Anzeige

Bei Katastrophen stets zur Stelle: Das Pankower THW feiert sein 25-jähriges Bestehen

Die Ehrenamtsbeauftragte Katrin Klüber und der Landesbeauftragte Manfred Metzger (rechts) zeichneten Erik Hamer mit dem THW-Ehrenzeichen aus.
Die Ehrenamtsbeauftragte Katrin Klüber und der Landesbeauftragte Manfred Metzger (rechts) zeichneten Erik Hamer mit dem THW-Ehrenzeichen aus. (Foto: Angela Gärtner)

Buch. Mit einem Festakt auf dem Künstlerhof Buch beging der Ortsverband Pankow der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) vor wenigen Tagen seinen 25. Geburtstag.

Sein Zuhause hat der THW-Ortsverband in der Wiltbergstraße 29g. Dort treffen sich die 87 Helfer donnerstags zu ihren Übungsabenden, und von dort aus rücken sie auch zu ihren Einsätzen aus. „Zuletzt waren wir zum Beispiel beim Sturm Xavier vor wenigen Wochen gefordert“, so die Pankower THW-Pressesprecherin Angela Gärtner. „Da waren wir von Donnerstag bis Sonntag durchweg im Einsatz, um berlinweit Sturmschäden zu beseitigen.“

Richtige große Katastropheneinsätze gab es in den vergangenen 25 Jahren jede Menge. Pankower THW-Helfer waren unter anderem beim Oder- sowie Elbehochwasser im Einsatz sowie beim Brand in der Schweinemastanlage in Bernau, bei dem Hunderte Tiere Opfer der Flammen wurden. Auch an tragische Einsätze in Berlin erinnern sich die Helfer. So überstützte zum Beispiel eine Bergungsgruppe die Beräumung der Unfallstelle nach dem Hubschrauberabsturz bei einer Übung der Bundespolizei am Olympiastadion vor vier Jahren.

Die THW-Mitglieder helfen aber nicht nur im Katastrophenfall. Sie unterstützen den Bezirk auch bei Aktionen wie beispielsweise beim Sandwechsel auf Spielplätzen oder Baumpflanzungen in Kitas. Außerdem sind die Helfer bei der Vorbereitung und Absicherung von bezirklichen Festen und Berliner Großveranstaltungen gefordert.

Neben den Erwachsenen hat das THW auch eine große Jugendgruppe mit 25 Jungen und Mädchen. Diese lernen, wie man im Notfall anderen hilft. Während ihrer Ausbildung erlernen sie das Binden von Knoten, den Aufbau von Zelten, das Abseilen aus der Höhe und natürlich den Umgang mit allerhand technischem Gerät. Bei allem kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz.

Seit 2005 hat das Pankower THW sein Zuhause an der Wiltbergstraße. Aber ein Umzug ist angedacht. Es ist bereits ein neuer Standort gefunden worden. Dieser befindet sich an der Straße Am Feuchten Winkel. Die Planungen laufen bereits seit einigen Jahren. Doch noch ist ein Baubeginn nicht in Sicht.

Das Engagement der Pankower THW-Helfer würdigten auf der Festveranstaltung zum 25. Geburtstag unter anderem THW-Präsident Albrecht Brömme und Bürgermeister Sören Benn (Die Linke). Der Landesbeauftragte des THW, Manfred Metzger, erinnerte in seiner Rede daran, dass der Pankower THW-Stützpunkt der zweite war, der sich nach der Wiedervereinigung im Osten Deutschlands gründete. Damals wie heute beruht das gesamte Engagement auf Freiwilligkeit. Technik wurde seinerzeit aus alten NVA-Beständen, von der Bundeswehr und der Feuerwehr organisiert. So war das Pankower THW schnell einsatzbereit.

Heutiger THW-Ortsbeauftragter für Pankow ist Erik Hamer. Für sein bisheriges Engagement wurde er mit dem THW-Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Sein Stellvertreter Frank Riemer bekam das THW-Ehrenzeichen in Bronze. BW

Weitere Informationen zum Pankower THW gibt es auf www.thw-pankow.de.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt