWERKER ist seit fast 30 Jahren in Berlin am Markt.

JRB DER HEIMWERKER
Mit neuem Fachgeschäft an der Wilmersdorfer Straße für Sie da

JRB DER HEIMWERKER eröffnete sein neues Fachgeschäft in der Wilmersdorfer Straße 117/Ecke Pestalozzistraße. Das inhabergeführte Unternehmen ist seit 1991 am Berliner Markt, also fast 30 Jahre vorhanden. Damit finden uns nun auch wieder Kunden, die uns vermisst haben. Bei DER HEIMWERKER finden Sie Artikel für die Bereiche Haushalt, Werkzeug, Garten und Geschenkartikel. Es werden Artikel namhafter Firmen, wie Abus, Alpina, Gardena, Bosch, Leifheit, Rotho, Riess angeboten, sowie viele andere...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 23.11.20
  • 230× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 87× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: : https://bit.ly/363t6rr. Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 275× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 234× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 569× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 873× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 254× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen