Anzeige
  • 2. September 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Geschichte getanzt: Laura la Risa am Teltowkanal

10. September 2016 um 20:00
ufaFabrik, 12105, Berlin
Laura la Risa tanzt die Geschichte einer unglücklichen Königin und einsamen Gefangenen. Foto: Ralf Bieniek
Laura la Risa tanzt die Geschichte einer unglücklichen Königin und einsamen Gefangenen. Foto: Ralf Bieniek (Foto: Ralf Bieniek)

Tempelhof. Laura la Risa tanzt mit feurigem Flamenco und ihrer Compañía die Träume und Fantasien einer Frau, die ihrer Zeit voraus war. Am 10. September ist sie in der ufaFabrik zu erleben.

Es geht um Königin Johanna I (1480-1555), auch „Johanna die Wahnsinnige“ genannt und wohl eine der bewegendsten Figuren der spanischen Geschichte. Laura la Risa untersucht in ihrem aktuellen Flamencotanztheaterstück die Geschichte der unglücklichen Königin und einsamen Gefangenen. Laut Ankündigung ist die „Gretchenfrage der Inszenierung die Geschlechterfrage“ und somit von zentraler Bedeutung: „Wie wäre die Geschichte verlaufen, wäre Johanna ein Mann gewesen? Konnte sie in einer Welt des Patriarchats überhaupt bestehen?“

Laura la Risa beantwortet diese Frage in Form von bewegendem Flamencotanz und Gesang, mit Kostümen aus der Zeit der Renaissance und in Kombination mit Burlesque- und Street-Dance. „Laura la Risa macht mit ihrer aktuellen Produktion das Leben am spanischen Hofe lebendig“, so die Veranstalter.

Die Show am 10. September im Theatersaal der ufaFabrik, Viktoriastraße 10-18, beginnt um 20 Uhr der Eintritt kostet 21, ermäßigt 17 Euro. HDK

Weitere Informationen und Karten unter  75 50 30. www.ufafabrik.de.
Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige