Der Zehlendorfer Dorfkern soll schöner werden

Zehlendorf. Der Zehlendorfer Ortskern soll endlich schöner werden. Die SPD-Abteilung fordert daher das Bezirksamt auf, Geld für Planungen bereitzustellen.

Die städtebauliche Situation sei derzeit nicht zufriedenstellend. Es existiere kein Konzept und die Verkehrsbelastung sei hoch. Eine Veränderung sei daher dringend notwendig, schreibt Andreas Linde, Abteilungsvorsitzender der SPD Zehlendorf in einem offenen Brief an Maren Schellenberg (B‘90/Grüne), Stadträtin für Immobilien, Umwelt und Tiefbau. „Rund um den Teltower Damm bietet sich eine nahezu kleinstädtische Atmosphäre“, schreibt Linde weiter. „Aber es fehlt an einem öffentlichen Platz, an dem man sich treffen kann.“

Enttäuscht zeigt sich Linde, dass in der aktuellen Investitionsplanung des Bezirks eine städtebauliche Entwicklung des Dorfkerns nicht auftaucht. Dabei habe sich die schwarz-grüne Zählgemeinschaft zu einer Wiederherstellung nach historischen Vorgaben bekannt.

Linde fordert, dass der Bezirk endlich in die Planungsphase eintritt und 50 000 Euro an Kosten für Veränderungen rund um den Teltower Damm und den Postplatz bereitstellt. Diese Mittel könnten durch Umschichtungen in der Investitionsplanung zur Verfügung gestellt werden. Auf Nachfrage der Berliner Woche erklärte die Stadträtin, dass eine solche Umschichtung nicht möglich sei. Sie verstoße gegen das Haushaltsrecht. Reine Planungskosten dürften nicht in der Investitionsplanung verankert werden. Zunächst müssten konkrete Maßnahmen erarbeitet und Kosten veranschlagt werden. Erst dann könne eine Position in die Investitionsplanung aufgenommen werden.

Wie der Dorfkern künftig aussehen soll, ist noch völlig offen. Dabei gehe es nicht nur um die Dorfaue, sondern um bessere Radwege, mehr Verkehrssicherheit, die Gestaltung des Postplatzes und die Zukunft des Kulturkiosks. Erst wenn die Planungen ausgearbeitet sind, könnten sie in die Investitionsplanung 2018/19 aufgenommen werden. „Das Thema ist in der Diskussion“, sagt Schellenberg. Sie betont aber auch: „Vor dem großen Wurf sind durchaus kleinere Projekte realisierbar.“ So könnten etwa die Beete und Hecken rund um die Dorfaue verschönert werden. uma

Autor:

Ulrike Martin aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse.

Peglow Schrott und Metall
Bares für Schrott und Metall

Wer sein Altmetall loswerden möchte, ist bei der Firma Peglow in der Soltauer Straße 27-29 genau an der richtigen Adresse, denn hier gibt es Bargeld bei der Abgabe von Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium, Zink, Blei oder Eisen sowie für Kabel. Die Mindestmenge, die abgegeben werden muss, beträgt dabei drei Kilogramm. "Für größere Mengen wird Ihnen von uns ein Container zum Sammeln zur Verfügung gestellt. Je nach Schrottmenge handelt es sich um Absetzcontainer (Mulden) oder Abrollcontainer,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.12.21
  • 23× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile.

Optik an der Zeile
Besuchen Sie die 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021

Wir feiern unsere 10. Brillenmesse vom 2. bis 4. Dezember 2021 in den neuen Räumlichkeiten. Feiern Sie mit uns! Wir bieten Ihnen die gesamte Kollektion namhafter Designer. Baldessarini, Betty Barclay, Blackfin, Jaguar, Swarovski und Tom Tailor, alles nur bei uns! Eine riesige Auswahl und attraktive Angebote: Den gesamten Dezember bieten wir Ihnen einen Advents- und Weihnachtsrabatt von 15 %. Wer sich zur Messe entschließt eine neue Brille zu ordern, bekommt 20 % Nachlass auf die gesamte Brille....

  • Bezirk Pankow
  • 02.12.21
  • 23× gelesen
WirtschaftAnzeige
Stimmungsvoll und sicher: Der Spandauer Weihnachtsmarkt auf der Zitadelle hat bis 23. Dezember geöffnet.
10 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 498× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen