Als nächstes kommt der Masterplan
Wettbewerb zum Quartier Ludwig-Quidde-Straße entschieden

So wie auf dieser Zeichnung visualisiert, stellen sich die Wettbewerbssieger die Entwicklung des Wohnquartiers an der Ludwig-Quidde-Straße vor.
2Bilder
  • So wie auf dieser Zeichnung visualisiert, stellen sich die Wettbewerbssieger die Entwicklung des Wohnquartiers an der Ludwig-Quidde-Straße vor.
  • Foto: Architekturbüro BJP Bläser Jansen und Partner GbR
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Wie soll das neue Wohnquartier an der Ludwig-Quidde-Straße einmal aussehen?

Als 2016 erstmals die Pläne für dieses neue Quartier vorgestellt wurden, schlugen die Wellen der Empörung von Anwohnern und Umweltschützern hoch. Etwa 550 Wohnungen sollten entstehen, Böden mit höchster Schutzwürdigkeit bebaut werden, und es gab kein schlüssiges Verkehrskonzept. Die Bezirksverwaltung und die Vorhabenträger nahmen die Hinweise der Bürger ernst. Inzwischen kam es zu einer Verlagerung des Baugebietes. Wertvolle Böden werden nicht berührt. Und die Anzahl der Wohnungen, die gebaut werden sollen, wurde auf 450 reduziert, was auch zu weniger Verkehr führen wird.

Um eine optimale städtebauliche Idee für ein neues Wohnquartier an der Ludwig-Quidde-Straße zu finden, lobte das Bezirksamt gemeinsam mit den Vorhabenträgern Gewobag und Interhomes einen städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb aus. Auf einer Jurysitzung Ende 2021 fiel nun die Entscheidung. Die Wettbewerbsarbeit des Dortmunder Architekturbüros BJP Bläser Jansen und Partner GbR wurde von der Jury unter Vorsitz von Professorin Ulrike Lauber als Siegerentwurf ausgewählt.

Diese Arbeit soll nun Grundlage für eine Überarbeitung der städtebaulichen Idee zu einem umsetzungsfähigen Masterplan werden. Insgesamt wurden in diesem Wettbewerb zehn Arbeiten eingereicht, die vor der Entscheidung der Jury auf der Plattform mein.berlin.de von der Öffentlichkeit eingesehen und kommentiert werden konnten. Unter dem Link https://bwurl.de/17jr sind weiterhin alle Beiträge zu finden. Dazu gehört auch die Gewinnerarbeit #10 mit der Nummer 400440. Sobald es die aktuelle Pandemielage zulässt, sollen die Wettbewerbsarbeiten und -modelle auch in einer Ausstellung in Französisch-Buchholz vor Ort gezeigt werden, informiert das Bezirksamt.

So wie auf dieser Zeichnung visualisiert, stellen sich die Wettbewerbssieger die Entwicklung des Wohnquartiers an der Ludwig-Quidde-Straße vor.
So wie auf dieser Zeichnung visualisiert, stellen sich die Wettbewerbssieger die Entwicklung des neuen Wohnquartiers vor.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

46 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 224× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 586× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 398× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen