Lieder gegen den Corona-Blues
Mit Balkonkonzerten will Susanne Jakubzik vor allem Senioren eine Freude machen

Susanne Jakubzik organisiert Livekonzerte vor dem Balkon.
  • Susanne Jakubzik organisiert Livekonzerte vor dem Balkon.
  • Foto: Ralf Lutter
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Mit Balkonkonzerten will Susanne Jakubzik vor allem den Menschen in Seniorenresidenzen schöne und unvergessliche Momente bereiten. Heimbetreiber oder Wohnungsunternehmen können Künstler über Jakubziks Agentur „Sänger*in Berlin“ für ihre Bewohner buchen.

„Die Leute waren so dankbar, vor allem die Älteren hatten Tränen in den Augen“, erinnert sich Susanne Jakubzik an den Sommer. Die 34-jährige Freiberuflerin macht für die Wohnungsbaugenossenschaft Neues Wohnen Hellersdorf seit Jahren die Pressearbeit und organisiert für die Mieter Veranstaltungen. Nach dem ersten Corona-Lockdown im Frühjahr hatte sie die Idee, coronakonforme Hofkonzerte zu organisieren. Zu den Livekonzerten kamen mehr Mieter als je zuvor; die Musiknachmittage unter freiem Himmel und mit Abstand waren der Renner. Insgesamt 20 Konzerte gab es zwischen den Häuserblocks.

Jetzt hat die junge Eventmanagerin mit dem Projekt „Sänger*in Berlin“ ein weiteres Livemusikformat entwickelt. Professionelle Sänger singen vor den Balkonen und Fenstern für die Menschen und bringen Freude in diese tristen Zeiten. Vor allem für Senioren in Altenheimen will Susanne Jakubzik ihre Balkonkonzerte machen. Die Betreiber können für ihre Bewohner einen der sechs Künstler für einen 90-minütigen Auftritt buchen. Jakubzik kümmert sich um Plakate und Postkarten und bietet auch einen Fotoservice für die Veranstaltung an. 16 Konzerte haben Altenheimbetreiber oder Wohnungsunternehmen bereits gebucht. Immer mehr werden auf den Service der Balkonmusikagentur aufmerksam.

„Eine coole Idee“

Susanne Jakubzik will mit den Balkonkonzerten auch den Künstlern helfen, die wegen Corona keine Auftrittsmöglichkeiten mehr haben. Manche versuchen sich mit Internetkonzerten über Wasser zu halten, aber Konzerte vor Publikum sind eben etwas anderes. „Eine coole Idee“, sagt Sänger Felix Hahnsch, der Elfte bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) 2011 und Mister Niedersachsen 2018. Er war schon öfter dabei und fand die Begegnungen „immer schön und emotional“. Mit dabei im Team der Balkonsänger sind auch die Singer-Songwriterin Sarah Bird und DSDS-Vierter Max Buskohl. Den kennt Susanne Jakubzik, weil sie den Sänger mal privat für ein Wohnzimmerkonzert gebucht hatte. Auch die Künstler Laura Luppino, Dave Adams und Will Church verfügen über jede Menge Live- und Fernseherfahrung.

Bei den Balkonkonzerten vor den Altenheimen spielen die Musiker vor allem bekannte Songs – von deutschen Schlagern bis zu den Beatles und natürlich Weihnachtsmusik. Ein Konzert kostet die Auftraggeber 480 Euro. „Der Großteil der Einnahmen geht direkt an die Künstler“, sagt Susanne Jakubzik. Trotz Organisationsstress freut sich die Agenturchefin riesig über die Nachfrage. „Ich bin keine Pflegerin. Das ist meine Art zu helfen“, sagt die Frau aus Karow.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.sänger-in-berlin.de.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 566× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 859× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen