Alte Liebe aufpoliert: Elisabeth Lanz und Götz Otto vollbringen „Die Wunderübung“

Neue Glut für alte Liebe: Joana und Valentin versuchen sich an den nutzlosen Übungen des Beraters.
3Bilder
  • Neue Glut für alte Liebe: Joana und Valentin versuchen sich an den nutzlosen Übungen des Beraters.
  • Foto: Thomas Schubert
  • hochgeladen von Thomas Schubert

Charlottenburg. Eine Paartherapie als letzte Hoffnung und dazu ein harmoniesüchtiger Berater – das ist die richtige Basis für Schadenfreude im Publikum. Wie entfacht man also neue Funken im erloschenen Ofen? „Die Wunderübung“ in der Komödie am Kurfürstendamm führt es vor.

Als Joana Valentin lieben lernte, waren ihre Sinne verschwommen. Ausgerechnet beim Tauchen kam ein Gefühl zustande, was sie durch so viele glückliche Ehejahre trug. Doch nun? Wenn sich der Theatervorhang öffnet, sind Joana, gespielt von Elisabeth Lanz, und Valentin, verkörpert von Götz Otto, reif für die Couch – oder besser gesagt: Kontrahenten auf zwei getrennte Sitzkissen.

Vor ihnen gestikuliert in Person von Peter Prager ein Berater, der mit Sanftmut kitten will, wo eigentlich nichts mehr zu kitten bleibt. Oder etwa doch?

Was sie denn aneinander mögen? „Sie ist sehr empfindsam – und empfindlich“, gibt Valentin seiner Hassliebe Ausdruck. „Er ist Realist – und Minimalist“, beklagt Joana abgestumpfte Verhältnisse. Er soll spielerisch ihr Herz öffnen, sie soll den Konflikt in seiner Rolle nachspielen. So lässt Regisseur Rüdiger Hentzschel den Berater auf dem Plüschteppich allerlei sanfte Spiele anberaumen, um die alte Liebe seiner Klienten freizulegen. Am Ende braucht es freilich andere Finessen.

„Stellen Sie sich vor, ein Wunder ist geschehen. Ihre Probleme haben sich in Luft ausgelöst“, orakelt der Therapeut. Und sein hoffnungsloses Paar scheint sich dabei nur umso grimmiger aufeinander einzuschießen. Bis der Paarberater selbst in Liebesnöte gerät... tsc

Weitere Informationen und Aufführungstermine für „Die Wunderübung“ von Daniel Glattauer in der Komödie am Kurfürstendamm finden Sie im Internet unter www.komoedie-berlin.de.
Autor:

Thomas Schubert aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.