Anzeige

Los geht's: Grundstein in der Europa-Schule des Märkischen Viertels ist gelegt

Wo: Märkische Grundschule, Dannenwalder Weg 163, 13439 Berlin auf Karte anzeigen
Die Zeitkapsel wurde in die Grundsteinmauer der neuen Märkischen Grundschule einzementiert.
Die Zeitkapsel wurde in die Grundsteinmauer der neuen Märkischen Grundschule einzementiert. (Foto: Mia Bavandi)

Der Baumaßnahmen für die Schulerweiterung mit Verbindung zum Hauptgebäude sind gestartet. Fertiggestellt soll das durch den Stadtumbau West finanzierte Projekt im Jahre 2020 sein.

Die Schulen im Märkischen Viertel verzeichnen stetig steigende Schülerzahlen. So auch die Märkische Grundschule. Eine Schule, die seit 1993 eine Europa-Schule mit der Sprachkombination Deutsch-Französisch ist. Der Unterricht in den Europaschulklassen wird bereits ab der ersten Klasse zweisprachig durchgeführt.

In Folge des Bevölkerungswachstums und der daraus resultierenden Notwendigkeit an Schulplätzen wurde die Märkische Schule mit Kindern aus mehr als 30 Herkunftsländern bereits Mitte der 90er-Jahre um acht mobile Unterrichtsräume erweitert. Im Jahr 2016 wurden außerdem mit Mitteln aus dem Förderprogramm Stadtumbau West durch den Umbau Teilungs- und Erzieherräume sowie ein Werkstatt- und Materialraum in dem Bestandsgebäude geschaffen.

Ein weiterer Baustein in einem wachsenden Viertel

„Das Märkische Viertel wächst, und wir müssen mit der Infrastruktur hinterher kommen“, betont Reinickendorfs Bürgermeister Frank Balzer (CDU) bei der Grundsteinlegung zum Erweiterungsbau der Märkischen Grundschule zu Wochenbeginn. Seit 2009 seien im Zuge des Förderprogramms Stadtumbau West fast 40 Millionen Euro in Schul- und Kitabau geflossen. Der Erweiterungsbau der Europa-Schule stelle einen weiteren Baustein innerhalb des wachsenden Viertels dar. „Ich hoffe auf einen zügigen Baufortschritt“, so Balzer, der gemeinsam mit Schulleiter Joachim Sauer, Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU), Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU), Vertretern der Baufirmen, Schülern und Eltern die Zeitkapsel mit verbrieften Glückwünschen, Tageszeitung und ein wenig Kleingeld in die Grundsteinmauer einzementiert hat. Fertiggestellt soll der mit dem Haupthaus verbundene Neubau zu Beginn des Schuljahres 2019/20 sein. Und „jetzt geht es los“, freut sich Schultze-Berndt über den Beginn der baulichen Tätigkeiten und ist glücklich nach einem vorausgegangenen Wettbewerbsverfahren zwischen vier Architektenbüros und dem Finden von Baufirmen „so viel geschafft zu haben“. Die Schulvergrößerung wird rund 4,6 Millionen Euro kosten.

Großzügiger Speisesaal und Fahrstuhl kommen

Nun wird die Märkische Grundschule von einer dreizügigen Ganztagsgrundschule zu einer vierzügigen Schule ausgebaut, um den stetig wachsenden Schülerzahlen gerecht zu werden. Der Erweiterungsbau schließt westlich direkt an das Bestandsgebäude an und ermöglicht größtenteils die Erhaltung der Schulhofflächen zum Spielen und Verweilen in den Unterrichtspausen. Die Europa-Schule wird mit zwölf neuen Klassen- sowie einer Reihe Teilungsräumen erweitert. Die Mensa wird zu einem großzügigen Speisesaal im Erdgeschoss mit Terrassennutzung umgebaut, auch die Küche wird folglich vergrößert. Ein Fahrstuhl wird die seit 1968 bestehende Bildungsstätte am Dannenwalder Weg 163-165 barrierearm gestalten, die Klassenzimmer im bereits bestehenden Schulgebäude werden ebenso durch diesen erreicht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt