Die Krankheit für kurze Zeit vergessen machen
Tanztraining „Into Dance“ im Nachbarschaftshaus

Tanz hat Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden.
  • Tanz hat Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden.
  • Foto: Paulio Sóvári
  • hochgeladen von Karen Noetzel
Corona- Unternehmens-Ticker

Das Nachbarschaftsheim Schöneberg bietet demnächst ein Tanztraining an, das sich vor allem an Menschen mit Bewegungseinschränkungen wendet.

Das Trainingsprogramm „Into Dance“, das von der niederländischen Gesellschaft „Switch2move“ entwickelt worden ist, kombiniert Tanz mit Physiotherapie und Psychologie. Es zielt auf Menschen ab, die zum Beispiel an Multipler Sklerose oder Parkinson erkrankt sind.

Fünf Berliner Tänzerinnen leiten das Training im großen Saal des Nachbarschaftshauses Friedenau, Holsteinische Straße 30. Zur Veranstaltung gehört der Austausch bei einer Tasse Kaffee im Anschluss an die Tanzstunde. Die AOK Nordost und die Selbsthilfekontaktstelle Tempelhof-Schöneberg im Nachbarschaftsheim Schöneberg haben das Angebot im Bezirk ermöglicht.

„Vorerfahrungen im Tanz sind nicht notwendig“, erläutern Thorsten Schuler und Nicole Bichlmeier vom Selbsthilfetreffpunkt. Getanzt werde im Kreis, im Sitzen oder im Stehen, alleine und zusammen.

Lukas H. hat Multiple Sklerose. Und er hat schon am Programm „Into Dance“ teilgenommen. Das Tanzen wirke sich positiv auf sein persönliches Wohlbefinden aus, sagt er. „Tanz ist eine mentale Befreiung und öffnet neue Räume — erst im Kopf und dann in der Bewegung selbst.“ Es gebe Momente im Training, da vergesse er seine Krankheit.

Das Tanztraining bereichere die Teilnehmer bis in ihren Alltag hinein, sind Thorsten Schuler und Nicole Bichlmeier überzeugt. „Bewegungen, die durch Spasmen kaum noch möglich waren, werden durch das Tanztraining gelockert und wieder fließender.“ Tanz habe einfach einen positiven Einfluss auf das psychische und physische Wohlbefinden.

„Into Dance“ findet frühestens ab Mai einmal im Monat statt. Beginn ist jeweils um 11 Uhr. Der Saal ist ab 10.30 Uhr geöffnet. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Über genaue Termine – auch hier kann es wegen des Coronavirus zu Verschiebungen kommen – informieren und anmelden kann man sich bei Thorsten Schuler und Nicole Bichlmeier unter Telefon 859 95 13-30/-33 oder selbsthilfe@nbhs.de.

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen