Ausstellung hat Versöhnung als Ziel
Foto-Erinnerung an Stalingrad

Russische Folklore gehörte zum Programm der Ausstellungseröffnung.
4Bilder
  • Russische Folklore gehörte zum Programm der Ausstellungseröffnung.
  • Foto: Christian Schindler
  • hochgeladen von Christian Schindler

Im Rahmen der Städtefreundschaft zwischen Spandau und Wolgograd zeigt der Partnerschaftsverein im Klubhaus Spandau, Westerwaldstraße 13, eine Ausstellung über die Schlacht von Stalingrad.

Der Gegensatz könnte größer nicht sein: Kinder und Jugendliche aus dem Falkenhagener Feld, die sich regelmäßig im Klubhaus Spandau treffen, führen russische und deutsche Tänze vor, singen Lieder in deutscher und russischer Sprache. Es ist ein Bild der Versöhnung, das als Kontrast wirkt zu den Fotos, die an den Wänden des Klubhauses zu sehen sind. Die Stadt Wolgograd hat Bilder zusammen getragen aus den Jahren 1942 und 1943, als Wolgograd noch Stalingrad hieß und Schauplatz der grausamsten Schlacht des Zweiten Weltkriegs wurde.

Die Bilder von Soldaten und zerstörten Häusern sind historische Information und zugleich Mahnung gegen kriegerische Bestrebungen. Sie zeigen aber auch, dass es selbst in der Grausamkeit des Krieges Humanität gab. Ein Foto aus dem Jahr 1944 zeigt die Ärztin E.M. Tscherkaschina mit genesenden sowjetischen Offizieren. Ein Jahr zuvor hatte sie in einem Gefangenenlager im Raum Stalingrad gearbeitet. Im Begleittext erfährt man, dass sie wegen ihrer Barmherzigkeit von den deutschen Gefangenen als „Engel-Mädchen“ bezeichnet wurde.

Die Ausstellung aus Wolgograd war zuvor in Köln zu sehen, das seit vielen Jahren eine Städtepartnerschaft mit Wolgograd verbindet. Spandau pflegt zu Wolgograd eine Städtefreundschaft, die organisatorisch beim Partnerschaftsverein angesiedelt ist.

Die Ausstellung über die Schlacht von Stalingrad ist bis zum 13. September montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. Auch während des Stadtteilfestes am 14. September von 15 bis 20 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.