Kompromiss nach Workshop
MUF, Schule und Kita sind nun für die Rheinpfalzallee geplant

Das Gelände an der Rheinpfalzallee gehört dem Bund, die Howoge wird es erwerben.
2Bilder
  • Das Gelände an der Rheinpfalzallee gehört dem Bund, die Howoge wird es erwerben.
  • Foto: Foto: Berit Müller
  • hochgeladen von Berit Müller

Um den Kompromiss auszuhandeln, mussten sich alle an einen Tisch setzen: Vertreter des Bezirksamtes, des Senats, der Howoge und des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten haben in einem Workshop über die Zukunft des Grundstücks in der Rheinpfalzallee 83 und 91–93 verhandelt.

Das Ergebnis verkündete Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) vor einigen Tagen im Rahmen eines Pressegesprächs. Danach haben sich die Bezirks- und Landesvertreter mit der Wohnungsbaugesellschaft Howoge auf eine Lösung verständigt, die der Lichtenberger Rathauschef für sehr akzeptabel hält. „Bei den Verhandlungen konnten wir eine Schule und eine Kita für Karlshorst herausholen“, so Grunst. „Das ist ein sehr schönes Ergebnis für den Bezirk.“

Senat hatte eigene Pläne

Vor gut zwei Jahren hatte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) das Bezirksamt per Beschluss beauftragt, für das genannte Grundstück einen Bebauungsplan aufzustellen. Angesichts des großen Bedarfs im bei Familien beliebten Kiez bestimmten die Fraktionen, dass auf der Brache mit den Resten alter Armeegebäude nun Einrichtungen sozialer Infrastruktur entstehen sollten: eine Schule, eine Kita, eine Jugendfreizeitstätte.

Die Bezirksverordneten hatten diese Rechnung aber ohne den Senat gemacht. Der teilte dem Bezirksamt Lichtenberg im Frühjahr 2018 seine Pläne mit, auf dem knapp 19 000 Quadratmeter großen Gelände eine sogenannte Modulare Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) errichten zu lassen. Weil das Grundstück für beide Zwecke nicht groß genug ist, wurde der erwähnte Workshop anberaumt. In dessen Ergebnis erklärten sich die Landesvertreter bereit, die zunächst für rund 500 Menschen vorgesehene MUF in eine kleinere Version für 385 Männer, Frauen und Kinder umzuwandeln. 8000 Quadratmeter sollen nun für dieses Vorhaben genügen. Die restliche Fläche reicht aus, um an der Rheinpfalzallee auch eine Schule und eine Kita zu bauen.

Klarkommen mit der wachsenden Stadt

Verfahren wird dabei wie folgt: Die Howoge erwirbt das Grundstück zunächst vom Bund, sie fungiert auch als Bauherr und Vermieter der Flüchtlingsunterkunft. Die 11 000 Quadratmeter für Schule und Kita übergibt die Wohnungsbaugesellschaft aber an den Bezirk Lichtenberg, der eine Machbarkeitsstudie für die Bauvorhaben beauftragt. Geht es nach Michael Grunst, könnte die neue Schule sogar im Schnellbauverfahren entstehen.

Ärger seitens der Anwohnerschaft hofft er dank umfassender Information und Beteiligung in Grenzen halten zu können. Proteste gebe es allerdings fast immer, wenn in der Nachbarschaft eine Schule oder Sporthalle geplant sei, so der Bürgermeister. „Wir leben aber in einer wachsenden Stadt und müssen damit klar kommen. Vor 20 Jahren hätten wir uns eine solche Situation gewünscht.“

Das Gelände an der Rheinpfalzallee gehört dem Bund, die Howoge wird es erwerben.
Auf dem brach liegenden Grundstück an der Rheinpfalzallee sollen nun eine MUF, eine Schule und eine Kita entstehen.
Autor:

Berit Müller aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 159× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 114× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen