Roter Teppich für den Ackerplatz
Künstler Robert Patz gewinnt Joanes Preis mit seiner Idee, Anwohner für einen Kiezfilm zu interviewen

Stiftungschef Eckhart Hertzsch (links) überreicht den mit 6000 Euro dotierten ersten Preis an den Künstler Robert Patz.
6Bilder
  • Stiftungschef Eckhart Hertzsch (links) überreicht den mit 6000 Euro dotierten ersten Preis an den Künstler Robert Patz.
  • Foto: André Groth
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Der Künstler Robert Patz hat den erstmals ausgeschriebenen Ideenwettbewerb „Joanes Preis“ der gemeinnützigen Joanes Stiftung gewonnen. Im Frühjahr will er auf dem Ackerplatz vor dem Edeka an der Ackerstraße einen roten Teppich ausrollen und Anwohner interviewen.

„Raum für Gemeinschaft“ war das Motto, mit dem die Joanes Stiftung Ideen für eine „soziale Stadtraumgestaltung“ gesucht hat. Mit dem Projekt will die Stiftung soziales Miteinander und Kiezgemeinschaft fördern. Von den 54 eingereichten Ideen für Aktionen auf dem 600 Quadratmeter großen Platz im Brunnenviertel hat die Jury fünf Projekte prämiert. Insgesamt gab es Preisgelder von 15 000 Euro.

Am besten fand die Jury den Plan von Robert Patz. Der Künstler will im Frühjahr auf dem Ackerplatz einen Bauwagen als temporäres Produktionsbüro aufstellen und einen roten Teppich davor ausrollen. „Berliner Nachbarschaft: Ackerplatz 2020“ lautet der Titel der filmischen Interviews. Anwohner können vor der Kamera ihre Geschichte erzählen. Die Filmcrew kommt auf Wunsch zu den Drehs auch in die Wohnungen, Geschäfte, Kneipen oder wo auch immer die Ackerplatz-Anwohner gefilmt werden möchten. Am Ende soll aus den Mini-Portraits ein 60-minütiger Dokumentarfilm entstehen – eine bleibende Momentaufnahme der Nachbarschaft. Auf einem Filmfest im Sommer wird der Streifen dann auf dem Ackerplatz gezeigt, vielleicht mit anderen passenden Filmen wie zum Beispiel den DEFA-Dokumentarfilm „Berlin-Milieu: Ackerstraße 1973“. Für die Umsetzung der Kiezfilmdoku stellt die Joanes Stiftung 25 000 Euro zur Verfügung.

Verständnis für den jeweils anderen schaffen

Die Idee ist, dass sich aus der einmaligen Aktion ein dauerhaftes Ackerplatzfest entwickelt. Die Wettbewerbsjury sagt zum Siegerprojekt: „Es holt die Menschen dort ab, wo sie momentan stehen und stellt sie in ihrer Art, wie sie sind, dar. Diese Idee bricht die Strukturen auf dem Platz auf". Sie sorge für Vermischung und trage zum Verständnis des jeweils anderen bei. Außerdem könnten die Gespräche mit den Anwohnern „auch genutzt werden, um eine langfristige Perspektive für den Stadtraum zu entwickeln“, heißt es.

Die Joanes Stiftung hatte für ihren ersten „Joanes Preis“ verschiedene Wohnungsunternehmen angeschrieben und sich für den Vorschlag der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Degewo entschieden. Die Degewo ist Eigentümerin der Häuser und der Freifläche vor dem Edeka-Markt und hat Interesse an Image verbessernden Aktionen im sozial schwachen Kiez.

Die Ende 2015 gegründete Joanes Stiftung setzt sich „für bezahlbaren Wohnraum und Gemeinschaftsbildung ein“, wie Vorstand Eckhart Hertzsch sagt. Der Architekturprofessor an der Technischen Universität will mit der Stiftung die Idee von „sozial und gesellschaftlich gemischten, stabilen Quartieren“ vorantreiben. Als Beispiel wird auf der Website das aus dem „sechzehnten Jahrhundert und noch immer aktuell funktionierende Konzept der Fuggerei in Augsburg“ genannt. „Gemeinwohl wird mit Gemeinschaft gefördert. Im Sinne des Gebens und Nehmens, des Helfen und Geholfen werden“, lautet die Philosophie.

Wohnungsmodelle für weniger Zahlungskräftige

Die gemeinnützige Joanes Stiftung – benannt nach dem Propheten Johannes der Täufer – wurde vom Berliner Immobilien-Makler Nikolaus Ziegert gegründet, der millionenschwere Luxusappartements verkauft. Der Chef der Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH hat 2015 eine Million gestiftet und sitzt wie der ehemalige SPD-Innenminister Otto Schily im Kuratorium der Joanes Stiftung. Die Stiftung arbeitet an Wohnmodellen, die auch weniger Zahlungskräftigen die Möglichkeit zu Wohneigentum eröffnen sollen. In diesem Jahr will die Joanes Stiftung ihr erstes Neubauquartier errichten, das für breite Schichten bezahlbaren Wohnraum schafft. Weil für ein solches Projekt, das laut Stiftungssatzung keine Gewinne generieren soll, kein teures Bauland in Frage kommt, wird das erste „Joanes Quartier“ nicht in der Innenstadt, sondern am Stadtrand entstehen. Details will Stiftungschef Eckhart Hertzsch noch nicht verraten. Aber die Verhandlungen sind in der Endphase, so dass die Stiftung in ein paar Wochen das Wohnprojekt vorstellen wird.

Die Ausstellung mit allen 53 eingegangenen Wettbewerbsideen zum Joanes Preis für den Ackerplatz ist bis zum 9. Februar Mittwoch bis Sonntag von 16 bis 20 Uhr in der „Waschküche“ in der Feldstraße 10 zu sehen.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
2 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 246× gelesen
KulturAnzeige
Truck Stop tritt am 10. Dezember im Fontane-Haus auf.
Aktion

"Schöne Bescherung" im Countrystyle
Gewinnen Sie Tickets für das Konzert von Truck Stop

Die erfolgreichste deutsche Country-Band aller Zeiten geht im Winter 2021 wieder auf Weihnachtstournee. Am 10. Dezember bringen sie im Fontane-Haus Hits wie "Ich möcht so gern Dave Dudley hör`n", "Der wilde, wilde Westen“, "Take it easy altes Haus", „Arizona, Arizona“ und „Großstadtrevier“. Echte Typen mit Cowboyhut geben Gas Unverwechselbar seit vielen Jahrzehnten: Die „Cowboys der Nation“ sind erfolgreich in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Sie hängen die Cowboyhüte noch...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.21
  • 373× gelesen
WirtschaftAnzeige

Parfümerie Gabriel
Trends in Ihrer Parfümerie Gabriel entdecken

Pssst… Schon jetzt auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk? Entdecken Sie bei uns attraktive Angebote und die neusten Trends, mit denen Sie Ihren Liebsten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Als Dankeschön für ihre Treue gewähren wir Ihnen beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte 20 % Rabatt*! Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel *Gilt...

  • Schmargendorf
  • 29.10.21
  • 158× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Inhaber Simone und Thomas Drüen sind Experten in Sachen Schlaf und Schlafkomfort.
3 Bilder

Ruhepol Schlafsysteme by Thomas Drüen
Über 30 Jahre Berufserfahrung für Ihren gesunden Schlaf

Können Sie uns heute sagen, was Sie in den nächsten drei Jahren machen? Nein! Wir können es ihnen aber verraten, Sie verbringen davon ein ganzes Jahr in Ihrem Bett! Und daher ist es so wichtig, dass Sie das richtige Schlafsystem haben! Profitieren Sie von unserem Wissen! Fundiertes Fachwissen über die Anatomie des Körpers, das Schlafverhalten und die dazugehörigen optimalen Materialien sind eine Selbstverständlichkeit für uns. Wir sind TÜV Süd geprüfte Fachberater. Wir wissen genau, welche...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 29.10.21
  • 243× gelesen
WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 390× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen