Ernste und skurrile Geschichten
Halensee: ein Kiezspaziergang zum Hören

Das Elektromote von Werner Siemens wurde 1882 auf der Oberleitungsbus-Versuchsstrecke in Halensee getestet.
4Bilder
  • Das Elektromote von Werner Siemens wurde 1882 auf der Oberleitungsbus-Versuchsstrecke in Halensee getestet.
  • Foto: Gemeinfrei
  • hochgeladen von Karla Rabe

Wieder einmal legt Corona das kulturelle Leben lahm. Neben Konzerten, Theater, Lesungen und anderen Kulturveranstaltungen finden derzeit auch keine Führungen statt. Ganz verzichten muss man jedoch nicht auf informative Spaziergänge durch Kiez und Geschichte. Der Ortsteil Halensee kann zum Beispiel mit einem Hörspaziergang erkundet werden.

Am westlichen Ende des Kurfürstendamms locken zwar keine glitzernden Juweliergeschäfte und Boutiquen mit teurer Designermode. Dafür gibt es hier historische Superlative: Vor 140 Jahren fuhr durch Halensee – übrigens einem der kleinsten Ortsteile Berlins – der weltweit erste Oberleitungsbus. Oder: Im ausgehenden 19. Jahrhundert rasten Radfahrerinnen in Pluderhosen über die hiesige Rennbahn und die Presse war wahlweise begeistert oder schockiert.

Von wegen langweilig!

Den spannenden und originellen Geschichten aus der Historie von Halensee ist die Wahlhalenseerin Hannelore Ellersiek auf den Grund gegangen. Als sie 2007 nach Halensee zog, hatte sie zunächst das Vorurteil, Halensee sei ein langweiliger Ortsteil. Doch dann hatte sie angefangen, den Stadtteil für sich zu entdecken. Das Ergebnis war: Ellersiek hat so viel Spannendes und Skurriles herausgefunden, dass sie nun Halensee alles andere als langweilig empfindet. Mit dem Hörspaziergang möchte sie andere daran teilhaben lassen und ermuntern, selbst auf Entdeckungsreise zu gehen. Unter anderem spürte Hannelore Ellersiek dem turbulenten Treiben eines riesigen Vergnügungsparks nach. Der Lunapark befand sich dort, wo heute die A100 die Stadt durchschneidet. Sie erzählt auch von Kolibakterien und was diese mit der Freikörperkultur zu tun haben.

Spaziergang mit 12 Stationen

Los geht der Audiowalk am S-Bahnhof Halensee. Hier endet der rund fünf Kilometer lange Spaziergang auch nach zwölf Stationen und zirka eineinhalb bis zwei Stunden. Es geht vorbei am alten Stellwerk und den Beton-Cadillacs. Die umstrittene Skulptur von Wolf Vostell sorgte seinerzeit zu heftigen Bürgerprotesten. Grund zu Beschwerden gab auch immer wieder das wilde und lautstarke Treiben im Lunapark. Der fünf Hektar große Vergnügungspark am Halensee bot Anfang des 20. Jahrhunderts ein Sammelsurium an Attraktionen. Darunter waren zum Beispiel Wasserrutsche und eine Wackeltreppe. Wer sich darunter nichts vorstellen kann – der Guide enthält auch Bilddateien mit historischen Aufnahmen.

Eine weitere Station ist der „FKK- und Saunaclub Artemis“. Was äußerlich wie ein Lagerhaus anmutet, entpuppt sich als größtes Bordell Deutschlands. Auch über dieses Etablissement hat Hannelore Ellersiek die eine oder andere Geschichte zu erzählen.

Rudi Dutschke und Otto Ostrowski

Im Laufe der unterhaltsamen Tour plaudert Hannelore Ellersiek darüber, warum der Friedhof Grunewald den Spitznamen Toteninsel hat, was es mit dem Geisterhaus am Kurfürstendamm 100 auf sich hat und sie weiß auch die eine oder andere Anekdote über berühmte Bewohner des Ortsteils zu erzählen. Sie erinnert an Ereignisse wie das Attentat auf Rudi Dutschke, an das heute eine Gedenktafel erinnert, die im Bürgersteig des Kurfürstendamm 141 eingelassen ist. Oder an den Berliner Oberbürgermeister mit der bisher kürzesten Amtszeit. Otto Ostrowski wohnte zeitweilig in der Westfälischen Straße. Warum er nach 133 Tagen Amtszeit zurück trat, auch darüber erzählt Hannelore Ellersiek.

Der Hörspaziergang durch Halensee ist ein Potpourri aus heiteren und empörenden, ernsten und skurrilen Geschichten im Berliner Westen. Erhältlich ist die Audiotour in der Smartphone-App guidemate.com. Sie kann für 7,99 erworben werden. Einmal heruntergeladen, wird unterwegs keine Internetverbindung benötigt. Ausgestattet mit Kopfhörern folgt man GPS-geleitet der Stimme von Hannelore Ellersiek, die den Audiowalk auch selbst eingesprochen hat und kann sich auf die Geheimpfade durch den Ortsteil begeben.

Weitere Infos auf www.guidemate.com.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 478× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 176× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 177× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 781× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 34× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen