Notübernachtung für Obdachlose nicht machbar

Mariendorf. Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) hat der Idee der SPD-Bezirksverordneten Manuela Harling, am Heidefriedhof im Rahmen der Kältehilfe vorübergehend Schlafplätze für Obdachlose einzurichten, eine Absage erteilt. Nach dem Umzug der Friedhofsverwaltung Tempelhof-Schöneberg aus den Räumen in der Reißeckstraße beabsichtige das Bezirksamt keine grundsätzlichen Änderungen, teilte Oltmann mit. Das Gebäude am Friedhofseingang werde gegenwärtig von Verwaltungskräften der Grünflächenunterhaltung genutzt. „Eine Übernachtungsmöglichkeit für Obdachlose einzurichten, erfordert die Einhaltung von Mindeststandards sowie einen Träger, der bereit ist, hier sehr kurzfristig die Aufgabe zu übernehmen. Das ist nach den Erfahrungen in Hangar 4 mit einem entsprechenden wochenlangen Vorlauf, zum Beispiel zur Einstellung entsprechenden Personals, verbunden“, teilte die Abteilung Bildung, Kultur und Soziales mit. PH

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen