Zehlendorfer Erfindungen in einer Sonderschau des Heimatmuseums

Die Spalt-Tablette war in den 50er Jahren das am meisten verkaufte Schmerzmittel in Deutschland.
3Bilder
  • Die Spalt-Tablette war in den 50er Jahren das am meisten verkaufte Schmerzmittel in Deutschland.
  • Foto: Ulrike Martin
  • hochgeladen von Ulrike Martin
Corona- Unternehmens-Ticker

Zehlendorf. Wie kam der Spalt in die Tablette? Wer es wissen will, sollte die neue Sonderausstellung im Heimatmuseum besuchen. Sie rückt „Zehlendorfer Innovationen“ in den Blickpunkt.

„Könn’se en Loch in ne Tablette machen oder ne Kerbe, det man im Dunkeln fühlen kann, wat et is?“ Diese Frage stellte vor vielen Jahrzehnten ein Patient dem Arzt Hans Mulch, der zusammen mit dem Erfinder Max Baginski Arzneimittel produzierte. Die Antwort kam am 21. Juni 1932 in Form der Spalt-Tablette. Baginskis Kreation avancierte in den 50er-Jahren zum am meisten benutzten Schmerzmittel in Deutschland.

Zehlendorf ist bekannt für Grün, für Promis aus Kunst und Kultur. Weniger bekannt ist, dass im Südwesten auch bemerkenswerte Erfindungen gemacht wurden, wie Klaus-Peter Laschinsky, Vorsitzender des Heimatvereins, bei der Eröffnung der Ausstellung erklärte. Die Schau schlägt den zeitlichen Bogen vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Johannes Kunckel macht den Anfang. Er war bewandert in der Glasherstellung, wurde vom Großen Kurfürsten 1677 an den brandenburgischen Hof berufen. Er stellte farbige Glasperlen her, die für den Tauschhandel in Afrika verwendet wurden.

Schließlich gelang ihm die Herstellung des Rubinglases. Es war nicht nur an der Oberfläche rot, sondern durchgefärbt, damals ein technologisches Spitzenprodukt.

Über einen seltsamen „Antikenter-Apparat“ ist in einem Bericht aus dem Teltower Kreisblatt vom 27. September 1894 nachzulesen. Ein Herr Kaufmann Dehnicke hat luftdicht verschlossene Zinkkästen außen an einem Boot angebracht und auf dem Schlachtensee erfolgreich getestet. Der Apparat setzte sich jedoch nicht durch. Langlebiger ist die Erfindung von Arhur Scherbius, der elektrische Miniaturen in Heizkissen einbaute und sie ab 1920 in großer Stückzahl in Wannsee produzierte. Scherbius bekanntestes Werk ist die 1918 patentierte Chiffriermaschine Enigma, nach dem griechischen Wort für Rätsel benannt, und von den Deutschen im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. Ende 1942 gelang es den Briten, die Verschlüsselungstechnik zu knacken.

Der Nachbau einer Versuchsanordnung von Otto Hahn ist zu sehen. Sie zeigt den Aufbau, der 1938 zur Entdeckung der Uranspaltung führte. Ebenso ist das Modell eines Induktors zu bestaunen, den Heinrich Daniel Rühmkorff 1855 auf der Industrieausstellung in Paris präsentierte. Mit dem Gerät gelang es einige wenige in mehrere Tausend Volt zu transformieren, dabei gab es Funken von bis zu 30 Zentimetern Länge. Und auch die Zukunft ist Teil der Ausstellung: es gibt Infos über das Technologie- und Gründungszentrum Fubic sowie über die Mologen AG, die zu Krebstherapien forscht.

Die Idee zur Ausstellung hatte übrigens der 2014 verstorbene Zehlendorf-Chronist Benno Carus. Laschinsky: „Die Ausstellung ist eine Erinnerung an ihn.“ uma

„Zehlendorfer Innovationen“, Heimatmuseum, Clayallee 355, bis 15. Juli, Öffnungszeiten: Mo und Do 10-18, Di und Fr 10-14 Uhr. Eintritt frei. Mehr Informationen unter  802 24 41 und auf www.heimatmuseum-zehlendorf.de.
Autor:

Ulrike Martin aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 529× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 200× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 116× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen