Bezirk stoppt Abriss
Beamte setzen Milieuschutz durch

Das Bezirksamt stoppte den illegalen Abriss im Remisenhof an der Koloniestraße.
  • Das Bezirksamt stoppte den illegalen Abriss im Remisenhof an der Koloniestraße.
  • Foto: Frank Bertermann
  • hochgeladen von Dirk Jericho
Corona- Unternehmens-Ticker

In einer Nacht- und Nebelaktion wollte der Eigentümer am Nikolaustag Garagen im Remisenhof an der Koloniestraße 10 abreißen. Das Bezirksamt stoppte die Aktion.

Plötzlich standen die Bauzäune vor den Garagen und einstigen Ateliers. Arbeiter fingen an, die Dächer abzureißen und die Tore auszuhängen. Die überraschten Künstler und Gewerbetreibende, die in den Baracken ihre Werkstätten hatten, riefen Polizei und das Bezirksamt um Hilfe. Mehrere Mitarbeiter vom Umwelt- und Naturschutzamt, von der Bauaufsicht und der Abteilung Milieuschutz rückten an. Die zuständige Kollegin vom Stadtentwicklungsamt stoppte schließlich den Abriss.

Die Koloniestraße 10 liegt seit September im neu erlassenen Milieuschutzgebiet Reinickendorfer Straße. Der Abriss der Gebäude im Remisenhof ist deshalb illegal. Der Investor wollte vollendete Tatsachen schaffen. Seit Monaten kämpfen die Künstler und Mieter um ihre Ateliers. Der neue Eigentümer des Hofareals mit den Remisen will seine Neubauten mit hochpreisige Studentenapartments auf dem angrenzenden Grundstück erweitern. Auf dem Remisenhof sollen zukünftig zusätzliche teure Studentenwohnungen entstehen. Das Vorkaufsrecht konnte das Bezirksamt Anfang des Jahres nicht ausüben, da die Koloniestraße 10 damals noch kein Milieuschutzgebiet war. Eine soziale Erhaltungsverordnung wurde erst im September erlassen.

In Milieuschutzgebieten sind alle baulichen Maßnahmen genehmigungspflichtig. Eigentümer haben strenge Auflagen. Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) reagierte scharf auf das Vorgehen des Investors: „Es ist bedauerlich, dass der Investor Uhlmann sich aus Profitinteressen heraus zu einem nicht rechtskonformen Vorgehen hinreißen ließ und es nicht einmal für nötig erachtete, die betroffenen Mieterinnen vorab zu informieren. Den Mieterinnen kurz vor Weihnachten ihr direktes Wohnumfeld zu zerstören, zeigt, dass der Investor mitteleuropäischen Kategorien von Anstand und Moral nicht stand hält“, so der Stadtrat, der sich für immer mehr Milieuschutzgebiete starkmacht. Auch BVV-Bauausschussvorsitzender Frank Bertermann (Grüne) war zur illegalen Abrissaktion geeilt und lobt das schnelle Eingreifen der Behörde. „Das ist ein gutes Beispiel, wie man mit Milieuschutz bestehende Strukturen erhalten kann“, so der Grüne.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 294× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 156× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 104× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen