Ein Projekt der Leidenschaft
Schmetterlingshaus der Naturwacht eingeweiht

Die Staatsekretärin für Verbraucherschutz, Margit Gottstein (links), trägt ein lebendes Exemplar auf der Bluse. Natur-Ranger Björn Lindner (Mitte) und seine Kollegen weihten mit ihr zusammen das neue Schmetterlingshaus ein.
4Bilder
  • Die Staatsekretärin für Verbraucherschutz, Margit Gottstein (links), trägt ein lebendes Exemplar auf der Bluse. Natur-Ranger Björn Lindner (Mitte) und seine Kollegen weihten mit ihr zusammen das neue Schmetterlingshaus ein.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Sie flattern munter umher, landen auch schnell mal auf dem Kopf oder auf der Hand. In Marienfelde lassen sich Schmetterlinge aus nächster Nähe betrachten. Am 29. Juni fand die Einweihung für das Schmetterlingshaus statt. Mit ihm verfügt die Naturwacht über eine neue Attraktion, um Kindern und Erwachsenen die Natur näherzubringen.

Es wurde so konzipiert, dass die Besucher alle vier Stadien beobachten können – vom Ei zur Raupe, über die Puppe bis zum Schmetterling. „Das finde ich total beeindruckend“, sagt Schirmherrin Margit Gottstein, Staatssekretärin für Verbraucherschutz, die das Haus als „Projekt der Leidenschaft sehr engagierter Mitarbeiter“ bezeichnet. „Ich kenne einige Schmetterlingshäuser in Deutschland und auf der Welt, die sehr aufwendig sind. Hier hat man sich eine einfache Lösung ausgedacht und die ist vollkommen überzeugend.“ Die Senatsverwaltung legte mit einer Projektfinanzierung die Grundlage.

Die Einrichtung ist liebevoll gestaltet. Auf der einen Seite befindet sich ein in Kästen angelegtes Beet mit Brennnesseln. Das ist eine wichtige Futterpflanze für verschiedene Schmetterlingsarten. Hier schlüpfen die Raupen aus den Eiern und fressen sich Substanz an. In luftdurchlässigen Boxen verpuppen sie sich und entwickeln sich anschließend zu fertigen Schmetterlingen. Hunderte schwirren auf der anderen Seite des Raums durch die Gegend. Dort ist ihre Futterstelle. An der Decke hängen Baumscheiben aus Birkenholz. Sie werden regelmäßig mit frischen Orangenscheiben bestückt, denn Schmetterlinge lieben den süßen Fruchtsaft. Er ist ihr Nektarersatz, bevor sie in die freie Natur entlassen werden. Die Raummitte dient als Informationsbereich. Wer die Struktur der Schmetterlingsflügel untersuchen und verstehen möchte, findet hier auch ein Mikroskop.

„Man lernt jedes Mal etwas, wenn man hierher kommt. Gerade in Berlin ist das wichtig, weil die Kinder in der Stadt relativ wenig mit unberührter Natur zu tun haben“, sagt Margit Gottstein. „Ich habe heute Morgen in der Senatsverwaltung gesagt, dass ich gleich das Schmetterlingshaus besuchen darf – für mich der schönste Termin des Jahres.“ Über diese Aussage dürfte sich auch Natur-Ranger Björn Lindner freuen, der sich mit seinen Kollegen um die Pflege kümmern wird.

Das Schmetterlingshaus der Naturwacht soll nicht in Konkurrenz zu Tropenhäusern wie beispielsweise in der Biosphäre Potsdam treten. Es werden ausschließlich heimische Schmetterlingsarten gezeigt – und die Auswahl ist riesig. In Berlin und Brandenburg gibt es gut 2400. Auf dem Gelände der Naturwacht in Marienfelde konnten bereits 170 nachgewiesen werden. 14 sind aktuell im Schmetterlingshaus zu bestaunen. Unter ihnen befinden sich unter anderem Trauermantel, Zitronenfalter, Tagpfauenauge, Schachbrettfalter und Admiral. In Zeiten des Insektenschwunds gelte es vor allem, so Lindner, auf die Vielfalt der heimischen Arten aufmerksam zu machen. „Eine Welt ohne Insekten sollte uns bedenklich stimmen, denn dann gibt es uns nicht mehr lange.“

Geöffnet ist die Naturwacht, Diedersdorfer Weg 3-5, dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr, sonnabends von 10 bis 18 Uhr sowie sonntags von 12 bis 16 Uhr. Bei Gruppen wird um eine Anmeldung gebeten unter Telefon 75 77 47 66 oder buero@naturwachtberlin.de. Montag ist Schmetterlingstag für Kitagruppen ohne Anmeldung. Weitere Informationen unter www.naturwachtberlin.de.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
5 Bilder

Entdecken Sie vielfältige Überraschungen
Friedrichshagener Adventskalender 2020 rund um die Bölsche

Leckereien, Rabatte, Zugaben, kultureller Hochgenuss … Entdecken Sie jeden Tag eine kleine Überraschung und die Vielfalt der Friedrichshagener Geschäfts- und Kulturwelt entlang der und rund um die Bölsche – real oder virtuell. Die Planung des diesjährigen Adventskalenders Friedrichshagen stellte natürlich eine besondere Herausforderung dar – bis zum Drucken des Faltblatts wusste ja niemand so recht, was in der Adventszeit gehen darf und kann, wie viel echter Kontakt von Mensch zu Mensch...

  • Friedrichshagen
  • 02.12.20
  • 165× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof
Blut im Stuhl - sicher nur Hämorrhoiden!?

16. Dezember 2020 18.00–19.30 Uhr Online-Veranstaltung des Darmkrebszentrums am St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof für Patienten, Angehörige und Interessierte Meist liegt Blut im Stuhl eine harmlose Schleimhautverletzung im Darm bzw. After zugrunde. Weil aber auch Erkrankungen wie Hämorrhoiden, chronische Entzündungen, Polypen oder Tumore eine  Blutung verursachen können, empfehlen wir eine Abklärung. Die Veranstaltung widmet sich in drei Vorträgen dem Thema Blut im Stuhl. Wir...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 03.12.20
  • 74× gelesen
Tipps und ServiceAnzeige
2 Bilder

Lasst uns froh und bunter sein!
Plätzchen-Baumschmuck: Ein Rezept aus der Edeka Weihnachtsbäckerei

Liebe Kinder, wenn Ihr auch Lust habt, Plätzchen zu backen, kommt hier ein tolles Rezept! Viel Spaß beim Backen, Verzieren und Vernaschen! Zutaten für den Teig (ergibt ca. 2 Bleche) 300 g Dinkelvollkornmehl 2 TL Reinweinstein Backpulver 1 Prise Salz ½ TL Zimt 60 g Rohrohrzucker 1 Päckchen Vanillezucker 2 Eier 100 g weiche Butter Zum Verzieren: Schokotröpfchen Rosinen/Sultaninen gehackte Mandeln Puderzuckerglasur Bindfaden Zubereitung: 1. Zuerst das Mehl mit dem...

  • Mitte
  • 01.12.20
  • 93× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Rechtzeitig über Vorsorge nachdenken

„Es gibt viele Menschen, die sich zu Lebzeiten Gedanken über ihren eigenen Tod machen“, sagt Robert Hahn. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Familien oft weit voneinander entfernt leben, nimmt die Frage der Bestattungsvorsorge einen wichtigen Raum ein. Auch die finanzielle Absicherung der dereinstigen Bestattung wird in dieser unsicheren Gegenwart für viele Menschen immer wichtiger“, weiß er zu berichten. Robert Hahn führt das seit fast 170 Jahren im Familienbesitz befindliche...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 24.11.20
  • 152× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen