Geplanter neuer Name ein Schildbürgerstreich?
BVV lehnt Umbenennung des Betriebsbahnhofs Schöneweide ab

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) will die geplante Umbenennung des Betriebsbahnhofs Schöneweide in Bahnhof Johannisthal zum jetzigen Zeitpunkt verhindern. Das Bezirksamt soll sich in einem BVV-Beschluss dafür bei der Deutschen Bahn einsetzen.

Der Name Johannisthal sei für den Bahnhof zum jetzigen Zeitpunkt „nicht nachvollziehbar und irreführend, wenn der besagte Ortsteil gar nicht erreichbar ist“, heißt es in der Begründung des Beschlusses. „Wer hier aussteigt, gelangt zum Sportplatz von Lok Schöneweide oder zum Bahnausbesserungswerk. Aber wer nach Johannisthal will, müsste auf die S-Bahngleise springen und über einen Zaun klettern“, erklärt die FDP als Antragsteller. Wer vom Bahnhof nach Johannisthal möchte, müsste erst die 2,3 Kilometer zurück zum Bahnhof Schöneweide zurücklegen, erklärte der FDP-Bezirksverordnete Joachim Schmidt. An dieser Situation werde sich vermutlich frühestens in zwei Jahren etwas ändern. Unter diesen Voraussetzungen den Bahnhof bereits jetzt in Johannisthal umzubenennen, sei ein „Schildbürgerstreich“.

Der Antrag wurde auf der jüngsten BVV-Sitzung mit großer Mehrheit angenommen. Ihm waren am Tag vor der Abstimmung die CDU und Die Linke beigetreten. Nur die Grünen-Fraktion schloss sich dem Antrag nicht an.

Die BVV fordert in ihrem Beschluss das Bezirksamt auf, sich bei den zuständigen Stellen – in diesem Fall die Deutsche Bahn AG – dafür einzusetzen, dass die geplante Umbenennung zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember so lange ausgesetzt wird, bis auch tatsächlich ein Zugang in Richtung Johannisthal vorhanden ist. Und selbst dann sieht die FDP überhaupt keinen Zeitdruck. „Wir wünschen uns auch schnellstmöglich diesen neuen Zugang, aber verstehen nicht, mit welchem Druck da diese Umbenennung verfolgt wird“, sagte Joachim Schmidt. „Das Gewerbegebiet wird erst in den kommenden Jahren realisiert. Wenn Johannisthal, hätten wir eher ‚Park Johannisthal‘ favorisiert, um auf den Gewerbe- und den Landschaftspark zu verweisen. Auch Gleislinse oder Gustav-Herz-Platz wären mögliche Namen gewesen.“

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 158× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen