Anzeige

Die Lustigen Weiber im Kulturstall: Sommeroper feiert Premiere am Schloss Britz

Wo: Kulturstall Schloss Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin auf Karte anzeigen
Andrea Chudak (l.) und Friederike Harmsen sind die "Lustigen Weiber".
Andrea Chudak (l.) und Friederike Harmsen sind die "Lustigen Weiber". (Foto: Alex Adler)

Britz. Sommeroper am Schloss Britz: Dieses Jahr stehen „Die lustigen Weiber von Windsor“ auf dem Programm. Veranstalter ist die Musikschule Neukölln, die Premiere wird am Freitag, 25. August, gefeiert.

Laut Überlieferung soll es die englische Königin gewesen sein, die sich um 1596 herum von William Shakespeare eine Komödie mit dem lebenslustigen Angeber Falstaff gewünscht hat. Wahrscheinlich ahnte sie nicht, welch erfolgreiches Opernthema sie damit inspirieren würde. Antonio Salieri, Otto Nicolai, Giuseppe Verdi und andere haben mit dem dickbäuchigen Ritter, der seine Wirkung auf Frauen vollkommen überschätzt, Triumphe gefeiert.

Der Komponist Carl Ditters von Dittersdorf ließ sich bereits 1796 von Georg Christian Römer ein deutsches Libretto frei nach „The Merry Wives of Windsor“ schreiben. Damit gelang ihm eine Verbindung von hochfeudaler Gesangsartistik und massenwirksamem Unterhaltungstheater, wie es der Opernbesucher sonst nur von Mozarts Zauberflöte kennt.

Zu erleben ist das Ganze im Kulturstall, der wieder mit seiner wunderbaren Akustik punkten wird. Zur Freude des Publikums geraten die Figuren in absurd-komische Situationen oder streiten sich in dramatischen Ensembles. Es wird sich verkleidet und versteckt was das Zeug hält, und alle Darsteller müssen sich in mehreren Rollen beweisen.

Die Aufführungen sind vom 25. August bis 3. September im Kulturstall, Alt-Britz 81, zu sehen. Freitags und sonnabends beginnen sie um 19.30 Uhr, sonntags um 16 Uhr. Die Tickets kosten 18, ermäßigt zwölf Euro. Onlinebestellungen sind unter www.musikschuleneukoelln.de möglich. sus

Weitere Infos unter www.festival-schloss-britz.de.

Andrea Chudak (l.) und Friederike Harmsen sind die "Lustigen Weiber".
Mit großer Geste: Tye Maurice Thomas gibt den Ritter Falstaff.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt