Bambi allein zu Haus: Stadtrat bittet um Mithilfe

Grünflächenamts-Mitarbeiterin Martina Baumann erspähte das Reh und hielt es mit der Kamera fest.
  • Grünflächenamts-Mitarbeiterin Martina Baumann erspähte das Reh und hielt es mit der Kamera fest.
  • Foto: Martina Baumann
  • hochgeladen von Karolina Wrobel

Lichtenberg. Viele Wildtiere haben in der Stadt neue Lebensräume gefunden: darunter sind Wildkaninchen, Waschbären, Biber oder auch Rehe. Nun hat sich ein Reh auf dem einstigen Friedhof in der Gotlindestraße ein Revier gesucht.

"Die Mitarbeiter des Grünflächenamtes haben das Reh im April vergangenen Jahres zum ersten Mal gesichtet", sagt Umweltstadtrat Wilfried Nünthel (CDU). Seitdem wurde das scheue Tier immer wieder gesehen. Es hat sich auf der Brache des einstigen Friedhofs an der Gotlindestraße 80 wohl ein Revier gesucht und gefunden.

Ungewöhnlich sei aber, dass sich ein Reh so weit in die Stadt hineintraut. Zwar wurden Rehe schon des Öfteren im Bezirk gesichtet, aber meist in den ländlichen Gebieten wie Malchow, Falkenberg oder Wartenberg. "Wir haben die Tore des Friedhofes vorsichtshalber geöffnet, damit das Reh sich seinen Weg suchen kann", sagt der Stadtrat weiter.

Das Tier zu erschießen, komme im Wohngebiet nicht infrage. Denn hier könnten auch zufällige Passanten getroffen werden. Generell sollten Wildtiere auch bei zufälligen Begegnungen nicht angefasst oder in die Enge getrieben werden. Deshalb appelliert der Stadtrat insbesondere an Hundehalter, die auf den Grünanlagen in der Gotlindestraße mit ihren Tieren unterwegs sind: "Hunde sollten an der Leine geführt werden. Wir wollen dem Reh unnötigen Stress ersparen." Ist der Jagdinstinkt eines Hundes geweckt, ist nicht auszuschließen, dass das Tier das Reh durch Bisse verletzt.

Um Wildtiere in der Stadt zu schützen, bittet das Bezirksamt die Anwohner, Angaben zu den Sichtungen zu machen. Das Amt für Natur und Umwelt hat dafür eigens das Projekt "Wildtierkartierung" ins Leben gerufen. Bei dem Projekt werden die Sichtungen auf einer Karte eingetragen. So können treffende Aussagen gemacht werden, wo eine bestimmte Tierart in Lichtenberg vorkommt. Nicht zuletzt kann so der Naturschutz in der Stadt verbessert werden.

Wer ein Reh, einen Feldhasen oder andere Wildtiere wie Biber sichtet, der kann über das Internet ein dafür vorgesehenes Online-Formular unter dem Suchbegriff "Wildtiere in der Stadt" auf der Seite www.berlin.de/ba-lichtenberg/ herunterladen und entsprechende Angaben dazu machen. KW

Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Damit auch Sie ausgeruht aufwachen, ist ein auf Sie individuell angepasstes Bett samt Lattenrost, Matratze und Bettgestell notwendig.
3 Bilder

Volkskrankheit Rückenschmerzen
Häufig sind schlechte Matratzen die Ursache

Laut einer Auswertung von Statista aus dem Jahr 2017 klagt beinahe jeder dritte Erwachsene öfter oder ständig über Rückenbeschwerden. Vor allem viele Berufsfelder führen zu Überlastungen und Fehlstellungen. Nicht selten ist jedoch einfach eine schlechte Schlafstätte die Ursache für die häufigen Schmerzen. Die Lösung bietet daher oftmals der Kauf eines neuen Bettes. Betten wird zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt Es kommt nicht oft im Leben vor, dass wir über die Anschaffung einer neuen...

  • Lankwitz
  • 27.10.20
  • 62× gelesen
Wirtschaft
Vertrauen Sie auf Qualität und Kompetenz für Ihre persönliche Sicherheit!
2 Bilder

RWT-Bauunternehmung GmbH
Für Ihre Sicherheit!

Sie wollen Ihren Privatbesitz oder Ihr Firmengebäude sichern und schützen? Wir sind ihr Ansprechpartner für Privat- oder Geschäftskunden: "... für mehr Sicherheit!" Zu Neubau, Nachrüstung, Austausch und Wartung sind wir ihr Fachbetrieb zu mechanischer und elektronischer Sicherheitstechnik in den Bereichen aufgesetzte Sicherungsmechanik nach DIN 18104 Teil 1 oder verdeckte Sicherungsmechanik nach DIN 18104 Teil 2, neueste Alarmmeldetechnik und Video-Überwachung zum Nachrüsten, Austausch oder...

  • Grünau
  • 28.10.20
  • 17× gelesen
WirtschaftAnzeige
Sofern Sie beabsichtigen, Ihr Gebäude sicherheitstechnisch aufzurüsten, setzen auch Sie auf erfahrene Spezialisten wie uns, damit Sie sich in Ihrem Gebäude sicher und geborgen fühlen.
5 Bilder

Rehbein – Ihr Spezialist für Sicherheitstechnik – seit 1890 in Berlin
Einbrechern keine Chance geben

Es hat seine Gründe, weshalb das Bundeskriminalamt und der Verfassungsschutz die Firma Rehbein Sicherheitstechnik in Berlin mit der Installation mechanischer Schließanlagen bzw. mit der Anfertigung von Tresorschlüsseln beauftragt haben und auch das LKA Berlin die Firma Rehbein seit vielen Jahren kontinuierlich auf ihrer Empfehlungsliste als Einbruchsberatungsstelle führt. Sofern Sie beabsichtigen, Ihr Gebäude sicherheitstechnisch aufzurüsten, setzen auch Sie auf erfahrene Spezialisten wie...

  • Moabit
  • 28.10.20
  • 22× gelesen
WirtschaftAnzeige
Seit über 50 Jahren ist das Charlottenburger Unternehmen im Einsatz und schützt vor Einbruch.
Video 5 Bilder

Werner Sicherheitstechnik
So schützen Sie sich vor einem Einbruch

Ganz egal, ob Sie im 4. Stock eines Mehrfamilienhauses wohnen oder im Einfamilienhaus mit Garten. Einbrecher suchen zuallererst den geringsten Widerstand. Ungeschützte Türen und Fenster öffnen selbst Gelegenheitseinbrecher innerhalb von Sekunden. Mechanische Sicherheitstechnik, wie Zusatzschlösser und Riegel, ist die Basis für effektiven Einbruchschutz und verhindert, dass Unbefugte in Ihr Zuhause eindringen können. Individuelle Beratung für passende Lösungen Die Fachleute der Werner...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 27.10.20
  • 52× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Jetzt mitmachen
Online-Coronastudie zu sozialem Zusammenhalt und psychischem Wohlbefinden

Werden Sie Teilnehmer*in an einer spannenden Studie und helfen Sie mit, zu verstehen welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Wohlbefinden, Stress und sozialen Zusammenhalt hat! Wir Berliner Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin) wollen in Zukunft besser planen können, wer welche Form der psychologischen Unterstützung in so einer schweren Zeit benötigt. Dazu führen wir eine Online-Studie durch, bei der wir Sie...

  • Charlottenburg
  • 20.10.20
  • 314× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen