Neue Wohnblöcke in der alten Gartenstadt
Anwohner sehen noch einige ungeklärte Probleme

Lichtenbergs CDU-Vorsitzender Martin Pätzold (im weißen Hemd) kam mit den Bewohnern der Gartenstadt auf dem Roderichplatz ins Gespräch.
6Bilder
  • Lichtenbergs CDU-Vorsitzender Martin Pätzold (im weißen Hemd) kam mit den Bewohnern der Gartenstadt auf dem Roderichplatz ins Gespräch.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Auf einer Brachfläche zwischen Detlevstraße und Bahnaußenring soll ein neues Wohnquartier entstehen.

Damit das möglich ist, beschloss das Bezirksamt im Mai 2018 die Aufstellung eines Bebauungsplans, um damit Baurecht auf dieser Brachfläche zu schaffen. Ende vergangenen Jahres fand die für Bebauungsplanverfahren vorgeschriebene frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit statt. Dabei wurde deutlich, dass es von Anliegern Widerstand gegen das Vorhaben, so wie es bisher geplant ist, gibt.

In der Gartenstadt Hohenschönhausen gibt es etwa 120 Einfamilienhausgrundstücke. Von etwa 80 Bewohnern gab es Einsprüche gegen die Planungen. Vorgesehen ist, dass auf der Fläche zwischen 300 und 500 neue Wohnungen entstehen, gebaut von der städtischen Howoge, berichtet Martin Pätzold, der Vorsitzende der CDU Lichtenberg.

Er macht deutlich: „Wir sind nicht gegen eine Bebauung dieser Fläche.“ Aber problematisch sehe man die vorgesehene Baumasse. Diese widerspreche dem Charakter einer Gartenstadt. Außerdem gebe es bereits jetzt in Stoßzeiten ein hohes Verkehrsaufkommen. Wenn so viele neue Wohnungen entstehen, müsse das Verkehrsproblem gelöst werden. Deshalb schlagen die Christdemokraten vor, die Erschießung des Quartiers nicht über die Bennostraße durch die Gartenstadt zu führen, sondern über die Marzahner Straße die alte Eisenbahnstraße zu nutzen.

Um mit den Bewohnern der Gartenstadt ins Gespräch zu kommen, Anregungen und Ideen auszutauschen, luden Martin Pätzold und CDU-Abgeordnetenhausmitglied Danny Freymark zu einem Treffen auf den Roderichplatz und zum Spaziergang Richtung Baufläche an der Detlevstraße ein. Dabei konnte Pätzold berichten, dass inzwischen schon einiges im Vergleich zum ursprünglichen Bebauungsplanentwurf in Bewegung gekommen ist. Nicht nur, dass von zwei Etagen weniger auszugehen sei. Es sollen auch mehr Parkplätze geben, sodass sich die Parkplatzsituation für die Gartenstadtbewohner entspannter darstellt. Etwa 80 Anwohner, die sich zur Bürgerinitiative Gartenstadt Hohenschönhausen zusammenschlossen, kamen auf den Roderichplatz. Ihrer Meinung nach ist auch eine Bebauung mit achtgeschossigen Häusern immer noch zu viel. Laut Flächennutzungsplan ist die Gartenstadt ein ausgewiesenes Kleinsiedlungsgebiet. Sollten wirklich 300 bis 500 Wohnungen für bis zu 1000 Personen gebaut werden, würden weit mehr Menschen in diesem Gebiet leben, als es der Flächennutzungsplan zulässt. Die Bewohner der Gartenstadt kritisieren außerdem, dass es bisher keine praktikable Verkehrslösung gibt. Die Bennostraße ist eine Wohngebietsstraße und könne im derzeitigen Zustand keinesfalls den prognostizieren Autoverkehr zum neuen Quartier aufnehmen. Auch an den ÖPNV sei das Gebiet nicht ausreichend angeschlossen. Joachim Feierabend von der Bürgerinitiative weist außerdem darauf hin, dass die Baufläche durch die Bahn und angrenzendes Gewerbe lärmtechnisch stark kontaminiert ist. Bisher fehle auch ein Lärmschutzkonzept. Außerdem seien Fragen des Klima- und Naturschutzes noch nicht geklärt.

Trotz alle Vorbehalte lehnen die Anwohner eine Bebauung nicht ab. Allerdings fordern sie, dass die ungeklärten Probleme gelöst werden müssen und eine ortsübliche Bebauung stattfindet, „sonst sind die bisherigen Bewohner der Gartenstadt hier bald in der Minderheit“, sagt eine Anwohnerin. Martin Pätzold und Danny Freymark wollen sie sich weiter vermittelnd einschalten. Denn noch wird am B-Planentwurf weiter gearbeitet.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

56 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 50× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 182× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
13 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 220× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 151× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 24× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt.
2 Bilder

Gartencenter Holland informieren
Rosenwoche vom 17. bis 27. Juni 2022

Die Filialen des Gartencenters Holland laden vom 17. bis 27. Juni 2022 zur verlängerten Rosenwoche ein. Zehn Tage lang wird der Fokus auf die „Königin der Blumen“ gelegt. Kaum eine Pflanze ist so beliebt wie die Rose. Sie lässt bei vielen (Hobby-)gärtnern das Herz höher schlagen. Während der Rosenwoche präsentiert das Gartencenter Holland ein vielfältiges Sortiment – von Klassikern bis hin zu Exoten. Wer für ein wohlduftendes Blütenmeer im eigenen Garten sorgen möchte, kann sich hinsichtlich...

  • Tegel
  • 09.06.22
  • 261× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.