Anzeige
  • 12. Dezember 2016, 08:34 Uhr
  • 2× gelesen
  • 0

Hänsel und Gretel mit Computeranimationen

18. Dezember 2016 um 16:00
Familientreffpunkt ufaFabrik, 12105, Berlin
Hänsel und Gretel kommen in einer modernen Form auf die Bühne in der ufaFabrik.
Hänsel und Gretel kommen in einer modernen Form auf die Bühne in der ufaFabrik. (Foto: Tina Zimmermann)

Tempelhof. Märchen gehören zur Weihnachtszeit und so wird in der ufaFabrik eines der bekanntesten Märchen am 18. Dezember um 16 Uhr als Kinderoper gespielt.

"Hänsel und Gretel" nach Engelbert Humperdinck wurde von der märchenhaften Operncompagnie auf die Bühne gebracht. Es ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. Die Operncompagnie hat das Stück für das Computerzeitalter überarbeitet. Hänsel und Gretel verlaufen sich im Varieté Salon an der Viktoria-Straße 10-18. Die vier Schauspieler und Opernsänger spielen in einem digitalen Bühnenbild. Sie zeigen, dass Hänsel und Gretel die Brezeln auch von der Leinwandpflücken können. Vier Opernsänger, ein Pianist und eine Erzählerin spielen, singen und erzählen die Handlung in einer modernen visualisierten Interpretation. Die Akteure sind in der Stube, im Wald und in der Nacht zu Hause, die nur als Bild im Computer stehen.

In dieser Inszenierung voller Magie erklingen die Kinderlieder „Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh“ oder „Brüderchen, komm tanz mit mir“ in einem ganz neuen Licht. So kann es geschehen, dass plötzlich ein animierter Vogel auf Gretels Arm entlang hüpft oder Hänsel Himbeeren aus dem digitalen Strauch zu pflücken scheint.

Die Operncompagnie will Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Kunstform Oper ermöglichen und Erwachsenen einen unterhaltsamen Opernbesuch bieten. „Die Verquickung von menschlichem Bühnenspiel und künstlichem Bühnenbild spricht die Sehgewohnheiten der medial geprägten Zuschauer an und eröffnet besonders Kindern einen unerwarteten Zugang zur klassischen Kulturform der Oper“, sagt Gunda Aurich, die Regisseurin.KT

Karten zu zwölf, ermäßigt acht Euro unter  75 50 30, www.ufafabrik.de.
Autor: Klaus Teßmann
aus Prenzlauer Berg
Anzeige