Zwischen Bücherregalen radeln
Fahrrad-Ergometer in der Philologischen Bibliothek der FU bleibt dauerhaft erhalten

In der Philologischen Bibliothek der Freien Universität (FU) Berlin in der Habelschwerdter Allee 45 steht jetzt dauerhaft ein Fahrrad-Ergometer. Eine mehrwöchige Testphase war erfolgreich.

Das Angebot, zwischen Bücherregalen zu radeln, wurde sehr gut angenommen. Auf der Facebook-Seite der Bibliothek und auf einem Tablet-Computer vor Ort konnten die Besucher ihre Meinung äußern. 81 Prozent gaben an, dass im Studium zu viel gesessen werde und mehr Bewegung nötig sei. 87 Prozent wünschten sich, dass das Rad dauerhaft zur Verfügung steht.

Die Reaktionen der Studierenden auf Facebook zum „Bib Workout“ waren fast ausschließlich positiv. „Jetzt wird abgespeckt“, schrieb ein Nutzer, ein anderer meinte, man könne sich den Gang ins Fitness-Studio sparen. Aber es wurden auch Bedenken geäußert - durch das Rad könne Unruhe entstehen. Deshalb erhielt es einen neuen Standort in einiger Entfernung zu den Arbeitsplätzen.

Die Anschaffung des Ergometers geht auf eine Initiative der Bibliotheksangestellten Janet Wagner zurück. Sie bremst den sportlichen Ehrgeiz der Nutzer etwas. Das Rad sei weniger zum Abnehmen geeignet als vielmehr zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit nach einer anstrengenden Lektüre. Ein umweltfreundlicher Nebeneffekt: Das Rad erzeugt Elektrizität, mit der die Radelnden die Akkus ihrer Smartphones und Laptops aufladen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen