Es fehlen die Einnahmen
Antje Schrader schließt am 31. März die "Kostüm-Zauberei" und verkauft alles

Antje Schrader, hier umgeben von historischen Kleidern in ihrer Kostüm-Zauberei, muss aufgrund der Corona-Pandemie schließen.
6Bilder
  • Antje Schrader, hier umgeben von historischen Kleidern in ihrer Kostüm-Zauberei, muss aufgrund der Corona-Pandemie schließen.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

In der Enge der Kostüm-Zauberei, Am Studio 20d, kann die Übersicht schnell mal verloren gehen. Obwohl bereits viele Kostüme verkauft sind, wirkt es immer noch ziemlich voll. Zwischen Barockkleidern, Western- und Piratenoutfits, Dirndln und Lederhosen, Faschings- und Tierkostümen wuselt Antje Schrader umher.

Aktuell hat sie sehr viel zu tun, denn sie muss am 31. März schließen. Bis dahin versucht sie, so viele Kleidungsstücke wie möglich unter die Leute zu bringen. Es ist fast so etwas wie ein Lebenswerk, das sich auflöst, denn Schrader hat etwa 90 Prozent der zwischenzeitlich mal bis zu 25 000 Kostüme selbst genäht. Noch im Frühjahr 2020 konnte sie sich nach eigener Aussage vor Aufträgen kaum retten. „Ich habe gedacht, das wird ein grandioses Jahr“, blickt sie zurück. Dann kam die Corona-Pandemie. Mit den Überbrückungshilfen eins und zwei der Investitionsbank Berlin schaffte sie es, trotz ausbleibender Einnahmen über Monate durchzuhalten. Sie hatte noch das Glück, dass der Vermieter Studio Berlin ihr bei den Mietzahlungen deutlich entgegenkam. Doch irgendwann habe einfach die Perspektive gefehlt. Kurz vor Weihnachten entschied sie sich dann zur Schließung. „Ich habe mehr als alles gegeben“, sagt sie. Einen Vorwurf mache sie allerdings niemandem.

Nur noch wenige Tage sind es, dann ist nach 13 Jahren Schluss. 2008 machte sich Antje Schrader mit der „Kostüm-Zauberei“ selbstständig. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits viel Erfahrung. An der Kunsthochschule Weißensee studierte die heute 62-Jährige einst Mode. Später arbeitete sie als Kostümbildnerin bei TV-Produktionen und im Kostümfundus des DDR-Fernsehens. Weil einige der zum Teil bis zu 60 Jahre alten Kostüme nicht mehr in gutem Zustand waren, wurden immer wieder Reparaturen notwendig. Bei dieser Tätigkeit stellte Schrader fest, dass sie sehr gut Kostüme nähen kann.

Zum Konzept ihrer Kostüm-Zauberei zählte immer, spezielle Kundenwünsche umzusetzen. So nähte sie beispielsweise ein Cäsar-Kostüm für einen Mann, der aufgrund seiner Größe von zwei Metern eine Spezialanfertigung benötigte. Im Laufe der Jahre konnte Schrader viele Stammkunden gewinnen. Ihre Kostüme waren gefragt bei Geburtstagen, Hochzeiten und Oktoberfesten, beim Rokoko-Fest im Tierpark und vielen weiteren Events. Ein vergleichbares Geschäft sei in ganz Deutschland nicht zu finden. In ihrem Berufsleben arbeitete sie mit zahlreichen Schauspielern und Moderatoren zusammen, aber „normale Menschen“ einzukleiden, habe ihr immer am meisten Spaß gemacht. „Dir springt hier nur Glück und Freude entgegen. Es gibt viele, die sagen: ‚Das ist meine Zauberwelt!‘“, berichtet sie.

Bestätigen kann das Kerstin Malina, die die Kostüm-Zauberei 2013 erstmals betrat. Freunde wollten sie damals auf der Suche nach einem Hochzeitskleid als Beraterin dabeihaben. Es gefiel ihr so gut, dass sie sich seitdem zu jeder Geburtstagsfeier verkleidet. Heute unterstützt sie Schrader als freiwillige Helferin. Warum die Kostüm-Zauberei ihren Namen zurecht trägt, weiß sie nur zu gut. „Einmal kam hier ein Geschäftsmann mit Anzug und Aktentasche rein. Er suchte nach einem Kostüm für eine Herr-der-Ringe-Mottoparty, hatte darauf aber gar keinen Bock und war total genervt. Dann wurde er als Legolas (Charakter aus der Film-Trilogie, Anm. d. Red.) eingekleidet und war auf einmal begeistert.“ Der Mann sei durch diese Verwandlung regelrecht verzaubert worden. Für sie war das ein Schlüsselerlebnis. „Das ist hier etwas ganz Besonderes. Ich bin unendlich traurig“, sagt sie zur Schließung. Auch Maria Rühmann, die ebenfalls freiwillig hilft, wird diesen Ort vermissen. Sie habe sich allerdings schon einige Kostüme für ihre Familie gesichert und jetzt im heimischen Keller selbst eine kleine Kostüm-Zauberei, wie sie erzählt.

Wenn Ende des Monats der Mietvertrag ausläuft, muss Antje Schrader endgültig raus. Wer sich auf den letzten Drücker noch etwas sichern möchte, kann Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr unter Telefon 0152/51 97 68 92 einen Einzeltermin vereinbaren. Für die Zeit danach hat die Chefin noch keine Pläne. Sie wolle die Ereignisse erst einmal sacken lassen. Eine Rückkehr zum Fernsehen als Kostümbildnerin schließt sie aus. „Das ist nicht mehr meine Welt“, sagt sie.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 49× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 285× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 25× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 32× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 187× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 161× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 242× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.