Badeverbot stößt auf Unverständnis
Unterwegs mit den Parkläufern an einem Sonntag am Biesdorfer Baggersee

Moussa Barfuß und Dmitry Konnikov sind zwei von insgesamt vier Parkläufern, die in wechselnden Teams am Biesdorfer Baggersee die Gäste über die Regeln aufklären. Manche Anwohner seien wegen des Badeverbots ziemlich deprimiert, sagen sie.
6Bilder
  • Moussa Barfuß und Dmitry Konnikov sind zwei von insgesamt vier Parkläufern, die in wechselnden Teams am Biesdorfer Baggersee die Gäste über die Regeln aufklären. Manche Anwohner seien wegen des Badeverbots ziemlich deprimiert, sagen sie.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

In diesem Sommer wird das Badeverbot am Biesdorfer Baggersee erstmals überwacht. Das Bezirksamt hat Parkläufer beauftragt, die Besucher des Sees über die geltenden Regeln aufzuklären. Die Berliner Woche beobachtete ihren Einsatz an einem Sommertag.

Am 18. Juli scheint die Sonne bei rund 25 Grad. Nur wenige Wolken am Himmel locken die Menschen wieder zu Hunderten ans Ufer. Für Dmitry Konnikov (32) und Moussa Barfuß (22), zwei der insgesamt vier eingesetzten Parkläufer der Firma „SI3 UG“ („Sicherheit, Soziale Inklusion und Soziale Intelligenz“), eine gewohnte Situation. Beim Rundgang um den See, den sie täglich achtmal absolvieren, sind auch drei Teams des örtlichen Polizeiabschnitts dabei. Normalerweise treten die Parkläufer, die in zwei Schichten täglich von 12 bis 22.30 Uhr anwesend sind, nicht gemeinsam mit der Polizei auf. Heute ist eine Ausnahme. Parkmanager Felix Frerichs, der den Einsatz der Parkläufer im Auftrag des Bezirksamtes koordiniert, hat die Beamten aufgrund von Anwohnerbeschwerden als Unterstützung angefordert. Nach zweihundert Metern trifft die Gruppe auf eine Großfamilie, die es sich im Schatten mit Essen, Getränken und einer Soundanlage gemütlich gemacht hat. Durch eine kurze Ansprache erreicht Moussa Barfuß, dass die Musik leiser gedreht wird. Die Polizei hält sich dabei im Hintergrund, doch bereits die bloße Präsenz dürfte in diesem Fall geholfen haben.

Die Parkläufer sind aufgrund ihrer grünen Shirts mit der orangefarbenen Aufschrift gut erkennbar.
  • Die Parkläufer sind aufgrund ihrer grünen Shirts mit der orangefarbenen Aufschrift gut erkennbar.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Wenig später werden die Parkläufer von einem Jugendlichen angesprochen. Auf die Frage, ob das Grillen erlaubt sei, erklären sie ihm, dass das Grünanlagengesetz dies nicht erlaubt. Außerdem ist es an diesem Tag viel zu trocken, sodass die Gefahr eines sich ausbreitenden Feuers besteht. Immerhin hat der junge Mann gefragt, was längst nicht jeder macht. „Manche kommen mit Grill, mit Shisha, haben alles dabei“, erzählt Dmitry Konnikov. Die Befugnis, die Verbote durchzusetzen, haben die Parkläufer nicht. Sie können die Gäste nur informieren und die Hintergründe der geltenden Regeln erklären. Wird ihre Ansprache jedoch ignoriert und darauf womöglich sogar aggressiv reagiert, können sie das Ordnungsamt und die Polizei hinzuziehen. „Meistens sind die Leute einsichtig“, erzählt Moussa Barfuß.

Das Badeverbot akzeptieren jedoch viele Seebesucher nicht. An der Ostseite hat das Straßen- und Grünflächenamt extra einen Zaun aufgestellt, damit das Ufer dort nicht abrutscht. Etwa 20 Personen, darunter viele Kinder, beeindruckt das nicht. Sie haben den Zaun einfach umgangen, um ungestört im Wasser planschen zu können.

Lassen sich von der Steinbarriere am Strand nicht aufhalten: Badegäste am Biesdorfer Baggersee. Vor allem Kinder planschen vergnügt im Wasser - und klettern auch gerne mal auf den Steinen herum. Verletzungen kommen immer wieder vor.
  • Lassen sich von der Steinbarriere am Strand nicht aufhalten: Badegäste am Biesdorfer Baggersee. Vor allem Kinder planschen vergnügt im Wasser - und klettern auch gerne mal auf den Steinen herum. Verletzungen kommen immer wieder vor.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

In diesem Fall machen die Polizeibeamten eine klare Ansage, woraufhin die Menschen ihre Sachen packen und die Stelle nach und nach verlassen. Ein Mann, der mit seinem kleinen Sohn hier badet, zeigt sich verärgert und geht die Parkläufer gereizt an. „Was soll das? Habt Ihr die Polizei geholt?“, will er von ihnen wissen. Parkmanager Felix Frerichs greift ein, erläutert die Hintergründe des Badeverbots und bittet den Mann dafür um Verständnis. „Wie soll man da Verständnis haben? 30 Jahre war es erlaubt!“, erregt sich der Vater. Da schaltet sich ein anderer Badegast ein: „Du brauchst nicht aggressiv zu werden.“ Den Strand verlässt er kurz darauf ebenfalls etwas widerwillig. „Ich verstehe Euch ja vollkommen, aber es sind schon Generationen hier schwimmen gegangen“, sagt er zu den Parkläufern.

An diesem Schild läuft jeder Besucher des Biesdorfer Baggersees vom U-Bahnhof Biesdorf-Süd kommend vorbei. Für viele ist jedoch schwer zu verstehen, warum sie dort nicht mehr baden dürfen, was bis 2020 immer geduldet wurde.
  • An diesem Schild läuft jeder Besucher des Biesdorfer Baggersees vom U-Bahnhof Biesdorf-Süd kommend vorbei. Für viele ist jedoch schwer zu verstehen, warum sie dort nicht mehr baden dürfen, was bis 2020 immer geduldet wurde.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Ob das Badeverbot im Lauf der Jahre allgemein akzeptiert wird, muss abgewartet werden. Sein Zweck ist, die Gesundheit der Menschen zu schützen. Weil bei Regen Niederschlagswasser von Straßen, Dächern und anderen versiegelten und teilversiegelten Flächen in den See fließt, hat das Wasser in dem Regenrückhaltebecken der Berliner Wasserbetriebe keine Badewasserqualität. Um das Baden unattraktiver zu machen, ließ die zuständige Stadträtin Nadja Zivkovic (CDU) Ende März an der großen Liegewiese eine Steinbarriere aufgeschütten. Die Kosten betrugen rund 90 000 Euro. Der hohe finanzielle Aufwand hat indes nicht die vom Bezirksamt gewünschte Wirkung erzielt.

Weder Steinbarriere noch Badeverbot hielt diese Gäste vom Baden im Biesdorfer Baggersee ab.
  • Weder Steinbarriere noch Badeverbot hielt diese Gäste vom Baden im Biesdorfer Baggersee ab.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Am Ende des Rundgangs planschen an dieser Stelle etwa zwei Dutzend Personen im Wasser, darunter eine Familie mit zwei Schlauchbooten und ein Stand-Up-Paddler. Ein Mädchen balanciert währenddessen auf den Steinbrocken herum. Auch das ist kein Einzelfall. „Wir mussten deshalb schon ein paar Mal verarzten. Manche Kinder haben Schürfwunden und Schnittverletzungen an Armen und Beinen“, erzählt Dmitry Konnikov.

Das Straßen- und Grünflächenamt stellte Dmitry Konnikov (l.) und Moussa Barfuß einen Bauwagen am Ufer zur Verfügung. Dort können sie auch mal Pause machen. Rechts: Parkmanager Felix Frerichs.
  • Das Straßen- und Grünflächenamt stellte Dmitry Konnikov (l.) und Moussa Barfuß einen Bauwagen am Ufer zur Verfügung. Dort können sie auch mal Pause machen. Rechts: Parkmanager Felix Frerichs.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Insgesamt ziehen die Parkläufer dennoch bisher ein positives Fazit ihres Einsatzes. „Wir bekommen das Feedback, dass es jetzt weniger Müll und Lärm hier gibt“, sagt Moussa Barfuß. Ende September übergeben sie dem Bezirk eine Standortanalyse. Danach wird eine Entscheidung fallen, ob die Parkläufer auch in Zukunft am Biesdorfer Baggersee im Einsatz sein werden.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ein neuer Anziehungspunkt an der Bahnhofstraße in Lichtenrade: Junge Die Bäckerei.
Video 6 Bilder

Junge Die Bäckerei
Junge Die Bäckerei neu in Lichtenrade

Dieser alltägliche Moment ist vielen wohlbekannt: Körper und Geist rufen nach einer kleinen Auszeit, um bei einem leckeren Snack oder einer guten Tasse Kaffee Energie und gute Laune zu tanken. Kommt dann noch ein urban-stylisches Ambiente hinzu, in dem man sich spontan wohlfühlt, dann ist das "echter Genuss", wie ihn Junge in seinem neuen Bäckerei-Café in Lichtenrade präsentiert. „Wir freuen uns darauf, ein quicklebendiger Treffpunkt für Jung und Alt zu werden. Für Schüler und Rentner ebenso...

  • Lichtenrade
  • 06.09.21
  • 793× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 311× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Amazon hat Tausende Stellen in Deutschland zu besetzen. Ob etwas für Dich dabei ist, erfährst du am Donnerstag, 16. September 2021, beim Amazon Career Day.
6 Bilder

Lust auf einen neuen Job?
Nimm am 16. September 2021 am Amazon Career Day teil!

Am Donnerstag, 16. September 2021, findet um 10.30 Uhr der Amazon Career Day statt. Melde Dich für das interaktive virtuelle Event an, um kostenlose Tipps von Recruiting-Expert:innen zu erhalten, an persönlichen Karriere-Coachings teilzunehmen oder Amazon-Mitarbeiter:innen kennenzulernen. Amazon hat Tausende Stellen in Deutschland zu besetzen. Das geht los bei Einstiegspositionen in unserem Logistiknetzwerk, damit wir Bestellungen schnell an Kund:innen ausliefern können. Und es reicht bis zu...

  • Zehlendorf
  • 02.09.21
  • 512× gelesen
SportAnzeige
Beim Sommerfest des Berliner TSC haben Groß und Klein Spaß.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021 in der heißen Phase
Der Nachwuchs gewinnt

25 000 Euro! So hoch ist die Gesamtfördersumme, um die es beim lekker Vereinswettbewerb 2021 geht. Bereits zum 5. Mal schreibt der Strom- und Gasanbieter lekker den Wettbewerb aus und sucht damit Vereine, die sich ganz besonders um die Förderung des sportlichen Nachwuchses kümmern. Die Berliner Woche ist Medienpartner dieser tollen Aktion.  Der Berliner TSC weiß, wie es geht. Im zweiten Wettbewerbsjahr, 2018, hat der Verein, der aktuell rund 4300 Sportlerinnen und Sportlern in 22 Abteilungen...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.09.21
  • 77× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 275× gelesen
Soziales
Im Rahmen der #freiwilligInBerlin-Kampagne haben im Juli die Freiwilligenagenturen und Staatssekretärin Sawsan Chebli vor dem Brandenburger Tor mit einem Konfettiregen das freiwillige Engagement gefeiert.
2 Bilder

"Engagement ist absolut systemrelevant"
Sawsan Chebli über Berlin als Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021

Berlin ist in diesem Jahr Europäische Freiwilligenhauptstadt. Seit 2013 würdigt das Europäische Freiwilligenzentrum (Centre for European Volunteering) mit diesem Titel europäische Städte für das freiwillige und ehrenamtliche Engagement ihrer Bewohner. Wir sprachen mit Sawsan Chebli (SPD), der Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement über die Bedeutung dieser Ehrung. Berlin trägt 2021 den Titel der Europäischen Freiwilligenhauptstadt. Was bedeutet Berlin, was bedeutet Ihnen...

  • Weißensee
  • 06.09.21
  • 527× gelesen
SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 350× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 72× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Nutzen Sie die Chance, sich zum Thema Hüftgelenk-Ersatz zu informieren.
2 Bilder

Minimal-invasiver Hüftgelenk-Ersatz mit SuperPath®
Informationsabend zum Thema Hüftgelenk-Ersatz im St. Joseph Krankenhaus Tempelhof

Unter dem Motto "Rasch wieder auf die Beine kommen – Minimal-invasiver Hüftgelenk-Ersatz mit SuperPath®" findet am 15. September 2021 von 18 bis 19.30 Uhr ein Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen statt im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof, Wüsthoffstraße 15 (Konferenzraum 1), 12101 Berlin. Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof...

  • Tempelhof
  • 31.08.21
  • 407× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 326× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen