Horst Viehoefer ist einer der Btx-Pioniere
Das Internet der 80er Jahre

Der gebürtige Reinickendorfer Horst Viehoefer ist mit dem Btx-System ein Wegbereiter des digitalen Zeitalters in Deutschland.
3Bilder
  • Der gebürtige Reinickendorfer Horst Viehoefer ist mit dem Btx-System ein Wegbereiter des digitalen Zeitalters in Deutschland.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Alexander Schultze

Der Text, den der Mann schickte, machte neugierig. Er war informativ und gut zu lesen. Eine Veröffentlichung, beziehungsweise Auswertung wäre mit Quellenangabe gestattet, schrieb Horst Viehoefer außerdem.

Seine Zeilen behandelten jene technische Kommunikationsinnovation, die Ende der 1970er Jahre aufkam und als ein Vorläufer des Internets gelten kann – den Bildschirmtext, kurz Btx. Menschen jenseits der 40 werden sich daran vielleicht noch erinnern. Zumindest, wenn sie damals in der alten Bundesrepublik oder in West-Berlin gelebt haben. Für Horst Viehoefer gilt das ganz besonders. Denn er gehörte zu den Btx-Pionieren. So seien er und seine Kollegen auch betitelt worden, merkte er an. Beim ihm galt das konkret für das Bildschirmtext-Angebot der Berliner Polizei. Grund genug, sich mit dem Mann einmal wenigstens per Telefon etwas länger zu unterhalten. Wie und warum er mit dieser Technologie in Berührung kam.

Von Osram zur Berliner Polizei

Horst Viehoefer ist heute 82 Jahre alt, gebürtiger Reinickendorfer und lebt schon lange im Märkischen Viertel. Er machte zunächst eine technische Ausbildung und arbeitete in diesem Bereich, bildete sich dann weiter in Richtung Werbung und Marketing, auch durch ein Studium bei der damaligen Hochschule der Künste (HdK). Über berufliche Stationen, unter anderem bei der DTW und Osram landete er im Januar 1976 in der Pressestelle der Polizei.

Eineinhalb Jahre später, im Sommer 1977, wurde Btx bei der Internationalen Funkausstellung zum ersten Mal präsentiert. Vorgestellt vom damaligen Postminister Kurt Gscheidle (SPD), der heute wahrscheinlich selbst politischen Insidern höchstens noch wegen seines Namens in Erinnerung ist. Der Minister trat als Geburtshelfer auf, weil die Deutsche Bundespost der Betreiber des Btx-Systems war.

Auch BVG, BSR und Gasag
sind beim Feldversuch dabei

Es dauerte dann drei Jahre, ehe ein erster Feldversuch mit jeweils rund 2000 Teilnehmern in Düsseldorf und Berlin startete. Gerade das Land Berlin habe hier eine Chance gesehen, auf diesem Weg eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, erinnert sich Horst Viehoefer. Nicht nur die Senatsdienststellen und einige Bezirksämter, machten bei Btx mit. Auch landeseigene Unternehmen wie die BVG, BSR, die (damalige) Bewag oder Gasag. Und die Polizei.

Dort landete die Verantwortung bei ihm. Was mit seinem beruflichen Werdegang zusammen hing. Ein Technikexperte, der außerdem Ahnung von Kommunikation hatte, war sehr gut geeignet. Wobei die ersten Schritte ein „learning by doing“ gewesen seien, resümiert Viehoefer. Rund 500 Seiten hätte in seinem Bereich gepflegt werden müssen. Da ging es um Verkehrsinformationen, Präventionstipps, Fahndungen, ebenso die täglichen Polizeimeldungen. Eigentlich schon so ziemlich alles, was dort heute online zu finden ist.

Mit Zahlenkombination zur Information

Btx kam über das Telefonnetz zum Empfänger. Nach Anwahl der Zentrale folgte die Übertragung mittels Modem oder Akkustikkopplers. Die Daten konnten über den Fernseher oder ein Bildschirmtelefon, genannt Bitel, abgerufen werden. Um sie freizuschalten, brauchte es eine Zahlenkombination, die jedem Anbieter zugeordnet war. „Gesetzt den Fall, die ‚Berliner Woche‘ wäre damals mit dabei gewesen. Dann hätten Sie zum Aufruf von deren Seiten einen Code, versehen mit Stern am Anfang und Raute am Ende, dazwischen eine Zahlenfolge verwenden müssen. Meinetwegen *0815#“, erklärt Horst Viehoefer.

