Wirbel um Dreharbeiten im Klinikum

Trotz Filmaufnahmen wurde das Krankenhaus weder zum Big Brother-Container noch zum Dschungelcamp.
  • Trotz Filmaufnahmen wurde das Krankenhaus weder zum Big Brother-Container noch zum Dschungelcamp.
  • Foto: Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Friedrichshain. Die Aufregung reichte bis in den Berliner Senat. Der zog am 26. Februar die Notbremse. Die Filmaufnahmen, die seit Mitte Februar in der Geburtsstation des Vivantes Krankenhauses im Friedrichshain stattfinden, werden bis zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrats am 20. März ausgesetzt.

Damit hatte der Wirbel um die Dreharbeiten im Kreissaal seinen Höhepunkt erreicht. Nachdem er sich zuvor vor allem medial aufgebaut hatte.Aber worum geht es hier eigentlich? Und wie kam es dazu, dass Neugeborene und ihre Mütter in der Klinik mit der Kamera begleitet werden sollten?

Ausgangspunkt war ein neues Fernsehformat mit dem Titel "Babyboomer - Willkommen im Leben", das eine Produktionsfirma für den Sender RTL realisieren soll. Es orientiert sich an einer Serie, die bereits in Großbritannien läuft und das "Wunder der Geburt" in Szene setzt.

"Wir bekamen zunächst eine Anfrage, ob es möglich wäre, die Aufnahmen bei uns zu machen", erklärt Vivantes-Sprecherin Mischa Moriceau. Die Verantwortlichen im Klinikkonzern haben sich daraufhin nicht nur das Vorhaben genau erklären lassen, sondern auch einige Folgen des britischen Vorbilds angesehen. "Wir bekamen dabei den Eindruck, dass es sich hier nicht um eine reißerische oder gar menschenverachtende Produktion, handelt", sagt die Sprecherin. Mit einschlägig bekannten Formaten wie etwa "Big Brother" hätte das überhaupt nichts zu tun. Vielmehr werde einfach eine Geburt dokumentiert. Und das passiere im Fernsehen nicht zum ersten Mal. "Der Vorgang steht auch ganz für sich und wird nicht einmal durch eine besondere Dramaturgie, etwa entsprechende Musik aufgepeppt."

Bevor die Produktion beginnen konnte, seien nicht nur alle nötigen Institutionen bei Vivantes, vom Betriebsrat bis zum Hygienebeauftragten befragt worden, sondern natürlich auch die Mitarbeiter der Friedrichshainer Geburtsstation. Auch hier habe der größte Teil zugestimmt. "Zwei Drittel des Pflegepersonals war einverstanden, bei den Ärzten waren es sogar 15 von 17."

Auf die Auswahl der Frauen, die ihre Geburt filmen lassen wollten, habe das Krankenhaus keinen Einfluss genommen. "Das einzige was wir in diesem Zusammenhang gemacht haben war, dass wir Mitarbeiter des Fernsehteams zu einem Informationsabend für Schwangere eingeladen haben." Einige seien auch unabhängig davon von der Produktionsfirma akquiriert worden.

Die bisher sechs Frauen, die sich an der Doku beteiligten, erhalten eine Aufwandsentschädigung. Für Vivantes gibt es kein Bargeld. Vereinbart wurde allerdings, dass nach den Aufnahmen die Kreissäle wieder in ihren vorherigen Zustand zurückversetzt wurden.

Denn dort waren Umbaumaßnahmen nötig um die Kameras einzubauen. Mehrere der insgesamt 27 Kameras sind fest installiert. Wie viele, der insgesamt fünf Kreissäle zu Fernsehstudios umgebaut wurden, wollte die Sprecherin nicht sagen. Es soll sich, wie zu hören war, um zwei handeln.

Seit dem Beginn der Dreharbeiten am 15. Februar sei der Betrieb trotz Filmkulisse ganz normal weiter gelaufen, beteuert Mischa Moriceau. Wurde ein Kreissaal für eine Frau gebraucht, die kein Einverständnis für Aufnahmen gegeben hatte, seien die Kameras natürlich ausgeschaltet worden. "Gleiches ist passiert, wenn ein Arzt der Meinung war, dass manche Phasen der Geburt nicht festgehalten werden sollten." Vereinbart sei außerdem, dass sich ein Gremium von Vivantes sich das Material nach dem Ende der Dreharbeiten noch einmal anschauen könne.

Der Klinikkonzern war deshalb einigermaßen überrascht von dem Echo, den die Fernsehproduktion hervorgerufen hat. Und der jetzt in einem vorläufigen Aufnahmestopp von Seiten des Senats mündete. Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) begründet diese Entscheidung "mit Bedenken, dass die allgemeinen Persönlichkeitsrechte der Kinder und die Rechte der Arbeitnehmer nicht ausreichend gewahrt werden." Außerdem sei dem Aufsichtsrat das Vorhaben zuvor nicht bekannt gewesen. Auch wenn betont wird, dass eine Genehmigung zu Filmaufnahmen Teil des operativen Geschäfts und damit nicht zustimmungspflichtig ist.

Aber möglicherweise ist es gerade diese Nicht-Information, die jetzt für den Wirbel gesorgt hat. Das Gefühl hier passiert etwas geheimnisvolles, das lieber nicht öffentlich gemacht werden soll. "Daran haben wir nicht gedacht", räumt Mischa Moriceau ein. "Aber vielleicht war das ein Fehler, aus dem wir lernen sollten."

Probleme durch das Aussetzen der Produktion bekommt jetzt vor allem die Filmfirma. Nicht nur weil sich deren Drehtermine nicht mehr halten lassen, sondern, gerade in diesem Fall, was ihre "Probanten" betrifft. Denn eine Geburt lässt sich ja nicht einfach um einige Wochen verschieben. Und sollte das gesamte Vorhaben beendet werden, wären wahrscheinlich auch Schadensersatzansprüche an Vivantes fällig.

Thomas Frey / tf
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Bei DER GAIDECK gibt es vielfältige köstliche Fischgerichte.
5 Bilder

Genießen bei DER GAIDECK
Hurra, der neue Matjes ist da!

Matjes ist zwar ein Hering, aber warum schmeckt er erst jetzt im Hochsommer so richtig gut? Der Hering braucht zum Wachsen Futter, und das leckere Plankton im Meer gibt es erst ab Mitte Mai/Anfang Juni in Hülle und Fülle. Wenn das Wetter schlecht ist, sorgt dies dafür, dass der beste Erntezeitpunkt ein wenig nach hinten rückt, weil noch zu wenig Plankton für den Hering im Meer schwimmt. Ein Hering wird nämlich erst ab 18 % Fett zum guten Matjes, weil er vorher noch hart und spröde schmeckt....

  • Hermsdorf
  • 08.06.21
  • 427× gelesen
WirtschaftAnzeige

VITAL ONE
Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen?

Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen? Dann melde Dich jetzt zu unserer Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht an! VITAL ONE: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Menschen wie möglich in ein schmerzfreies Leben zu begleiten. Dafür stellen wir allen interessierten Menschen das Wissen zur Verfügung, sich bei Schmerzen selbst zu helfen und ihnen vorzubeugen – ohne Medikamente oder Operationen.“ Osteopressur wirkt gezielt auf die Alarmschmerz-Rezeptoren Bei der von...

  • Bezirk Pankow
  • 25.05.21
  • 465× gelesen
WirtschaftAnzeige
Köstlichen Fisch kaufen Kenner und Genießer bei "Der Geideck" in der Heinsestraße.

DER GEIDECK
Ahoi, Matrosen und Genießer!

Willkommen in unserer kleinen Kombüse am nördlichen Rande der Hauptstadt. Das Leben, da ist es wieder und bleibt hoffentlich! Es hat sich einiges getan bei uns und wir wollen mit Ihnen das Thema Süßwasser-Fisch ins richtige Licht rücken. „25 Teiche" aus Rottstock ist unser neuer Forellen- und Stör-Lieferant. Wann haben sie schon mal eine Bachforelle genießen dürfen!? Es gibt Gegenden, da sagt der Berliner zum Fuchs und Hasen „gute Nacht“ oder „wo is dit?“. Solch eine Stelle in mitten vom...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 338× gelesen
WirtschaftAnzeige
Refurbished Ersatzteile garantieren den erwarteten Qualitätsstandard und die Kompatibilität mit den betreffenden Geräten.
4 Bilder

Handy Reparatur Berlin
Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy!

Wie schnell ist es passiert: Im einen Moment noch auf YouTube die neuesten Videos geliked oder die News auf Facebook gecheckt und im anderen ist das Smartphone kaputt. Sehr ärgerlich, zumal viele Geräte auch finanziell zu Buche schlagen. Lohnt sich eine Reparatur oder muss es immer ein Neukauf sein? Ihr Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy – schnell, fachgerecht und preiswert. Handy Reparatur Berlin bietet umfangreiche Dienstleistungen an: kostenlose Fehlerdiagnose,...

  • Weißensee
  • 18.05.21
  • 515× gelesen
WirtschaftAnzeige

Parfümerie Gabriel
Ab sofort auch in Frohnau!

Liebe Kunden, ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden etwas Passendes dabei. Ab sofort laden wir Sie auch zu unvergesslichen Verwöhnmomenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerin...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 208× gelesen
WirtschaftAnzeige
Signia Active: Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis.
4 Bilder

Hörakustik Kornelia Lehmann
Hören auf dem nächsten Level

Mit Signia Active präsentieren wir Ihnen eine völlig neue Hörgeräte-Kategorie. Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis. Signia Active ist für all jene geschaffen, die keine Hörlösungen in herkömmlicher Bauform möchten. Denn das moderne, aus dem Bereich der Consumer Elektronik bekannte Design wird oft wohl gar nicht als Hörgerät erkannt. 100 % Hörgerät Trotz neuer Form bleibt Signia...

  • Treptow-Köpenick
  • 21.05.21
  • 131× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Praxis haut pur
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut

Wir sind Praxis haut pur. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut. Die Behandlung von Hauterkrankungen ebenso wie von ästhetisch störenden Hautveränderungen erfordert ein fundiertes und ständig aktualisiertes Wissen zu Diagnostik und Therapie. Wir informieren Sie umfassend und verständlich über die bei Ihnen möglichen diagnostischen und therapeutischen Optionen und treffen mit Ihnen die für Sie optimale Entscheidung. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.: • Die...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 399× gelesen
BildungAnzeige
Von links nach rechts: Wilhelmstadt Gymnasium, Kita "Kinderparadies", Laborgebäude und Wilhelmstadt Grund- sowie Oberschule.
5 Bilder

Campus Wilhelmstadtschulen
Digitalunterricht: Sie wissen, wie es geht!

Der Campus Wilhelmstadtschulen hat es vorgemacht: Er ist als konstruktives Beispiel vorangegangen und hat den Präsenzunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam zügig zum Onlineunterricht umgewandelt. Der Digitalunterricht findet jeden Tag live nach Stundenplan von 8 bis 15 Uhr statt. Auch in der Grundschule lernen die SchülerInnen bereits ab der dritten Klasse vier Stunden am Tag im Onlineunterricht. Mit diesen besonderen Erfahrungen und dem Ehrgeiz, nun immer einen Plan B in petto zu haben,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 476× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen