Zeitzeugen erinnern im Video an die Geschichte des Ausflugslokals „Zenner“
Mein allererstes Zeitungsfoto

Mit dieser Praktica-Kamera hat Ralf Drescher vor 40 Jahren sein erstes Zeitungsfoto aufgenommen. Aufgenommen vor dem Interview im "Zenner"-Festsaal.
4Bilder
  • Mit dieser Praktica-Kamera hat Ralf Drescher vor 40 Jahren sein erstes Zeitungsfoto aufgenommen. Aufgenommen vor dem Interview im "Zenner"-Festsaal.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Heimatverein Köpenick

Die neuen Betreiber des Ausflugsrestaurants „Zenner“ haben ein Video mit Aussagen von Zeitzeugen in Auftrag gegeben, dafür bei Facebook und auch in der Berliner Woche zum Mitmachen aufgefordert.
Zu denen, die sich gemeldet hatten, gehörte auch der Berliner Lokaljournalist Ralf Drescher.
„Ich habe 1981 bei ,Zenner' mein erstes Zeitungsfoto gemacht. Ich war damals Student an der Humboldt-Uni, hatte Semesterferien und viel freie Zeit. In der Tagespresse hatte ich vom Elefantenfrühstück auf der Terrasse des Ausflugslokals gelesen und war mit meiner Praktica-Kamera vor Ort“, berichtet Drescher dem Videoteam.
Das war war am 22. Juli 1981, Hobbyfotograf Drescher kam, staunte über rund 2000 Besucher und fotografierte die Elefantenspeisung, mit der für den Zirkus „Aeros“, der im nahen Plänterwald gastierte, geworben werden sollte. Wieder zu Hause, kam ihm eine Idee. „Mir war aufgefallen, dass keine Profifotografen vor Ort waren. Deshalb wollte ich meine Fotos einer der Ostberliner Tageszeitungen anbieten. Ich habe die Berliner Zeitung angerufen, dort war man ziemlich hochnäsig und zeigte kein Interesse. Bei der BZ am Abend, dem einzigen Boulevardblatt der DDR, stieß ich auf einen verständnisvollen Fotoredakteur. Der erklärte mir, bis wann ich meine Aufnahmen im Verlagshaus am Alex abliefern muss“, so Zeitzeuge Drescher.
Die Fotos hat er dann im eigenen Badezimmerlabor entwickelt und zur Redaktion gebracht, am nächsten Tag war das Bild dann in der BZA gedruckt. Eine Woche später hat Drescher dann noch einmal von einer Kameltaufe, die ebenfalls im „Zenner“-Garten statt fand, berichtet. Dort war wieder vor mehreren tausend Zuschauern für den Zirkus geworben worden, das Baby-Kamel erhielt den Namen „Zenni“.
„Danach hat mich der Fotoredakteur Manfred Barske gefragt, ob ich nicht gelegentlich Fotoaufträge für die Zeitung übernehmen könnte. Im ,Zenner'-Biergarten begann damals meine journalistische Karriere“, berichtet Drescher im Video.
Weitere Zeitzeugen sind unter anderem der frühere Treptower Bürgermeister Günter Polauke, langjährige Besucher und eine Gastronomin, die vor fast 50 Jahren im „Zenner“-Restaurant gelernt hat. Das Video soll später unter anderem auf der Internetseite von „Zenner“ zu sehen sein.

Autor:

Heimatverein Köpenick aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen