Hausbesetzer

Rigaer Straße - Polizei zieht sich zurück

Lutz Mey
Lutz Mey | Friedrichshain | am 13.07.2016 | 13 mal gelesen

Die Polizei zieht sich in der Rigaer Straße zurück. Auf Druck der Anwohner? Seit Wochen eskaliert die Situation um die Rigaer Straße 94. Gestern gab es eine Veranstaltung von Anwohnern. Plakate in den jeweiligen Fenstern deuten darauf hin, dass viele Anwohner sich mit den Bewohnern und Besetzern der Rigaer Straße 94 solidarisieren. Zugangskontrollen aufgehoben Bereits gestern wurden die Absperrungen auf der Fahrbahn...

Dokumentation über Hausbesetzer

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 11.04.2016 | 17 mal gelesen

Berlin: Friedrichshain-Kreuzberg Museum | Kreuzberg. Im Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstraße 95a, wird am Mittwoch, 13. April, die Fernsehdokumentation "Im Turm – Hausbesetzer in Kreuzberg" aus dem Jahr 1981 gezeigt. Nach der Aufführung gibt es ein Gespräch mit Zeitzeugen. Beginn ist um 19.30 Uhr. tf

Kiezbündnis zeigt Doku

Thomas Schubert
Thomas Schubert | Charlottenburg | am 16.02.2016 | 38 mal gelesen

Berlin: Büro Kiezbündnis Klausenerplatz | Charlottenburg. Einen cineastischen Rückblick auf die Sanierung des Klausenerplatz-Kiezes Ende der 90er-Jahre liefert das örtliche Kiezbündnis am Sonnabend, 20. Februar, ab 16 Uhr. Im Büro an der Seelingstraße 14 sieht man dann kostenlos den Dokumentarfilm „Menschen und Steine“ des Regisseurs Gerd Conradt und kann sich die Auseinandersetzung der beteiligten Interessengruppen so noch einmal vor Augen führen. tsc

1 Bild

Ein Bezirk, unterschiedliche Heimatgefühle

Thomas Frey
Thomas Frey | Friedrichshain | am 14.10.2015 | 254 mal gelesen

Friedrichshain-Kreuzberg. Früher habe Martin Düspohl (58) mit dem Begriff Heimat ein größeres Problem gehabt, als heute. Seit der Gründung im Jahr 1990 ist er Leiter des Kreuzberg Museums, aus dem später das Friedrichshain-Kreuzberg Museum wurde. Im Rahmen der Heimat-Serie sprach mit ihm Berliner-Woche-Reporter Thomas Frey.Das Bezirksmuseum heißt nicht Heimatmuseum. War das eine bewusste Entscheidung?Martin Düspohl: Ja, zu...

Grüne wollen Gemälde an Hauswänden erhalten

Thomas Frey
Thomas Frey | Kreuzberg | am 19.05.2014 | 15 mal gelesen

Kreuzberg. Die Kreuzberger Haubesetzerszene vor allem der 1980er Jahre hat bis heute im Bezirk ihre Spuren hinterlassen.Konkret beispielsweise in Form zahlreicher Wandgemälde, die die Aktivisten damals an den Fassaden angebracht haben. Für deren Erhalt kämpfen jetzt die Grünen im Bezirk, denn sie sehen diese spezielle Erinnerung in Gefahr. Konkreter Aufhänger ist dabei die Malerei an einem Gebäude an der Waldemar-/Ecke...