Anzeige
  • 1. November 2017, 10:04 Uhr
  • 0× gelesen
  • 0

Cabuwazi will Zeichen setzen: Dreitägiges Festival auf dem Tempehofer Feld

10. November 2017 um 19:00
Tempelhofer Feld, Berlin
Zum „Freedom of Movement“ sind künstlerisch anspruchsvolle Festivalbeiträge angekündigt.
Zum „Freedom of Movement“ sind künstlerisch anspruchsvolle Festivalbeiträge angekündigt. (Foto: José Farinha)

Tempelhof. Der Cabuwazi-Zirkus auf dem Tempelhofer Feld will ein Zeichen setzen und feiert vom 10. bis 12. November ein „Freedom of Movement Festival“. Das Festival soll eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Themen Flucht, Ankommen und Gesellschaft sein.

„Mit dem Titel „Freedom of Movement“ positionieren wir uns für eine offene Gesellschaft und möchten einen Beitrag dazu leisten, dass Bewegungsfreiheit als wichtiges und produktives Gut einer globalen Gesellschaft anerkannt wird“, so Cabuwazi-Sprecherin Julia Krautstengel. Die auf dem Tempelhofer Feld am Columbiadamm neben dem Radarturm aufgeschlagenen Cabuwazi-Zelte sind seit Mai ein Begegnungsort für die Arbeit mit geflüchteten und nicht geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das Festival soll einem breiten Publikum einen Einblick in diese Arbeiten von Cabuwazi Tempelhof geben. „Gleichzeitig schafft „Freedom of Movement“ neue Anlässe der Begegnung, bringt Menschen zusammen und setzt ein Zeichen für alle Menschen, die sich in Berlin, Deutschland und Europa aus verschiedenen Gründen mit Migration und Bewegungsfreiheit beschäftigen“, so Krautstengel.

Das Festival beginnt am 10. und 11. November um 19 Uhr, am 12. November um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten. HDK

Das gesamte Festivalprogramm: http://asurl.de/13l9.
Autor: Horst-Dieter Keitel
aus Tempelhof
Anzeige