Regine Günther

Beiträge zum Thema Regine Günther

Umwelt

Mittler zwischen Mensch und Natur
In Lichtenberg sind Stadtnatur-Ranger unterwegs

Im Bezirk sind jetzt zwei Stadtnatur-Ranger unterwegs.Mira Langrock und Frank Schneider haben die Aufgabe, Mittler zwischen Mensch und Natur zu sein. Das Spektrum dieser Aufgabe ist breit gefächert. Es reicht vom praktischen Arten- und Biotopschutz, geht über Umweltbeobachtungen und -monitoring bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem leisten die Ranger Umweltbildung und Netzwerkarbeit mit Schulen, Vereinen und weiteren Akteuren. Und natürlich sind sie Ansprechpersonen für interessierte...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 28.07.20
  • 20× gelesen
Wirtschaft
Temporärer Biergarten auf dem einstigen Postgelände.

Bezirk zeigt sich vor allem bei der Außengastronomie großzügig
Pop up-Offensive

Auf dem ehemaligen Postgelände an der Kloster- und Ruhlebener Straße gibt es seit kurzem einen Biergarten. Er wurde dort für drei Monate eingerichtet. Motto: „Sommer, Sonne, Havel“. Die Freiluftgaststätte befindet sich zwar auf privatem Grund. Und wurde dort nicht zuletzt möglich, weil sich das Bauvorhaben auf dem Areal verzögert. Aber der Bezirk betrachtete auch dieses Vorhaben mit Wohlwollen. Der Kontakt zwischen Eigentümer und Biergartenbetreiber sei durch Baustadtrat Frank Bewig (CDU)...

  • Bezirk Spandau
  • 27.07.20
  • 139× gelesen
Verkehr

Zwei Strecken werden geplant

Heinersdorf. Die Straßenbahnlinie M2 wird ab Heinersdorf in Richtung Blankenburger Süden und weiter bis zum S-Bahnhof Blankenburg verlängert. Diesen Beschluss fasste der Senat auf Vorlage von Verkehrssenatorin Regine Günther (Bündnis 90/ Die Grünen). Nach diesem Beschluss sollen nun die Planungen zum Trassenverlauf der Straßenbahn weiter konkretisiert werden. Des Weiteren informiert Verkehrssenatorin Günther darüber, dass sich die Untersuchungen zu einer tangentialen Straßenbahnverbindung vom...

  • Heinersdorf
  • 18.07.20
  • 444× gelesen
Umwelt
Die Stadtnatur-Ranger kümmern sich um Tier- und Pflanzenwelt und sind Ansprechpartner für Bürger.

Auf Plätzen und in Grünanlagen
Stadtnatur-Ranger-Projekt soll Verständnis für die Natur wecken

Ausgestattet mit Ferngläsern, Tablets und Wildtierkameras sind seit Kurzem Stadtnatur-Ranger in Klein-Glienicke, am Krummen Fenn und im Heinrich-Laehr-Park unterwegs. Sie gehören zu einem bundesweit einmaligen Modellprojekt. Die Ranger in Steglitz-Zehlendorf sind Bennet Buhrke und Nathalie Bunke. Bunke liebt Touren durch den Grunewald und freut sich, im Bezirk arbeiten zu können. „Besonders spannend für mich, weil ich hier zu Hause bin.“ Für Buhrke zählt neben den ausgedehnten Wäldern und...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 16.07.20
  • 37× gelesen
Leute
Ali Dinali und sein Karussell stehen bis November auf dem Spandauer Markt.
  4 Bilder

Ali Dinalis Karussell in der Spandauer Altstadt kommt wieder in Schwung
Zeit, dass sich was dreht

Wie waren die vergangenen Monate für Sie? Ali Dinalis Antwort besteht aus einem Wort: „Furchtbar“. Der 75-Jährige ist Schausteller und betreibt ein Kinderkarussell. In normalen Zeiten wäre er ab dem Frühjahr gut gebucht gewesen. „Allein in Spandau beispielsweise beim Havel- oder Altstadtfest“, zählt er auf. Ohnehin ist hier eine seiner Domänen. Aber die Zeiten waren zuletzt ja nicht normal. Es gab keinen Rummel, keine Straßenfeten und damit auch keine Arbeit für Ali Dinali. Das galt bis...

  • Spandau
  • 10.07.20
  • 281× gelesen
Bauen
Die Schankgärten auf dem neuen Gendarmenmarkt bekommen strenge Auflagen, was die Gestaltung angeht.
  7 Bilder

Gendarmenmarkt-Umbau startet 2022
"WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt" zieht zum Bebelplatz um

Elf Jahre nach Planungsbeginn zur Komplettsanierung des Gendarmenmarktes will die Senatsfirma Grün Berlin bis zum Jahresende die Bauarbeiten europaweit ausschreiben. Entgegen den bisherigen Plänen finden die großen Veranstaltungen „Classic Open Air“ und „Weihnachtszauber Gendarmenmarkt“ mindestens zwei Jahre nicht mehr auf dem Platz statt. „Endlich tut sich was“, sagt Helmut Russ, Chef des Weihnachtsmarkts auf dem Gendarmenmarkt. Im April hat ihm das Bezirksamt mitgeteilt, dass sein...

  • Mitte
  • 08.07.20
  • 587× gelesen
  •  1
Verkehr
Die Brücken verbinden den Flaschenhalspark mit dem Park am Gleisdreieck.
  9 Bilder

Brückenschlag am Flaschenhalspark
Sanierte Yorckbrücken für Radler freigegeben

Vier Yorckbrücken sind in den vergangenen Jahren aufwendig saniert worden. Jetzt gab Umweltsenatorin Regine Günther (Bündnis 90/Grüne) sie für den Fuß- und Radverkehr frei. Damit schließt sich die Lücke zwischen Flaschenhalspark und Park am Gleisdreieck. 200 Tonnen und 120 laufende Meter: Die denkmalgerechte Sanierung der vier Yorckbrücken war logistisch ein Kraftakt. Über der Yorckstraße hängen sie zwar seit letztem November wieder, doch damit waren die Arbeiten nicht beendet. Es fehlten...

  • Schöneberg
  • 06.07.20
  • 321× gelesen
Verkehr

Auf der Suche nach einer Lösung
Gesprächsrunden zum Sinti-und-Roma-Denkmal

Anfang Juni traf sich im Hause von Verkehrsssenatorin Regine Günther (Grüne) eine hochkarätig besetzte Verständigungsrunde, um nach einer Lösung zu suchen, die das derzeit größte Verkehrsprojekt Berlins, den Bau der S21, ermöglicht und gleichzeitig den maximalen Schutz des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas gewährleistet. Der Bau würde, so Günther im Abgeordnetenhaus, das Mahnmal „sehr schwer belasten und beeinträchtigen“. Die Gesprächsteilnehmer haben...

  • Tiergarten
  • 24.06.20
  • 33× gelesen
Umwelt

Bayram, Günther, Ströbele

Friedrichshain-Kreuzberg. "Wie geht klimagerechte Stadt?" ist das Thema eines Online-Gesprächs am Mittwoch, 24. Juni. Darüber sprechen Umweltsenatorin Regine Günther, die Bundestagsabgeordnete Canan Bayram und der ehemalige Abgeordnete Hans-Christian Ströbele (alle Bündnis 90/Grüne). Beginn ist um 18 Uhr. Teilnahme unter https://bwurl.de/1579. tf

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 21.06.20
  • 17× gelesen
Politik

Schnitzel in der Parkbucht
BVV will Kneipentische auf der Straße

„Gute Entscheidung“ hat Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) auf Twitter den Post der Grünen-Fraktion Mitte kommentiert, dass ihr Antrag auf Gastro-Parkplätze in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mehrheitlich beschlossen wurde. Nur die CDU, die AfD und ein Pirat waren dagegen, „für die Außenbestuhlung von gastronomischen Einrichtungen zusätzliche Flächen durch die Umnutzung von Parkplätzen an Gehwegen zur Verfügung zu stellen“, wie es in dem Beschluss heißt. Mit dem Antrag...

  • Mitte
  • 07.06.20
  • 149× gelesen
  •  1
Verkehr
Im Bezirk gibt es seit dem 23. April am Schöneberger Ufer einen Pop-up-Radweg.

Überall popt’s wegen Corona
Senat treibt temporäre Radwege voran

Für Autos wird es immer enger. Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) treibt die Mobilitätswende voran. Die in Corona-Zeiten angeordneten sogenannten „Pop-up-Bikelanes“ wurden bis Ende des Jahres verlängert. Gelbe Striche, Fahrradsymbole und ein paar Warnbaken – fertig ist der temporäre Radstreifen auf Hauptverkehrsstraßen, wo sonst Autos parken oder fahren. Der erste Pop-up-Radweg wurde Ende März am Halleschen Ufer angeordnet. Um Abstandsregeln einzuhalten und ohne Ansteckungsrisiko...

  • Mitte
  • 04.06.20
  • 181× gelesen
Umwelt
Unterwegs in Mittes Natur: Simone Völker und Laura Damerius.
  4 Bilder

Mit Kamera und Fernglas
Zwei Stadtnatur-Rangerinnen erforschen Mittes Parks und Brachen

Die Stiftung Naturschutz Berlin hat gemeinsam mit der Senatsumweltverwaltung das bundesweit einmalige Projekt „Stadtnatur-Ranger“ gestartet. Ausgebildete Naturexperten kümmern sich um den Schutz der Pflanzen und Tiere und sollen die Berliner für ihre Natur begeistern. Mehr als 20 000 Tier- und Pflanzenarten und rund 13 000 Hektar öffentliche Grünflächen machen Berlin zur Stadtnatur-Metropole. Ranger gibt es weltweit in Nationalparks und Biosphärenreservaten – in der Innenstadt ist das bisher...

  • Mitte
  • 20.05.20
  • 259× gelesen
Verkehr
Autofreie Friedrichstraße: Gewerbeverein "Die Mitte" kündigt Zusammenarbeit mit Verkehrssenatorin Regine Günther auf.

„Zerstörender Alleingang“
Gewerbeverein kündigt Kooperation mit Verkehrsverwaltung auf

Der Gewerbe- und Händlerverein "Die Mitte" wehrt sich massiv gegen die „ideologische Verkehrspolitik“ von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne). Ihre Behörde will trotz Corona-Problemen die umstrittene sechsmonatige Sperrung der Friedrichstraße durchziehen. „Zukunft der Friedrichstraße: Es geht um das Überleben und nicht um Traumtänzerei-Projekte“ lautet die Überschrift des Protestschreibens vom Verein "Die Mitte". Die Unternehmer fühlen sich von Verkehrssenatorin Regine Günther...

  • Mitte
  • 19.05.20
  • 240× gelesen
  •  1
  •  1
Verkehr
Die Sperrung der Friedrichstraße zwischen Leipziger und Französischer Straße für sechs Monate soll frühestens am 1. Juli starten.

Corona bremst Straßensperrung
Autofreie Friedrichstraße erst ab Juli

Trotz Protesten von verschiedenen Wirtschaftsverbänden hält der Senat an der sechsmonatigen Sperrung der Friedrichstraße fest. Doch weil sich wegen der Corona-Krise Abstimmungen zwischen Bezirk und Senatsverwaltung verzögert haben, soll der von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) angekündigte „Verkehrsversuch“ für eine autofreie Friedrichstraße erst am 1. Juli oder 1. August starten. Das habe ihm „Ingmar telefonisch mitgeteilt“, sagt Stefan Lehmkühler vom Verein Changing Cities, der das...

  • Mitte
  • 14.05.20
  • 388× gelesen
Verkehr
Blick vom Oberschöneweider Ufer auf die fast schon filigrane Doppelbrücke.
  5 Bilder

Eleganter Weg über die Spree
Brücke erinnert an frühere SPD-Politikerin Minna Todenhagen

Sie ist eine der schönsten Brücken im Bezirk. Während die Spreequerungen über die Salvador-Allende-Brücke und die marode Elsenbrücke schmucklose Nutzbauten sind, hat die Minna-Todenhagen-Brücke eine gewisse Eleganz. Seit Kurzem kann man auf Oberschöneweider Seite von der Nalepastraße aus unter die Brücke gehen. Hier hatte der Bezirk erst kürzlich die Außenanlage fertiggestellt und den bisher abgesperrten Zugang frei gegeben. Von hier wirkt die auf Durchlaufträgern errichtete Spreequerung...

  • Oberschöneweide
  • 08.05.20
  • 404× gelesen
Verkehr
Fahrradfahrer leben auf der Kantstraße und der Neuen Kantstraße gefährlich. Ob sich das durch die Pop-up-Radspuren, hier auf Höhe des Lietzenseeparks in Arbeit, ändern wird, ist umstritten.
  3 Bilder

Felix Recke (FDP): "Null Sicherheit"
Pop-up-Radspur auf der Kantstraße polarisiert

Der erste Pop-up-Radweg des Bezirks nimmt Gestalt an. Auf der Neuen Kantstraße wurde am 27. April auf Höhe des Lietzenseeparks begonnen, die Spur aufzuzeichnen. Derweil warnt die FDP-Fraktion davor, diese temporären Maßnahmen zu dauerhaften Lösungen zu erheben. Corona-Krise: Die Menschen meiden die öffentlichen Verkehrsmittel, steigen vermehrt um aufs Fahrrad. Die Fahrt zum Einkauf oder zur Arbeit gleicht auf vielen Straßen eher einem Ritt auf der Rasierklinge, als dem Vergnügen an...

  • Charlottenburg
  • 01.05.20
  • 643× gelesen
  •  1
Verkehr

Machbarkeitstudie zum U7-Ausbau bis Staaken steht noch aus
Neue U-Bahnstrecken geplant

Den viel diskutierten Verlängerungen von U6, U7 und U8 steht zumindest baulich nichts im Weg. Das haben die ersten Machbarkeitsstudien im Auftrag des Senats ergeben. Die Studie für den U7-Ausbau bis nach Staaken soll allerdings frühestens im Sommer vorliegen. In Spandau wird die Verlängerung der U-Bahnlinie 7 bis zur Heerstraße seit einer gefühlten Ewigkeit gefordert. Ende 2019 kündigte dann Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) an prüfen lassen zu wollen, ob ein Ausbau der U7 von der...

  • Bezirk Spandau
  • 21.04.20
  • 675× gelesen
  •  1
Umwelt

Senatorin pflanzt Jubiläumsbaum
Berliner spendeten für 10 000 Straßenbäume

Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen), Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, hat an der Mindener Straße 8 auf der Mierendorff-Insel den zehntausendsten Baum anlässlich der Berliner Stadtbaumkampagne gepflanzt. Damit stärkt der Senat den Straßenbaumbestand – zusätzlich zu den regulären Pflanzungen der Bezirksämter. Seit Beginn der Kampagne konnten zu den 10 000 zusätzlich gepflanzten Bäumen rund 1,7 Millionen Euro an Spenden eingenommen werden. Günther quittierte die Liebe der...

  • Charlottenburg
  • 17.04.20
  • 48× gelesen
Verkehr
Vorbild auch für Charlottenburg-Wilmersdorf: Hallesches Ufer ist eine von drei Straßen, die im Pilot-Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg wegen der Corona-Krise bereits mit Pop-up-Radspuren ausgestattet wurden. Ohne Parkbuchten, Ein- und Ausfahrten ist die Maßnahme leicht umzusetzen.
  2 Bilder

Sicheres Radfahren in der Krise
Bezirk hat sechs Pop-up-Spuren beantragt

Der Senat möchte auf Initiative von Verkehrssenatorin Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen) während der Fortdauer der Corona-Krise so genannte Pop-up-Radspuren auf viel befahrenen Straßen einrichten. Eine von insgesamt sechs für den Bezirk beantragten Strecken wurde bereits genehmigt. Die Argumentation auf Landesebene für die schnell realisierbaren Radwege beschreibt der bündnisgrüne Stadtrat Oliver Schruoffeneger, Leiter des Stadtentwicklungsamtes in Charlottenburg-Wilmersdorf, so:...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 17.04.20
  • 510× gelesen
  •  1
Verkehr
Die Anwohner Ingrid und Ulrich Fahrich sind gegen die Begrünung des Mittelstreifens.
  3 Bilder

„Grünstreifen ist völlig irrsinnig“
Denkmalexperte fordert Anwohner zum Widerstand gegen Begrünung der Karl-Marx-Allee auf

Wenige Tage nach dem sogenannten Bürgerdialog im Kino International Anfang Februar hatte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) mitgeteilt, dass der Mittelstreifen auf der Karl-Marx-Allee (KMA) entgegen ursprünglicher Planungen begrünt wird. Dagegen regt sich immer mehr Widerstand. Für Militärfans sind die Videos auf Youtube von den NVA-Paraden auf der Karl-Marx-Allee (KMA) eine Augenweide. Mit Stahlhelm und Standarten, Panzern und Raketen ziehen Offiziersschüler exakt im Takt der Trommler...

  • Mitte
  • 16.04.20
  • 442× gelesen
  •  1
  •  1
Verkehr
Der temporäre Radweg an der Petersburger Straße wird eingerichtet.

Offensiv zu neuen Radwegen
Bezirk hat drei weitere temporäre Fahrstreifen eingerichtet

Noch vor Ostern wurden im Bezirk drei zusätzliche provisorische Radwege eröffnet: • am 8. April an der Petersburger Straße, beidseitig zwischen Landsberger Allee und Bersarinplatz, Länge: jeweils 900 Meter, • am 9. April an der Lichtenberger Straße zwischen Strausberger Platz und Holzmarkstraße, beide Seiten, je 600 Meter lang, • am 9. April an der Gitschiner Straße zwischen der Kreuzung Zossener-/Lindenstraße und Böcklerstraße, beide Seiten, ein Kilometer in jede Richtung. Alle...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 15.04.20
  • 448× gelesen
  •  1
Politik
Die Friedrichstraße soll ab Juni ein halbes Jahr lang zwischen Leipziger Straße und Französischer Straße komplett autofrei sein. In der Corona-Krise ist sie das schon. Alle Geschäfte sind geschlossen.
  2 Bilder

Wirtschaft gegen Straßensperrung
Unternehmen lehnen "Verkehrsversuch" auf der Friedrichstraße ab

Gegen den von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) am 4. März angekündigten „Verkehrsversuch“, die Friedrichstraße von Anfang Juni bis Ende November für den Autoverkehr zu sperren, regt sich massiver Widerstand. In einer gemeinsamen Erklärung appellieren Wirtschaftsvertreter, die „Existenz der Unternehmen an der Friedrichstraße zu sichern und die Straßensperrung auszusetzen“. Den Appell haben die Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handelsverband Berlin-Brandenburg, der Deutsche...

  • Mitte
  • 03.04.20
  • 289× gelesen
  •  1
Verkehr

Ampeln werden barrierefrei
Bis 2030 sollen alle Lichtsignalanalgen blindengerecht umgebaut werden

Bis 2030 werden in Berlin sämtliche rund 2100 Lichtsignalanlagen blinden- und sehbehindertengerecht umgebaut. Das hat der Senat am 17. März beschlossen. Tak, tak, tak.... die Töne an Ampeln, die Blinden und Sehbehinderten signalisieren, ob Rot oder Grün ist, soll es zukünftig an allen Kreuzungen geben. Rund 2100 Lichtsignalanlagen, wie Ampeln im Amtsdeutsch heißen, bekommen einheitliche Taster mit akustischen beziehungsweise vibrierenden Signalgebern. Zum behindertengerechten Umbau gehören...

  • Mitte
  • 21.03.20
  • 95× gelesen
Verkehr
Testweise für den Verkehr gesperrt werden soll die Tauentzienstraße zur Weihnachtszeit, wenn es nach dem Verkehrsausschuss der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf geht. Das finden nicht alle sinnvoll.

Flaniermeile Tauentzien?
BVV-Ausschuss beantragt für den Tauentzien "Fußgängerzone auf Zeit"

Der Verkehrsausschuss der BVV hat auf Antrag der FDP-Fraktion mehrheitlich eine temporäre Umwandlung der Tauentzienstraße in eine Fußgängerzone beschlossen. Die Aufenthaltsqualität der City West soll erhöht werden. Der CDU-Fraktion gefällt zumindest die Wahl des Mittels nicht. Ob nun die AG City, ein Zusammenschluss von Gewerbetreibenden, die BVV oder die Abteilungen Stadtentwicklung des Bezirks und des Senats – sie alle wollen das Gleiche: die City West attraktiver gestalten. Die...

  • Charlottenburg
  • 20.03.20
  • 124× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.