Die Beschreibung des Ablaufs deutet bereits an wo das Problem lag. Das neue Medium war einigermaßen umständlich und damit für manche zu kompliziert. Auch wenn Viehoefer berichtet, dass es eine eingeschworene Fangemeinde hatte. Sogar Menschen, die die Buchstabenfolge B-TX...als Autokennzeichen haben wollten. Noch einen anderen positiven Punkt streicht er heraus. Die Bundespost habe auf solide Informationsangebote geachtet. Der Preis für kostenpflichtige Seiten musste vorher angezeigt werden und durfte auch nicht mehr als 9,99 DM betragen. Auch bei Bestellungen wäre eine Sicherheit eingebaut gewesen. Sie wurden erst durch Eingabe der Zahlenkombination 19, die für Ja stand, wirksam. Wer nichts ordern wollte gab statt der neun eine zwei ein. Ein versehentlicher Kauf, etwa durch unbedachtes Drücken der Enter-Taste, war nicht möglich.

Telekom koppelt Btx mit Internetzugang

Es sei auch nicht so gewesen, dass Btx keine Spuren in Richtung digitale Welt hinterlassen habe, meint Horst Viehoefer und verweist auf den einstigen Versandriesen Neckermann. Nach seinen Angaben habe der durch seinen Bestelldienst via Bildschirmtext den Firmenumsatz um eine Million DM steigern können. Auch das Homebanking hätte sich in dieser Zeit durchgesetzt. Oder zumindest seinen Anfang genommen. Eine Massenwirkung hat der Bildschirmtext aber nie erreicht. Nach dem offiziellen Start 1983 wurde für 1986 mit einer Million Nutzern gerechnet. Es waren aber zu diesem Zeitpunkt nur 60.000. Die Million wurde erst rund zehn Jahre später geschafft. Als T-Online Btx ab 1995 mit dem neuen Angebot eines E-Mail- und Internet-Zugangs koppelte. Die verdrängten den Bildschirmtext, der bald nach Beginn des neuen Jahrtausends endgültig verschwand.

Die Btx-Anfänge könnte man als „prädigitale Zeit“ bezeichnen, meint Horst Viehoefer. So wie anderes, was parallel dazu aufkam, wie der Videotext oder die ersten Rechner. Alles Impulsgeber für etwas neues, das weiter verfeinert werden musste, damit es kompatibel für weite Bevölkerungskreise wurde. Dazu haben Pioniere wie Horst Viehoefer den ersten Beitrag geleistet.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Inhaberin Heike Kohlos freut sich auf Sie.
3 Bilder

Friseursalon HairRein
Aus dem Urlaub – in den Urlaub!

Bei unserer ruhigen Atmosphäre, mit Massagen und tollen Gesprächen zaubern wir Sie in die Urlaubswelt des Friseurs zurück. Mit ätherischen Ölen und wohlduftenden Pflegeprodukten kümmern wir uns nicht nur um Ihre Seele, sondern auch mit Liebe zu unserer Arbeit um Ihre Haare. Ob neuer Look oder einfach nur neuer strahlender Glanz für Ihre Haar – Ihr Wunsch steht an erster Stelle. Lassen Sie sich verwöhnen Wir haben in unserem Team Spezialisten für fast alle Frisuren und Farbtrends, fragt...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 15.09.20
  • 195× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Kartenlesegerät Anbieter für Berlin: Die Bezahlexperten
Kartenzahlung in Berlin: Günstig per Kartenterminal kassieren

Der Trend zur Kartenzahlung hat in Corona-Zeiten spürbar zugenommen. Bezahlen mit Bargeld oder EC- bzw. Kreditkarte – Kunden verlangen, die freie Auswahl zu haben. Der Payment-Anbieter Bezahlexperten bietet dafür günstige Lösungen. Egal, ob Taxi, Friseur, Arzt oder Marktstand – auch in Berlin wird die Kartenzahlung immer häufiger nachgefragt. Bei vielen Unternehmern, die sich bisher gegen die Einführung eines Kartenterminals gewehrt haben, lockert sich der Widerstand. Die typischen Fragen...

  • Mitte
  • 16.09.20
  • 217× gelesen
WirtschaftAnzeige
PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher.
2 Bilder

Scan. Pay. Go.
Bezahlen mit PayPal – jetzt auch im Laden

PayPal bietet Ladenbesitzern in Berlin mit dem QR-Code eine neue Bezahlmethode vor Ort – kontaktlos, schnell und sicher. Morgens Schrippen beim Bäcker für 1,75 Euro, nachmittags ein Cappuccino und ein Stück Kuchen im Lieblingscafé in der Nachbarschaft für 6,40 Euro, abends zwei Bier am Späti für 3 Euro – Berlin war Bargeld-Stadt. Und dann kam Corona. In vielen kleinen Läden kann man (noch) nicht bargeldlos zahlen Das stellt Ladenbesitzer vor Probleme. Denn viele Kunden vermeiden...

  • Charlottenburg
  • 10.09.20
  • 347× gelesen
WirtschaftAnzeige
8 Bilder

Naturheilpraxis Spandau
Mit gesunden Gefäßen jung bleiben

Der Zustand unserer Blutgefäße bestimmt, ob wir krank oder gesund sind. Können Sie sich vorstellen, dass eine gute Durchblutung für Ihre Gesundheit wichtig ist? Durch eine gute Durchblutung werden Zellen und somit Ihre Organe mit Sauerstoff, Nährstoffen und Vitalstoffen gut versorgt. Ein Meilenstein in der Medizingeschichte ist die Entwicklung der Physikalischen Gefäßtherapie BEMER. Gib der Zelle was sie braucht, damit sie macht, was sie kann! Durch das, was der heutige Alltag für die...

  • Bezirk Spandau
  • 08.09.20
  • 310× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team erwartet Sie im Tegeler Büro
2 Bilder

ERA Immobilien Jacqueline Piepenhagen
Privatverkauf – Chance oder Risiko?

Die eigene Immobilie zu verkaufen ist leicht? Dieser Irrglaube kann teuer werden, kommt es später zu Haftungsansprüchen. Zwar ist der Verkäufer einer Immobilie mit Abschluss des notariellen Kaufvertrags aus dem Schneider und muss nicht mehr für Mängel aufkommen. Jedoch hat die Rechtsprechung die Offenlegungspflichten des Verkäufers in den letzten Jahren stetig ausgeweitet. Selbst mit einem Gewährleistungsausschluss im Kaufvertrag kann sich der Verkäufer noch nicht beruhigt zurücklehnen....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 08.09.20
  • 185× gelesen
WirtschaftAnzeige
4 Bilder

Parfümerie Gabriel
Familientradition seit über 30 Jahren

Bei uns in der Parfümerie Gabriel werden Sie mit attraktiven Angeboten erwartet. Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Als Dank für Ihre Treue in dieser außergewöhnlichen Zeit gewähren wir Ihnen vom 28. August. bis 8. September 2020 noch einmal 20 % Rabatt* beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte! Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel – achtmal in Berlin und Brandenburg:...

  • Schmargendorf
  • 25.08.20
  • 263× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ihr Partner rund um gutes Sehen in der Märkischen Zeile.
4 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 182× gelesen
WirtschaftAnzeige
Inhaberinnen Irene Wattler und Alexandra Pusch.
3 Bilder

GANZ OHR OHG
Hörsysteme, Hörgeräte, Gehörschutz

6 Filialen in Berlin für – für Sie ganz Ohr! In sechs Filialen beraten wir Sie individuell und betreuen Sie umfassend. Als wichtiger Bestandteil des Gesundheitssektors sind wir als Hörakustiker auch in diesen schwierigen Zeiten für Sie da. Unsere Leistungen orientieren sich am Stand wissenschaftlicher Erkenntnis und technischer Innovation. Sonderaktion Testhörer Kommen Sie zu GANZ OHR und testen Sie – ganz unverbindlich und kostenfrei – ein innovatives und komfortables Hörsystem. Lernen...

  • Märkisches Viertel
  • 25.08.20
  • 184× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen