Bessere Bahnverbindungen
Wiederaufnahme der Heidekrautbahn geplant

Die Nordberliner können sich auf bessere Bahnverbindungen ins Umland freuen.

Die Deutsche Bahn sowie die Länder Berlin und Brandenburg haben in ihrem Lenkungskreis i2030 mit dem Verkehrsverbund am 18. Juni beschlossen, die sogenannte Heidekrautbahn zu reaktivieren sowie mehr Züge zwischen Neuruppin und Kremmen fahren zu lassen. Der Lenkungskreis beginnt jetzt mit den Planungen.

Die Heidekrautbahn führte bis zum Mauerbau von Berlin-Wilhelmsruh bis zum Wandlitzer Ortsteil Basdorf im Barnim. Aktuell erinnert nur eine Stele mit historischen Fotos und Informationen am S-Bahnhof Wilhelmsruh an die einstige Bahnverbindung. In einem ersten Schritt soll laut Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Bündnis 90/Die Grünen) die Verbindung bis Wilhelmsruh wieder aufgenommen werden. Perspektivisch ist die Weiterführung bis Gesundbrunnen angedacht, wo die Heidekrautbahn-Passagiere eine Vielzahl von Regional- und Fernverbindungen vorfinden würden.

Einen genauen Zeitplan für die Wiederaufnahme der alten Verbindung gibt es noch nicht. Die Niederbarnimer Eisenbahngesellschaft (NEB) geht davon aus, dass in spätestens drei Jahren wieder Züge fahren könnten. Die Gleisanlagen sind noch weitgehend erhalten und müssten eigentlich nur ertüchtigt werden. Die NEB betreibt mehrere Regionalstrecken in Brandenburg und wäre auch zuständig für die reaktivierte Strecke. Eine Kosten-Nutzen-Analyse des Unternehmens ergab, dass die erweiterte Strecke von Basdorf bis Gesundbrunnen die Fahrgastzahlen um rund 3000 steigern könnte. Auf der Internetseite des Unternehmens www.neb.de ist eine Simulation zu finden, wie die Strecke aussehen könnte.

Parkplätze berücksichtigen

Die CDU-Abgeordneten Stephan Schmidt und Jürn-Jacob Schultze-Berndt begrüßen die Vorhaben des Senats als längst überfällig. Die zusätzlichen Verbindungen könnten den Pendlerdruck in den Bereichen Heiligensee, Schulzendorf und Tegel verringern. Allerdings müsste Brandenburg dann auch mehr Park&Ride-Angebote auf seinem Gebiet anbieten.

Die CDU-Politiker mahnen eine sorgfältige Planung an. Die Züge zwischen Neuruppin und Kremmen werden durch Heiligensee fahren und die Trasse der S-Bahn tangieren.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.