Anzeige

Eine Urkunde fürs Aufpassen: Gatowerin wird Spielplatzpatin

Die alte (Gesa Major, rechts) und die neue (Nicole Renneberg) Spielplatzpatin mit Stadtrat Frank Bewig.
Die alte (Gesa Major, rechts) und die neue (Nicole Renneberg) Spielplatzpatin mit Stadtrat Frank Bewig. (Foto: Bezirksamt)

Gatow. Der Spielplatz am Windmühlenberg hat eine neue Spielplatzpatin. Bei einem Ortstermin bekam Anwohnerin Nicole Renneberg vom Stadtrat die Urkunde.

Spandau hat mehr als 100 städtische Kinderspielplätze. Damit das Toben und Spielen ausgelassen bleibt, kümmern sich neben den Experten aus dem Bezirksamt aktuell 42 ehrenamtliche Spielplatzpaten um die Spielplätze, melden Defekte, veranstalten Spielplatzfeste und erledigen kleinere Reinigungsarbeiten und Reparaturen. Weil das Bezirksamt weiß, was es an seinen Spielplatzpaten hat, sind neue immer gern gesehen. Denn das Ehrenamt ist meist auf Zeit.

Urkunde für die neue, Dank an die alte Patin

Um den Spielplatz am Windmühlenberg zum Beispiel hatte sich fast fünf Jahre lang Gesa Major gekümmert. Jetzt übergab sie den Staffelstab an Nicole Renneberg, die in Gatow wohnt und den fußläufig erreichbaren Platz regelmäßig mit ihren Kindern nutzt. Baustadtrat Frank Bewig (CDU) übergab ihr kürzlich die Patenschaftsurkunde. Es freue ihn, sagte Bewig, eine neue Spielplatzpatin im Projekt „Raum für Kinderträume“ begrüßen zu können, und dankte Gesa Major für ihr jahrelanges Engagement.

Das Projekt „Raum für Kinderträume“ gibt es seit mittlerweile elf Jahren im Bezirk und ist berlinweit einmalig. Mehr als 13 Sponsoren aus der Privatwirtschaft unterstützen das Projekt. So wird möglich, Spielplätze neu und barrierefrei zu herzurichten oder mit modernen Spielgeräten auszustatten. uk

Wer Spielplatzpate werden will, meldet sich bei der Projektleiterin „Raum für Kinderträume“, Simone Maier: simone.maier@ba-spandau.berlin.de oder  902 79 23 63.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt