Anzeige

Entlang der Panke wird gelesen

Die Autorinnen Lea Streisand und Kirsten Fuchs werden bei „Wortlaut und Zwischenton“ ihre allerneuesten Texte lesen.
Die Autorinnen Lea Streisand und Kirsten Fuchs werden bei „Wortlaut und Zwischenton“ ihre allerneuesten Texte lesen. (Foto: Verein Phoenix)

Der Karower Kulturförderverein Phoenix veranstaltet eine „literarischen Wanderung“ entlang der Panke von Pankow über Heinersdorf, Blankenburg und Karow bis nach Buch.

Unter dem Motto „Wortlaut und Zwischenton 2018“ hat das Phoenix-Team um Birgit Benz eine tolle Lese-Reihe organisiert. „Unser Ziel war und ist es, Pankower Ortsteile kulturell miteinander zu vernetzen und unseren Lebensraum im Norden des Bezirk kulturell attraktiv zu machen“, erklärt Birgit Benz.

Zu den Partnern von Phoenix gehören unter anderem der Verein Sprachcafé Polnisch, der Bürgerverein Zukunftswerkstatt Heinersdorf, das Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum im Bucher Bürgerhaus und die Albatros gGmbH.

In der Stadtteilbibliothek in Karow, Achillesstraße 77, ist am 24. April zum Beispiel die Autorin Krystyna Reemer zu Gast. Sie geht literarisch der Frage nach: „Ist es noch wichtig, eine Heimat zu haben?“ In Zeiten der Globalisierung und zunehmender Flüchtlingsströme wird wohl jeder diese Frage mit Ja beantworten. Aber was bedeutet Heimat? Darüber macht sich Krystyna Reemer gemeinsam mit ihren Zuhörern Gedanken.

Im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum im Bucher Bürgerhaus, Franz-Schmidt-Straße 8-10, geht es am 24. April orientalisch zu. Mit Erzählungen und Tanz gestalten ab 14 Uhr El Hakim und die Tänzerin Aaliyah einen „Orientalischen Nachmittag“. Im Veranstaltungsraum erfahren die Zuhörer mehr über heldenhafte Prinzen, liebreizende Schönheiten, mächtige Zauberer und Lampengeister.

Ein Höhepunkt der Veranstaltungsreihe: Die Autorinnen Lea Streisand und Kirsten Fuchs veranstalten am 27. April „Die schönste Lesung Berlins“. Sie findet um 19 Uhr im Kirchlichen Begegnungszentrum (KBZ), Achillesstraße 53, statt. Die beiden Berliner Schriftstellerinnen und Kolumnistinnen sind regelmäßig auf Lesebühnen der Stadt unterwegs. In Karow kommen sie zusammen, um neue lustige und kluge Texte zu lesen. Jede liest jeweils einen, immer abwechselnd, bis alle vor Lachen von den Stühlen gefallen sind, so ihre Ankündigung.

Seinen Abschluss findet dieses kleine Literaturfestival am 6. Mai bei der literarischen Radwanderung „Imma anna Panke lang“ ein. Sie beginnt 10 Uhr an der Bibliothek am Luisenbad in Wedding, Badstraße 3, führt die Panke entlang und endet voraussichtlich 15.30 Uhr in Bernau.

Informationen auf http://www.phoenix-karow.de/site/veranstaltungen/172.htm.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt