Mittelalterliches Kleinod erhält Schönheitskur

Hans Winks im Inneren des kleinen Gotteshauses.
6Bilder
  • Hans Winks im Inneren des kleinen Gotteshauses.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Alt-Hohenschönhausen. Das älteste Bauwerk Hohenschönhausens liegt an der Hauptstraße 42: die Taborkirche. Bereits um 1232 wurde ihr Chorraum aus meterdicken Feldsteinen errichtet. Restaurierungsarbeiten sollen nun dafür sorgen, dass die schlichte Schönheit des kleinen Gotteshaues bald wieder ins Auge sticht.

Den alten Eingang an der heutigen Wartenberger Straße gibt es nicht mehr, der Fachwerk-Glockenturm wurde 1953 abgerissen, und an der Südseite verwehren zwei Anbauten die volle Sicht auf die Dorfkirche. Und doch: „Zum Tag des offenen Denkmals kommen die Leute von sonstwoher“, sagt Hans Winks, der im Gemeindekirchenrat sitzt.

Das liegt sicher auch am Inneren des Gotteshauses. Es misst zwar nur 95 Quadratmeter und bietet gerade einmal Platz für 80 Menschen, aber die Renaissancekanzel, die Orgelempore, das Vierstrahlgewölbe im Chorraum, das Dreistrahlgewölbe im Langhaus, errichtet um 1400, können sich wahrhaftig sehen lassen.

Jetzt soll auch das mittelalterliche Äußere von Kirche und Sakristei wieder betont werden. Rund 250 000 Euro stehen dafür zur Verfügung; sie kommen aus kircheneigenen Töpfen und vom Landesdenkmalamt. Restauratoren legen zurzeit den historischen Mörtel zwischen den Feldsteinen frei, analysieren und ergänzen ihn; sie bessern Ziegelsteine aus, die aus späteren Bauphasen stammen, entfernen Putz von den Fensteröffnungen und bauen später denkmalgerechte Fenster ein.

Hans Winks erklärt eine weitere große Aufgabe. Ein dreieinhalb Meter tiefer Keller neben der Kirche müsse verfüllt werden. Im Jahr 1938 mehr oder weniger illegal angelegt, sei hier eine Kohlenheizung eingebaut worden. „Rohre führten in die Kirche, um sie irgendwie warm zu kriegen“, so Winks. Doch schon nach 15 Jahren versagte die Anlage ihren Dienst; seitdem rottet der Keller vor sich hin.

Doch der Bau hat bis heute Folgen. Rund 55 Kubikmeter Erde, die beim Aushub anfielen, wurden nämlich um die Kirche herum verteilt. Sie liegt nun tiefer als sie sollte, und so kann viel Wasser in die Mauern eindringen. „Wir wollen den Erdboden um 50 bis 60 Zentimeter absenken“, sagt Winks. Neben all diesen Arbeiten ist eine elektronisch gesteuerte Lüftung im Kircheninneren fest in Planung. Winks hofft, dass die Sanierung im Herbst abgeschlossen ist.

Aber die evangelische Gemeinde hat noch viele Wünsche. Vor allem braucht sie mehr Platz. „Wir haben keine Kaffeeküche, keinen Raum für einen Kindergottesdienst, keine Toiletten“, so Winks. Die Kirchenmitglieder träumen von einem L-förmigen modernen Erweiterungsbau mit einem Turm und von der Wiederbelebung des historischen Zugangs an der Wartenberger Straße, der behindertengerecht sein soll. Dafür würden aber zwischen 800 000 und 1,5 Millionen Euro gebraucht, schätzt Winks. Er hofft auf Geldgeber und Unterstützung aus der Politik. Und er ist sich sicher: „Für das Gesamtbild Hohenschönhausens wäre es eine echte Bereicherung, wenn die Kirche wieder sichtbarer würde.“ sus

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 83× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 227× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 125× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 325× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 217× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 48× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.