Berliner Friedhöfe
Vom wilden Wasser und mutigen Fischern...

8Bilder

Das kleine gepflegte Rahnsdorf, an der Müggelspree gelegen, war einst ein zünftiges Fischerdorf mit einer späten Kirche. Die erste von 1660/70 wurde 1728 als Fachwerk erneuert und jene brannte 1873 bei einem Dorfbrand ab. Die stolze, neue Kirche ist dann 1878, aus festem Backstein, zu Ehren Gottes, mit einem weit sichtbaren Turm gebaut worden. Ganze Fischergenerationen sind dort getauft, eingesegnet, verheiratet und begraben worden. Der Friedhof, wie üblich um die Kirche, ist allerdings längst aufgelassen. Er markiert sich dennoch durch wenige Grabsteine. Ganz besonders aber ragt ein gut denkmalgepflegtes, gußeisernes Grabkreuz einsam aus dem Kirchenhügel. (s.Foto) Eine Besonderheit für Rahnsdorf.
Hier gedenkt man dem Fischer Carl Ludwig Kahlenberg. ( der Heimatforscher Kurt Pomplun schreibt Fahlenberg) Jener Mann ist vermutlich in Ausübung seines Berufes,  dann mit dem Boot ertrunken.  Gleichwohl dazu kann man an der Rückseite der Kirche, neben dem Grab eine zusätzliche Information lesen. (s.Foto) Der arme Fischer hinterließ sozusagen noch einen „Unfallbericht“ vom Sterbetag, der in der Mitte des Kreuzes noch schwach zu lesen ist:
"Das Wasser war mein Sterbebette, am Abend war mein letzter Tag Vergebens rief ich: rette, rette, weil Niemand mich ertrinken sah. Da schlief ich denn in Angst und Pein so nach und nach im Wasser ein. "
Dieses Geschehen hatte offenbar das Wasserrettungswesen um den Müggelsee angefeuert. So fühlte sich Fischer August Herrmann, nach Kenntnis des Unglücks seines Kollegen, bemüßigt bei aufkommenden Sturm den Müggelsee zu überwachen. Sicher konnte er somit einige Menschen vor dem Ertrinken damals retten und erhielt 1872 die „Rettungsmedaille mit dem Bande“. (s.Foto)
Ein kleiner Ehrenhain, liebevoll von Heimatfreunden und Ortskundige aus Rahnsdorf und Umgebung geschaffen, berichtet auf dem Dorfanger von Rahnsdorf vom Wasserrettungswesen um Berlins Fischerei und heutigem Naherholungsgebiet, am Müggelsee. (s.Foto)
(Unterstützung: Kurt Pomplun "Berlins alte Dorfkirchen" S.78/79 Verlag Bruno Hessling Berlin 1976) 

Ralf Rohrlach

Autor:

Ralf Rohrlach aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 148× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 112× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen