Anzeige
  • 3. November 2017, 00:00 Uhr
  • 1× gelesen
  • 0

Neue Programmdirektorin: Frauenzentrum Paula Panke startet in den „Leseherbst“

15. November 2017 um 19:00
Frauenzentrum Paula Panke, 13187, Berlin
Jenny Ebner koordiniert jetzt das Programm im Frauenzentrum Paula Panke.
Jenny Ebner koordiniert jetzt das Programm im Frauenzentrum Paula Panke. (Foto: Bernd Wähner)

Pankow. Das Frauenzentrum Paula Panke, Schulstraße 25, startet eine Veranstaltungsreihe „Leseherbst“. Am 15. November um 19 Uhr ist die Autorin Jutta Voigt zu Gast. Sie wird aus ihrem Buch „Stierblutjahre. Die Boheme des Ostens“ lesen.

In diesem Buch geht es um jene, die sich nach einem anderen Leben in der DDR sehnten, um Künstler, Bohemiens und am real existierenden Sozialismus Gescheiterte. Die Feuilletonistin Jutta Voigt (Jahrgang 1941) erinnert sich in ihrem Buch an die Vielfalt dieser Ost-Berliner Szene.

Betreut wird diese neue Lesereihe von Jenny Ebner. Diese studierte an der Freien Universität Ethnologie und Geschichte. Bereits während ihres Studiums arbeitete sie in einem Mädchenzentrum als Projektkoordinatorin. Darüber hinaus war sie in Forschungsprojekten zum Thema Migration tätig. Und sie setzte immer wieder Projekte zur Förderung von Mädchen und jungen Frauen um.

Im Jahre 2014 zog Jenny Ebner vorübergehend nach Ägypten. Mit einem Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung arbeitete sie dort als Kulturmanagerin. Sie gründete dort eine Familie. Mit ihrem ägyptischen Mann und ihrem zweijährigen Sohn lebt sie seit dem Sommer aber wieder in Deutschland. Ihre Projekt- und Lebenserfahrung möchte sie nun als Koordinatorin in das Programm des Frauenzentrums Paula Panke einbringen.

Nach der Lesung mit Jutta Voigt bereitet sie für den 22. November um 19 Uhr ein „Biografisches Erzählcafé“ mit Diane Saavedra vor. Thema des Abends: „Wo ist meine Heimat?“. Als Kind lebte die aus Chile stammende Rechtsanwältin vier Jahre in einem Flüchtlingsheim in Berlin. Sie fühlte sich dort glücklich und geborgen. Mit zwölf Jahren musste sie zurück nach Chile, und mit 19 Jahren kam sie zum Jurastudium zurück nach Deutschland. Heute setzt sie sich in einer Kanzlei für die Rechte von Asylbewerbern ein. „In Deutschland fühle ich mich zu Hause“, sagt die Mutter zweier Kinder. „Doch bin ich in Chile, möchte ich da bleiben.“

Nach diesem Erzählcafé steht am 14. Dezember um 19 Uhr eine weitere Leseherbst-Veranstaltung bei Paula Panke auf dem Programm. Olga Grjasnowa liest aus ihrem Buch „Gott ist nicht schüchtern“. BW

Weitere Informationen zu Paula Panke unter  48 09 98 46 und auf www.paula-panke.de.
Autor: Bernd Wähner
aus Pankow
Anzeige