Mit kleinsten Teilchen zum Erfolg
Die Firma Knauer gewann den Innovationspreis Berlin Brandenburg

Große Freude bei Alexandra Knauer über die Auszeichnung ihres Unternehmens mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg.
  • Große Freude bei Alexandra Knauer über die Auszeichnung ihres Unternehmens mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg.
  • Foto: KNAUER
  • hochgeladen von Karla Rabe

Jubelstimmung beim Hersteller von Hightech-Labormessgeräten Knauer Wissenschaftliche Geräte: Firmenchefin Alexandra Knauer konnte am 26. November den renommierten Innovationspreis Berlin-Brandenburg entgegennehmen.

Das in Zehlendorf ansässige Unternehmen wurde für seine neuen Systeme zur Herstellung von Lipid-Nanopartikeln (LNP) ausgezeichnet. Diese Systeme spielen bei der Produktion von mRNA-Impfstoffen gegen das Coronavirus eine entscheidende Rolle. Die Anlagen der Firma Knauer ermöglichen die Einkapselung des empfindlichen mRNA-Wirkstoffs, sodass dieser im Körper geschützt und unbeschadet bis zur Zelle gelangen kann. Die Systeme, die KNAUER gemeinsam mit einem bekannten Pharmaunternehmen entwickelte, erlauben erstmals die Produktion der mRNA-Lipid-Nanopartikel im großen Maßstab, wie es für den weltweiten Impfstoff-Bedarf erforderlich ist.

Mit dem Innovationspreis würdigen die Wirtschaftsverwaltungen der Länder Berlin und Brandenburg jährlich innovatives und herausragendes unternehmerisches Schaffen. Das Zehlendorfer Unternehmen konnte sich mit seiner Innovation unter 168 Bewerbern behaupten.

„Dass wir den Innovationspreis Berlin Brandenburg für unsere Systeme zur Lipid-Nanopartikelherstellung erhalten haben, macht mich sehr stolz auf das ganze Knauer-Team“, sagt die Firmenchefin. „Bei der Entwicklung der ersten Anlagen lief die Zeit, denn was hätte ein zugelassener Corona-Impfstoff Comirnaty bewirken können, wenn es nicht zeitgleich Anlagen zur Herstellung von LNP für Millionen Dosen gegeben hätte?” Darüber hinaus könnten mit den Anlagen auch andere Impfstoffe als Nanopartikel produziert und damit auch neuen Virusvarianten die Stirn geboten werden. Ebenso könnten sie zukünftig auch in der Krebsbehandlung Anwendung finden. Die Entwicklung der Systeme habe Potential für die Zukunft, hieß es daher auch in der Begründung der Jury.

Das Preisgeld von 10 000 Euro soll auf Wunsch der Chefin auf das Knauer-Team aufgeteilt werden. 3000 Euro erhält die Aktion „Menschen helfen“, mit der in Berlin Projekte für Bedürftige finanziert werden.

Neben Knauer waren weitere hochkarätige Bewerber in die Endrunde gekommen. Die Innovationen reichten beispielsweise von Systemen zur Waldbrandfrüherkennung, über Energiespeicher für erneuerbare Energien, Geräte zur laserbasierten Partikelmessung bis zu einer neuen MRT-Technologie, die diese Diagnostik beweglicher und kostengünstiger machen soll. Auch verschiedene IT-Projekte waren am Start.

Die Preisverleihung fand dieses Jahr als Hybridveranstaltung im feierlichen Rahmen im Potsdamer Dorint Hotel statt. Gleichzeitig verfolgte eine große Zahl von Zuschauern die Veranstaltung per Livestream aus der Ferne.

Weitere Infos über das Zehlendorfer Unternehmen auf www.knauer.net.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 143× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 528× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 358× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen