Anzeige
  • 2. Februar 2017, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Konzert für die Kältehilfe: Verschollen geglaubte Werke zu hören

11. Februar 2017 um 19:00
Van Delden Haus, 14163, Berlin
Thomas Fritzsch spielt verschollen geglaubte Kompositionen von Georg Philipp Telemann.
Thomas Fritzsch spielt verschollen geglaubte Kompositionen von Georg Philipp Telemann. (Foto: Armin Kühne)

Zehlendorf. Der Gambrist Thomas Fritzsch spielt am Sonnabend, 11. Februar, zugunsten der Kältehilfe in Steglitz-Zehlendorf. Das Benefizkonzert beginnt um 19 Uhr im Van-Delden-Haus, Busseallee 23-35 Uhr.

Internationales Aufsehen in der Musikwelt erzielte Fritzsch mit dem Auffinden der bislang als verschollen gegoltenen zwölf Fantasien für Viola da gamba von Georg Philipp Telemann aus dem Jahr 1735. Diese stellte er erstmals 2016 als Welturaufführung, Einspielung und Edition der Öffentlichkeit vor.

Das Konzert findet statt in der Reihe „Zehlendorfer Impulse“, die der evangelische Diakonieverein anlässlich seines 20-jährigen Bestehens vor drei Jahren ins Leben gerufen hat.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Der Erlös ist für die milaa gGmbH bestimmt, die seit Januar zwei Notübernachtungen für Obdachlosemit 39 Plätzen betreibt, neun nur für Frauen. uma

Autor: Ulrike Martin
aus Zehlendorf
Anzeige