Investoren stellten Projekte vor

Bis Ende 2015 sollen die Projekte auf dem Kunstcampus abgeschlossen sein. Damit wären dann 15 Prozent des riesigen Baufelds der Europacity entwickelt.
  • Bis Ende 2015 sollen die Projekte auf dem Kunstcampus abgeschlossen sein. Damit wären dann 15 Prozent des riesigen Baufelds der Europacity entwickelt.
  • Foto: Liptau
  • hochgeladen von Ralf Liptau

Tiergarten. Der erst kürzlich eröffnete "Tour Total" in der Europacity gilt als Startsignal für die Entwicklung des neuen Stadtquartiers nördlich des Hauptbahnhofs. Vergangene Woche haben sich die Investoren und Bauherren derjenigen Projekte getroffen, die in den kommenden Monaten anstehen.

Vor allem im Gebiet hinter dem Hamburger Bahnhof soll es schon bald richtig losgehen. "Wir sprechen nicht mehr von Thesen und Überlegungen", sagt der für Stadtentwicklung zuständige Stadtrat Carsten Spallek (CDU), "sondern von ganz konkreten Projekten." Der sogenannte Kunstcampus nördlich des Museums für Gegenwartskunst zwischen dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal und der Heidestraße soll bereits in den kommenden Monaten Gestalt annehmen und dafür sorgen, dass der "Tour Total" Nachbarn bekommt. Dieses Areal macht mit rund 40 Hektar ungefähr 15 Prozent der Gesamtfläche der Europacity aus. Diese sei, so Stadtrat Spallek, insgesamt doppelt so groß wie das frühere Neubaugebiet Potsdamer Platz, das gesamte Investitionsvolumen betrage rund eine Milliarde Euro und sei damit "schon eine ordentliche Hausnummer".Auf dem Kunstcampus wird eine Mischung aus weiteren Bürobauten und gehobenem Wohnraum entstehen, die Bauten werden um einen neu anzulegenden, zentralen Platz herum gruppiert. So wird beispielsweise die Gesellschaft "50Hertz", ein Betreiber von Hochspannungsnetzen im Norden und Osten Deutschlands ein weiteres, zwölfgeschossiges Hochhaus errichten. Der architektonische Wettbewerb ist gerade angelaufen. Ende 2015 will das Unternehmen von Treptow nach Mitte ziehen. Rund 60 Millionen Euro werden in die Büros für rund 600 Mitarbeiter investiert. Das Unternehmen Klaus Groth wird rund 120 luxuriöse Wohnungen in einem sechs- bis siebengeschossigen Gebäude errichten. "Wir haben hier investiert, weil wir das Areal für ein Juwel halten", sagt der Investor. In dieser Woche will er den architektonischen Wettbewerb ausschreiben, Mitte 2015 sollten die Bauten stehen.

Das Schweizer Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmen "Ernst Basler + Partner" wird seine Deutschlandzentrale mit rund 330 Mitarbeitern von Potsdam an den Berliner Hauptbahnhof verlegen. Die Entwurfsplanung für den Neubau ist gerade angelaufen, Ende des Jahres will das Unternehmen den Bauantrag stellen. Die Entertainmentgruppe Edel AG wird auch vor Ort investieren, geplant ist ein Bürogebäude mit dem Namen "Kunstkubus".

Das Treffen in der vergangenen Woche hatte zum Ziel, gemeinsame Planungsziele zu entwickeln. Die Investoren denken noch über die Nutzung der Erdgeschosszone nach, angedacht sind Gaststätten und vor allem Galerieräume. Auch bei der Gestaltung des zentralen Platzes östlich der Rieckhallen hinter dem Hamburger Bahnhof sollen alle mitreden können. Auch dafür, so Henrik Thomsen von der CA Immo, werde es in den kommenden Wochen einen Gestaltungswettbewerb geben. Insgesamt sei für die Freiflächenplanung wichtig, dass das Areal einerseits an die bestehende Stadt angebunden werde, "andererseits soll hier auch ein Stadtteil mit eigener Kraft und eigenem Charme entstehen".

Ralf Liptau / flip
Autor:

Ralf Liptau aus Tiergarten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 111× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut! Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten....

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 124× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 115× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 151× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 381× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 181× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.