Telefonzelle ist zurück an der Greenwichpromenade

Am alten Standort wurde die Telefonzelle Opfer von Vandalismus.
  • Am alten Standort wurde die Telefonzelle Opfer von Vandalismus.
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Christian Schindler
Corona- Unternehmens-Ticker

Die rote Telefonzelle ist zurück an der Greenwichpromenade in Tegel.

Nach 55 Tagen Exil auf dem Gelände des Bezirksamts in Wittenau wurde das Geschenk aus der Reinickendorfer Partnergemeinde London-Greenwich wieder an den Tegeler See verbracht. Sie war Anfang des Jahres vom bisherigen Standort entfernt worden, weil die Nutzung durch die Telekom eingestellt wurde und immer wieder erhebliche Vandalismusschäden auftraten.

Dennoch, so die einhellige Meinung der Tegeler, gehört die Telefonzelle aus Greenwich auch an die gleichnamige Promenade nach Tegel. Deshalb setzte Felix Schönebeck, Vorsitzender des Verein "I love Tegel" und CDU-Verordneter, sofort alle Hebel in Bewegung, damit die Telefonzelle zurück nach Tegel kehren kann. Baustadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) zeigte sich bereits im ersten Gespräch offen für eine Rückkehr und hat diese nun auch veranlasst.

Jedoch sollten dafür einige Voraussetzungen erfüllt werden. So organisierte Schönebeck mit den Hallen am Borsigturm einen Sponsor, der zunächst für ein Jahr die Instandhaltungskosten übernimmt. Darüber hinaus sagte er zu, dass sein Verein, wie schon 2015, die Telefonzelle restaurieren und mit einem neuen Anstrich versehen wird. Dabei wird ihn wieder der Reinickendorfer Malereibetrieb Maess unterstützen. Außerdem wird in den kommenden Wochen ein Konzept für die weitere Nachnutzung und die Zukunft der Telefonzelle erarbeitet.

An anderen Stellen werden ausgediente Telefonzellen als öffentlicher Bücherschrank genutzt. Schönebeck verwies zu dem darauf, dass es auch Verwendungen für kuriose Bepflanzungen gibt.  

Der neue Standort befindet sich nur wenige Meter vom bisherigen entfernt. Die Telefonzelle steht von nun an in einem Blumenbeet, direkt in der Nähe eines roten Briefkastens aus London und dem Schild "Greenwichpromenade". Der neue Ort soll vor allem Spontantäter davon abhalten, die Telefonzelle zu beschädigen. Zuletzt waren für deren Reparaturen jährlich Kosten in Höhe von 5000 Euro entstanden.

Autor:

Christian Schindler aus Reinickendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 327× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 159× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 105× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen