Von Freundschaft, die Mut macht
Kolibri-Grundschule führt das Musical „Das Zebra und der Kolibri“ auf

Laura  und Roxana bei der Probe für die Inszenierung von „Das Zebra und der Kolibri“.
4Bilder
  • Laura und Roxana bei der Probe für die Inszenierung von „Das Zebra und der Kolibri“.
  • Foto: hari
  • hochgeladen von Harald Ritter

Die Kinder der Kolibri-Grundschule fieberten zum Monatswechsel dem Höhepunkt des Schuljahres entgegen. Mit Eifer bereiten sie die Aufführung ihre Musicals „Das Zebra und der Kolibri“ vor.

Mit vollem Titel heißt die Stückvorlage „Das Zebra und der Kolibri – Begegnung im Dschungel“. Es handelt sich um das Kinderbuch von Claudia Opitz und Sebastian Köpcke. Die Berliner Autoren erzielten gleich mit ihrer ersten gemeinsamen Arbeit 2016 einen Erfolg auf dem Buchmarkt.

Erzählt wird die Geschichte eines Zirkus-Zebras, das auf der Welttour in den Dschungel gerät. Dort trifft es auf den Kolibri, der ihm hilft, sich in der fremden Welt zurechtzufinden. Bei der gemeinsamen Bewältigung von Gefahren werden sie enge Freunde. Es ist eine Geschichte von Freundschaft, die Mut macht.

Die Idee, aus dem Buch ein Musical zu machen, kam den beiden Autoren während ihrer Lesungen. Im Frühjahr schließlich besuchte Claudia Opitz, die in Kaulsdorf lebt, die Kolibri-Grundschule für eine Lesung. „Wir hatten schon die Vorstellung, das Musical mit Kindern zu inszenieren. Da die Grundschule den Kolibri in ihrem Namen hat, passte das einfach“, erzählt sie.

Bald darauf begann die Arbeit am Musical. Es wurden Sprech- und Gesangstexte entwickelt, die Rollen besetzt, Bühnenbild sowie Kostüme entworfen. Für den musikalischen Teil konnten die Autoren den Musiker und Komonisten Lexa A. Thomas gewinnen, der unter anderem schon für den Friedrichstadtpalast und das Theater des Westens gearbeitet hat. Schließlich fand Anfang November ein dreitägiger Workshop am Werbellinsee statt. Zudem wurde in der Freizeit und auch in Unterrichtsstunden an Bühnenbild, Kostümen und der Inszenierung weitergearbeitet.

Insgesamt 80 Schüler und zehn Lehrer machen beim Musical mit. Jede Rolle ist vierfach besetzt. „Wir wollten, dass sich möglichst viele Schüler beteiligen“, sagt Lehrerin Katrin Hubertus. Die Mathe-Lehrerin führt die Regie. Sie zieht schon jetzt ein positives Fazit. Die Arbeit am Musical habe einen positiven Einfluss auf den Schulalltag. „Disziplin, Leistungsbereitschaft und Teamgeist haben sich schon jetzt verbessert.“

Das Musical wird am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Dezember, jeweils zweimal in der Turnhalle der Kolibri-Grundschule, Schönewalder Straße 9, in wechselnder Besetzung aufgeführt. Ob es weitere Vorstellungen gibt, ist ungewiss. „Schon wegen der Studiotechnik, die angemietet werden muss, ist jede Aufführung teuer“, erläutert Hubertus. Ohne Förderung durch die Stiftung „Aktion Mensch“ und die Kulturabteilung des Bezirksamts wäre die aufwendige Inszenierung nicht möglich gewesen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen