Anzeige
  • 27. Oktober 2016, 00:00 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Tagebuch einer Verlorenen: Stummfilm mit Musik

8. November 2016 um 19:00
Kapelle des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs, 10829, Berlin
Marie erlebt den Abstieg in die Prostitution.
Marie erlebt den Abstieg in die Prostitution. (Foto: Zwölf-Apostel-Kirchhöfe/Deutsche Kinemathek)

Schöneberg. In ihrer Kapelle des Alten Zwölf-Apostel-Kirchhofs, Kolonnenstraße 24-25, gibt es ein Stummfilm-Konzert mit Stephan Graf von Bothmer.

Gezeigt wird Reihe „Kino in der Friedhofskapelle“ am 8. November 19 Uhr das deutsche Filmdrama „Tagebuch einer Verlorenen“ von Georg Wilhelm Pabst (1885-1967). Der Stummfilm mit Hollywoodstar Louise Brooks in der Hauptrolle beruht auf dem gleichnamigen Roman der Unterhaltungsschriftstellerin Margarete Böhme (1867-1939) und war nach 1912 und 1918 dessen dritte Verfilmung. Das 1905 erschienene „Tagebuch einer Verlorenen“, das vom Abstieg einer jungen Frau in die Prostitution erzählt, war Böhmes größter Erfolg. Die Uraufführung des Pabst-Streifens fand 1929 im damaligen Kino „Ufa-Theater“ am Kurfürstendamm 26, heute das Haus Wien, statt. Der Film wurde wenig später wegen „entsittlichender Wirkung“ verboten. Der Eintritt zu diesem besonderen Kino-Erlebnis ist frei. KEN

Autor: Karen Noetzel
aus Schöneberg
Anzeige