Mit dem Rollstuhl über die Rampe
Meisterschaft in der Skatehalle

Die Ideallinie finden, auch darauf kommt es beim Rollstuhlskaten an.
3Bilder
  • Die Ideallinie finden, auch darauf kommt es beim Rollstuhlskaten an.
  • Foto: Drop In
  • hochgeladen von Thomas Frey

Die Veranstaltung nennt sich 2. International WCMX Championship, sprich, die internationale Deutsche Meisterschaft. Und zwar in der Disziplin Rollstuhlskaten.

Sie findet am Sonnabend, 18. Mai, in der Skatehalle auf dem RAW-Gelände, Revaler Straße 99, statt. Ausgerichtet vom Berliner Verein "Drop In" zusammen mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband und unter der Schirmherrschaft von Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt.

Der Wettbewerb auf dem Skateparcours läuft ähnlich ab wie bei Boards oder BMX-Rädern. Nur dass sich hier Rollstuhlfahrer über die Rampe bewegen. Auch bei ihnen ist mit ziemlich viel Action zu rechnen. Besucher können live dabei sein. Denn Publikum ist bei den Titelkämpfen willkommen. Und das zum freien Eintritt.

Der Contest wird um 10.30 Uhr eröffnet. Davor gibt es ab 9.15 Uhr einen Workshop. Zunächst steht die Qualifikation an. Die Meisterschaft wird in fünf verschiedenen Leistungsklassen ausgetragen. Ab 15 Uhr starten die Finals. Für 19.30 Uhr ist die Siegerehrung vorgesehen, anschließend eine Aftershowparty.

Die Teilnehmer kommen bereits am Freitag zum Training in die Skatehalle. Und am Sonntag machen sie eine Tour zu anderen Berliner Skateparks.

Das Championat wird auch als Werbeveranstaltung für das Rollstuhlskaten gesehen. In den USA ist der Sport bereits ziemlich verbreitet, und die Aktiven haben regelmäßige Auftritte. Anders als bisher in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen finden sich auch unter www.dropin-ev.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen