Anzeige

8. Peter-Hanisch-Gedenkturnier
Thomas "Icke" Häßler verleiht dem Turnier weltmeisterlichen Glanz

Es ist bereits die 8. Auflage des beliebten Peter-Hanisch-Gedenkturniers, doch noch nie war dieses Turnier so hochkarätig besetzt, wie in diesem Jahr.

Das Gedenkturnier für den viel zu früh verstorbenen Peter Hanisch bekommt in der aktuellen Ausgabe sogar einen weltmeisterlichen Touch. Der Weltmeister von 1990 Thomas „Icke“ Häßler gastiert als neuer Trainer des BFC Preussen an der Sachtlebenstraße. Wegen seiner Leistungen bei der EM 1992 wurde Häßler zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. 1996 kam er beim EM-Triumph Deutschlands in allen sechs Spielen zum Einsatz.

Sein wohl wichtigstes Tor erzielte er am 15. November 1989 in der Qualifikation zur WM 1990 zum 2:1 gegen Wales im Müngersdorfer Stadion. Dieses Tor ebnete den Weg zur Teilnahme an der WM und ermöglichte der Nationalmannschaft so den Weltmeistertitel; auch im Finale in Rom kam er über die volle Spielzeit zum Einsatz.

Auch bei der WM 1994 kam Thomas Häßler zum Einsatz. Für Aufsehen sorgte dort vor Allem eine Szene im Viertelfinale, als Häßler gegen den bulgarischen Offensivspieler Yordan Letchkov ein Flugkopfballduell verlor, was zum 2:1-Siegtreffer für Bulgarien führte und das Turnieraus der Deutschen bedeutete. Das Foto dieser Szene hat heute, nicht zuletzt aufgrund des deutlichen Größenunterschiedes der beiden Spieler, bisweilen Kultstatus.

Häßler gehört mit 101 absolvierten Länderspielen zu den wenigen Spielern, die 100 oder mehr Partien für den DFB bestritten haben. Zusammen mit Jürgen Klinsmann war er deutscher Rekordspieler bei Europameisterschaften (je 13 Spiele), bis ihn Philipp Lahm bei der EM 2012 mit 14 Spielen übertraf.

Gewisse Brisanz erhält die neunte Partie beim 8. Peter-Hanisch-Gedenkturnier, wenn am Sonntag um 15:15 Uhr Thomas „Icke“ Häßler mit seinem neuen Verein auf seinen Ex-Verein Berlin United trifft, denen er unlängst zum Aufstieg in die Berlin-Liga verhalf. Auch wenn er beteuert, dass es ein Spiel von Vielen ist, so dürfte diese Konstellation trotzdem für gemischte Gefühle beim Weltmeister sorgen.

Zum ersten Mal wird das Peter-Hanisch-Gedenkturnier mit 5 Mannschaften ausgetragen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“, bei einer Spielzeit von jeweils 2 x 30 Minuten kämpfen diesmal der SFC Stern 1900 und Berlin United aus der Berlin-Liga, der BFC Preussen aus der Landesliga und die beiden Oberligisten F.C. Hertha 03 Zehlendorf und der Titelverteidiger, die Sp.Vg. Blau-Weiß 1890 um den Wanderpokal.

Mit Berlin United, der Sp.Vg. Blau-Weiß 90 und dem BFC Preussen dürfen wir gleich drei hochgehandelte Aufstiegsfavoriten ihrer jeweiligen Spielklassen auf dem Sportplatz an der Sachtlebenstraße begrüßen. Wir freuen uns selbstverständlich auch auf unserem Dauergast beim Peter-Hanisch-Turnier, dem SFC Stern 1900, die sicherlich jeder Mannschaft das Leben schwer machen können.

Autor:

F.C. Hertha 03 Zehlendorf aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.