Bunkerforscher erhält Verdienstorden
Regierender Bürgermeister ehrt Unterwelten-Chef

Dietmar Arnold im AEG-Versuchstunnel unter dem ehemaligen Werksgelände der Allgemeinen Electricitäts-Gesellschaft (AEG) an der Voltastraße. Sein Team hat Deutschlands ersten U-Bahntunnel für Führungen zugänglich gemacht.
  • Dietmar Arnold im AEG-Versuchstunnel unter dem ehemaligen Werksgelände der Allgemeinen Electricitäts-Gesellschaft (AEG) an der Voltastraße. Sein Team hat Deutschlands ersten U-Bahntunnel für Führungen zugänglich gemacht.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat an zwölf verdiente Bürger den Verdienstorden des Landes Berlin verliehen. Mit dem Berliner Landesorden 2018 wurde auch Dietmar Arnold, Chef des Vereins Berliner Unterwelten mit Sitz am Bahnhof Gesundbrunnen, geehrt.

Dietmar Arnold hat 1997 den Verein Berliner Unterwelten gegründet und ist seitdem auch Vorsitzender. Der Unterwelten-Verein erforscht unterirdische Anlagen vor allem aus Kriegszeiten und macht sie für Führungen zugänglich. Den Flakbunker Humboldthain gegenüber vom Bahnhof Gesundbrunnen haben Vereinsmitglieder zum Beispiel wieder zugänglich gemacht. Seit 2004 gibt es Führungen durch das Innere der Ruine im Volkspark Humboldthain – die größte Bunkeranlage Berlins. Bisher haben Vereinsmitglieder in mehr als 8000 Arbeitsstunden über 1400 Kubikmeter Trümmerschutt bewegt und zugleich ein Winterquartier für Fledermäuse ausgebaut.

Im Zwischengeschoss der nördlichen Eingangshalle des U-Bahnhofs Gesundbrunnen informiert der Unterwelten-Verein in der Ausstellung „Mythos Germania – Vision und Verbrechen“ über die gigantischen Planungen von Hitlers Chefarchitekten Albert Speer, Berlin zur „Welthauptstadt Germania“ auszubauen.

In der Begründung zur Ordensverleihung an Dietmar Arnold heißt es: „Er hat sich in bemerkenswerter Weise um den Erhalt von historischen Orten in Berlin, insbesondere in Zusammenhang mit der nationalsozialistischen Zeit und der Epoche des Kalten Krieges, verdient gemacht. Herrn Arnolds Bestreben ist es, diese Orte zu bewahren und zu schützen und sie der interessierten Öffentlichkeit zugänglich und verständlich zu machen. Hierfür organisiert er jährlich eine Vielzahl von Führungen an verschiedenen Standorten.“

Neben Arnold wurden außerdem mit dem Berliner Landesorden 2018 geehrt: Dr. Maria Diefenbach, Professor Dr. Walter Homolka, Dr. Heike von Joest, Anselm Lange, Anna Loos, Professor Dr. Karin Mölling, Sir Simon Rattle, Gisela Sdorra, Wolfgang Templin, Dr. Klaus Ulbricht und Roland Weber.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen