Reif für den zwölften Titel?
Kobra Ladies fiebern neuer Football-Saison entgegen

Die Spielerinnen der Kobra Ladies (blau) fiebern der neuen Saison in der 1. Damenbundesliga entgegen.
5Bilder
  • Die Spielerinnen der Kobra Ladies (blau) fiebern der neuen Saison in der 1. Damenbundesliga entgegen.
  • Foto: Michael Nittel
  • hochgeladen von Michael Nittel

Die Berlin Kobra Ladies starten allmählich in die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Nachdem der amtierende Deutsche Meister im American Football den Winter über an Kondition und Technik gearbeitet hat, setzen die Coaches nun die Teameinheiten zusammen und beginnen an den Feinheiten zu arbeiten. Bis zum Saisonstart im Mai ist zwar noch Zeit, doch die Vorfreude ist schon jetzt riesengroß.

Nach zwei erfolgreichen Jahren als Headcoach bei den Kobra Ladies mit zwei Deutschen Meistertiteln lässt es sich Lukasz Kroll nicht nehmen, das Team auch in der kommenden Saison zu betreuen. Ihm zur Seite stehen erneut eine Handvoll erfahrener Coaches für die unterschiedlichen Positionen, darunter Marco Schottstädt als Offensiv- und Jan Avram als Defensivkoordinator. Sandra Barthel und Oona Rüster werden die O-Line coachen, also die Damen, die den Quarterback beschützen werden. Michael Giesler wird sich um das Laufspiel kümmern – die mit Abstand beste Offensivwaffe der Kobra Ladies in den vergangenen Jahren. Imke Steinmöller coacht die Safeties und die Cornerbacks, also die tiefe Verteidigung. Gregor Rygliszyn wird für die Linebacker und die Specialteams zuständig sein.

Titel ohne eine einzige Niederlage

Rückblickend auf die vergangene Saison freut sich Headcoach Lukasz Kroll noch immer über den Gewinn der 11. Deutschen Meisterschaft in der Klubhistorie, aber mindestens genau so sehr über ihr Zustandekommen: Ohne eine einzige Niederlage waren die Berlinerinnen zum Titel marschiert – und das, obwohl die Truppe personell nahezu komplett umgekrempelt worden war. „Fast 40 Prozent des Teams stand am Anfang der Saison quasi zum ersten Mal auf dem Feld“, erinnert sich der Headcoach. Abgerundet wurde die Spielzeit mit der Champions-Nominierung für den Sportler des Jahres in Berlin. „Als Mannschaft, die eine Randsportart betreibt, mit Größen wie ALBA, den Eisbären, Hertha BSC und den BR Volleys in einem Satz genannt zu werden, war für mich schon Auszeichnung genug“, erklärt ein zu recht stolzer Lukasz Kroll.

Rookies schnell spielfähig machen

Für die neue Saison im Stadion Wilmersdorf ist der Umbruch nicht ganz so groß wie im Vorjahr, obwohl die Mannschaft nach einigen Abgängen erneut mit rund 20 Spielerinnen aufgestockt werden musste. „In erster Linie möchte ich die Rookies so schnell wie möglich spielfähig bekommen“, gibt Kroll die Marschroute vor. Eine Aufgabe, der er mit großer Vorfreude entgegensieht: „Ich freue mich in erster Linie auf die Entwicklung dieser Mannschaft.“

In jedem Fall werden die Kobra Ladies einmal mehr die Gejagten sein. Und für alle Experten ist klar: Wer Deutscher Meister werden will, muss an den Kobra Ladies vorbei. Und das ist alles andere als einfach.

Fünf Teams in der 1. Damenbundesliga, Gruppe Nord

Besonders erfreulich für alle Footballfans ist auch, dass die 1. Damenbundesliga, Gruppe Nord in diesem Jahr mit fünf Teams an den Start gehen wird. Neben den Kobra Ladies, den Hamburg Amazons und den Kiel Baltic Hurricanes werden in dieser Saison auch die Hamburg Blue Devilyns und mit den Berlin Knights endlich auch ein zweites Team aus der Hauptstadt die Kräfte miteinander messen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen