Commerzbank-Stiftung unterstützt Silberinfo
Hilfstelefon für Senioren braucht weitere Sponsoren

Einfach mal reden. Seit Start im September 2018 wurden 5000 Gespräche am Silbertelefon geführt.
  • Einfach mal reden. Seit Start im September 2018 wurden 5000 Gespräche am Silbertelefon geführt.
  • Foto: Paul Schärf
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Die Mitarbeiter am Silbertelefon für einsame Senioren des Vereins Silbernetz haben seit Projektstart 5000 Gespräche geführt. Es könnten aber mehr sein.

Die kostenlose Nummer des Silbertelefons ¿0800 470 80 90 wird immer wichtiger. Einsame Senioren können die Silbernetz-Hotline vom Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg täglich von 8 bis 22 Uhr kostenlos und anonym anrufen. Wie Silbernetz-Initiatorin Elke Schilling sagt, seien jedoch knapp 20 000 Anrufer bei dem Versuch gescheitert, die Silbertelefon-Mitarbeiter zu erreichen, „weil sie aus anderen Bundesländern oder außerhalb unserer Arbeitszeit angerufen hatten“, so Schilling. Auch sei oft der Anschluss besetzt, weil die Kapazität im Silbernetz-Büro in der Wollankstraße 97 nicht ausreicht, um alle Gespräche entgegenzunehmen.

Für die Finanzierung der für die Anrufer kostenlosen Hotline ist Silbernetz auf Sponsoren und Förderer angewiesen. Neben den Kosten für den Telefondienst-Provider muss Silbernetz Kosten für Personal, Organisation und Ausbildung der Mitarbeiter und Ehrenamtlichen wuppen. „Mit einer monatlichen Spende von zwölf Euro können etwa zwanzig Anrufe aus dem Festnetz finanziert werden oder sieben über Mobilfunk. Bei längeren Telefongesprächen verringert sich die Zahl der Gespräche, die mit zwölf Euro bezahlt werden können. So dauerte das längste Gespräch der vergangenen Monate weit über zwei Stunden“, sagt Schilling.

Mit Hilfe der Commerzbank-Stiftung startet Silbernetz jetzt das Angebot Silberinfo für die Vernetzung älterer einsamer Menschen im Kiez. Die Silberinfo ist Teil des dreistufigen Angebotes gegen Altersein-samkeit; bestehend aus dem Silbertelefon, dem Projekt Silbernetz-Freunde und Silberinfo. Silbernetz will eine Datenbank aufbauen mit Freizeitangeboten für ältere Menschen in ihrem Umfeld. Die Commerzbank-Stiftung spendet für den Ausbau 10 000 Euro an Silbernetz. Der Verein will dazu den bestehenden Berliner Hilfelotsen und die Datenbank um kieznahe Freizeit-, Bildungs- und Begegnungsangebote für ältere Menschen erweitern. Bisher listet die vor allem von den Pflegestützpunkten genutzte Datenbank kostenlose Informationen zu etwa 12 500 Unternehmen, Organisationen und Einrichtungen auf, die Altenhilfeleistungen und Leistungen rund um Pflege, Mobilität und Betreuung im Programm haben. Mit der erweiterten Datenbank „stehen künftig weit mehr Adressen zur Verfügung, die älteren Menschen Wege aus drohender Isolation weisen können“, so Elke Schilling. Die Silbertelefonisten und Silbernetz-Freunde können die Anrufer umfassender informieren. Senioren werden die Angebote zudem leichter im Internet finden.

Weitere Infos und Spendenmöglichkeiten unter www.Silbernetz.org.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen