Anzeige
  • 4. Oktober 2016, 14:16 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

„Fluchthelfer“ - Zeitzeuge des Tunnelbaus zu Gast

31. Oktober 2016 um 15:00
Kapernaum-Kirchengemeinde, 13353, Berlin

57 Menschen flüchteten im Jahr 1964 durch einen Tunnel in der Bernauer Straße in den Westen.
»Tokio!« – das war die Parole für die Freiheit. Unter dem Namen »Tunnel 57« ist das spektakulärste Vorhaben der Fluchthelfergruppe um den Jenenser Wolfgang Fuchs in die Geschichte eingegangen.
Peter Schulenburg ist damals 23 Jahre alt und Mitglieder der Gruppe. Nach der Vorlesung an der Freien Universität fahren sie zum Tunnelgraben. Woher das Geld nehmen für Werkzeug, Schippen, Kabel, Birnen, Essen?
Wie gelangen die Abstützbalken in den Keller?
Schießen die Grenzposten, wenn etwas schief geht?
Brauchen wir Waffen? Wie erkennt man Spitzel?
Klaus und Peter sind keine Profis. Sie wollen Menschen helfen, die von Deutschland nach Deutschland wollten. Schulenburg, heute Rechtsanwalt, ist bei uns zu Gast. Wir hören von ihm diese unglaubliche Geschichte, die mit Bildern untermalt werden wird. Gemeinsam wollen wir dann darüber ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet im Saal/Hofeingang statt. Der Eintritt ist frei

Autor: Markus Steinmeyer
aus Wedding
Anzeige